M. Le Pen

Rückverweis auf meine Beiträge betreffend „Deutschland 2024″ (30.07.2023 ff.) . Dort wurde für dieses Jahr der Kollaps der scheinbar so gesicherten bundesdeutschen linksliberalen Festung prophezeit – was nun unbestreitbar eingetreten ist. Da ist auf medialer Ebene ein uniformer Konsens zu vermerken. Das muss an dieser Stelle nicht weiter belegt werden, es reicht da der Blick auf die mediale Landschaft.“Europa rückt nach rechts“ heißt es. Die Frage, ob die Bewegung sich noch weiter in Richtung rechts, also in Richtung AfD fortsetzen wird oder ob eine stabile Mitte mit konservativem Einschlag dauerhaft sich wird etablieren können, wäre an anderer Stelle zu diskutieren. – Der Trend nach rechts ist ein wohl gesamteuropäischer – wobei nicht übersehen werden sollte, dass es auch die Bewegung zur konservativ-liberalen Mitte gibt: siehe Polen, die Slowakei, Finnland, Dänemark. So wichtig z.B. auch die Entwicklung in Österreich ist (oder auch in den Niederlanden sein wird) – von gesamteuropäischer Brisanz dürften primär die Geschehnisse in Frankreich sein (Neuwahlen, Le Pens Erfolg in den Europa-Wahlen…).

Das Horoskop M. Le Pens, 05.08.1968, 11:20 MEZ, Neuilly sur Seine:

Die Zeit kann als gesichert-akkurat gelten. Frankreich, das Löweland – was nicht zwingend bedeuten muss, dass jemand nur dann dort im Politischen reüssieren kann, wenn er oder sie über eine adäqaute Löweprägung verfügt (so wie bei Napoleon gegeben). Ist aber diese Korrelation in markanter Weise gegeben, wird man ein entscheidenes Eintreten für die Belange des eigenen Landes erwarten dürfen. So auch im Falle M. Le Pens. Ihre Sonne verfügt über eine massive Stärke: Geboren in einem Jahr der Sonne und in einer Stunde der Sonne. Le Pens Löwe-Sonne steht im zehnten Haus, wo sie in einem Tageshoroskop in ihrer Sektion wie auch im Domizil stehend über ein massives Ausdruckspotential verfügen kann. Zudem befindet sich die Sonne in der Triplizität. Die Bestimmung der Stärke eines Planeten fällt nicht immer leicht. So können sich bei einem Wechsel des Häusersystems fühlbare Verschiebungen ergeben. Tipp: das frei verfügbare Programm Morinus zeigt die essentiellen und akzidentiellen Würden verlässlich auf. Und erfreulicherweise berücksichtigt Morinus bei der Bestimmung der Stärke auch den Tages- und Stundenregenten. – Wie steht es um Saturn in diesem Horoskop – schließlich sieht sich Le Pen als zutiefst konservativ geprägt? Saturn ist hier, auf den ersten Blick erkennbar, Spannungsherr, sofern ich allein die sieben klassischen Planeten berücksichtige. Nehme ich auch Rahu hinzu, dann allerdings gebührt diesem die Rolle des Spannungsherrschers. Saturn steht zwar im Fall, doch befindet er sich in einem kardinalen Haus als Herrscher eines kardinalen Hauses, des vierten. Und das Zeichen seiner Erhöhung ist der Aszendent, der im Dekanat des Saturn steht. Weiter: Saturn steht in seinen Grenzen („Termini“ –stärker noch zu gewichten als die Dekanate!), und er bildet ein gradgenaues Trigon zum AC-Regenten Venus. In den Grenzen des Saturn steht auch die Sonne, auch der Herr über den Saturn, Mars, steht in dessen Grenzen. Schließlich herrscht Saturn über den Mond, den Regenten des zehnten Hauses. Fasst man all dies zusammen, so wird man zu dem Schluss kommen, dass Saturn die Rolle des Horoskopherrschers zukommt (der nicht zwingend mit dem Almuten identisch sein muss!). Von Belang sind gewiss auch die Konstellationen AC/SA=MC und SA=MC/MA, primär wohl zu verstehen mit Blick auf die Beharrlichkeit und Zähigkeit, mit der sich Le Pen – erst mit, dann gegen ihren Vater – seit Jahren hat behaupten können (zum Vater: Saturn kommt aus dem vierten Haus). Nach dem Erfolg in der Europa-Wahl hält man es im Nachbarland Frankreich für eher wahrscheinlich, dass M. Le Pen die Nachfolge Macrons antreten wird. Manches wird abhängen von dem Überlauf des APs (Alterspunkt nach Huber) über den Mars. Der Überlauf steht unmittelbar bevor (siehe die Markierung in der Abb.) und dürfte zur Zeit der anstehenden Neuwahlen mehr oder weniger präzise sein. Dieser Mars aber steht im Fall, und sein Herrscher, der Mond, steht im Exil. Womöglich nicht minder gravierend: Mars steht in der Gandanta-Position, d.h. an der Schwelle von einem Wasserzeichen zu einem Feuerzeichen. Gandanta ist ein wichtiges Thema der vedischen Astrologie. Ernst Wilhelm ist ein bekannter vedischer Astrologe, der mit dem tropischen Tierkreis arbeitet. Hat er mit diesem umstrittenen Wechsel von siderisch zu tropisch recht, so gilt das Gandanta-Thema auch für den Mars im Horoskop Le Pens. Es heißt, dass ein Planet in dieser Position (unmittelbar vor oder unmittelbar nach dem genannten Wechsel) in der Gefahr steht, die Balance zu verlieren – doch die Kommentare dazu, soweit auffindbar, vermeiden die genauere Bestimmung. Zu diesem Thema Kamilla Sutton, eine prominente Kennerin der vedischen Astrologie: When planets are placed in these positions, then they face uncertainty as they try to unravel the secret knot that will take them on to the next level. These issues make themselves felt in the life of the individual, through personal relationships, traumatic events or inner struggles. When life crystallises at a certain we have to go through a particularly trying time to prepare our minds for the next step in the journey of our soul. – Als der AP 2007 ins Quadrat zum Mars gelangte, lief für Le Pen wenig nach Wunsch. Damals war sie an der Gründung der Fraktion Identität, Tradition, Souveränität beteiligt, eine dezidiert rechtsradikale Organisation, die sich jedoch wenige Monate später wieder auflöste. Es hat in der Karriere Le Pens nicht an Brüchen gefehlt: Raus aus dem Euro – dann doch lieber drin bleiben. Raus aus der EU – dann doch lieber drin bleiben. Die anstehenden Monate dürften näheren Aufschluss geben über die kommende Strategie Le Pens. Und einiges spricht dafür, dass es auch dann wieder Kurskorrekturen geben wird.

Vorgeburtliche Eklipse – Deutschland 1870/71

Die traditionelle, genauer: die hellenistische Astrologie legte großen Wert auf die Berücksichtigung der Mondphase, die der Geburt vorausging, je nach Geburtsdatum Neumond oder Vollmond. Von besonderem Interesse sind diese Phasen, wenn sie Eklipsen sind. Besonders wirksam, langanhaltend, sind die Sonneneklipsen. Dies gilt gleichermaßen für die Individual- wie für die Mundanastrologie. Bekanntlich sind Eklipsen gar nicht allzu selten, nur wird dies oft kaum realisiert, da es ja kaum jemals vorkommt, dass der eigene lokale Bezug in den Kernschatten einer Sonnenfinsternis gelangt. (Das war in Deutschland zuletzt der Fall im August 1999, und dies wiederum galt nur für einen schmalen Streifen im Süden des Landes.) – Vor der Staatsgründung gab es einen Sonneneklipse in Frankreich (16. September 1792, der Ausrufung der Republik um wenige Tage vorausgehend),

und es gab eine in Deutschland am 22.12.1870 (Konstitution des Reiches am 01.01.1871).

Berlin, 22.12.1870, Totale Sonneneklipse, 12:27 GMT

Bei einer Eklipse können zwischen exakter Sonne-Mond-Konjunktion und dem Moment der Totalverfinsterung einige Minuten liegen, mitunter gar rund 10-15 Minuten. Hier wurde gewählt die Minute der Totalfinsternis (die exakte Konjunktion war 12:18 GMT, die Totale wurde erreicht um 12:27 Uhr). – Unnötig zu sagen, dass eine solche Eklipse nicht ein Staatshoroskop darstellt, ein solches nicht ersetzen kann. Aber die Prägung durch eine solche vorgeburtliche Eklipse ist in jedem Fall tiefreichend, sie bleibt zeitlebens spürbar. Eklipsen waren stets gefürchtet, galten als unheilbringend. Ebensogut aber können sie schwere Krisen mit sich bringen, finale Zäsuren, die zu existenziellen Erkenntnissen zwingen. (Sehr lesenswert: Adalbert Stifters persönliche Erfahrung und dichterische Beschreibung der Sonneneklipse 1842, Wien: https://www.projekt-gutenberg.org/stifter/sonnenfi/sonnenfi.html ).

Das obige Horoskop scheint gar plakativ mit dem AC Konj. Pluto auf der immer wieder aktualisierten „deutschen Achse“ und der Konjunktion von Sonne, Mond und Saturn auf dem ersten Grad Steinbock. Das Deutschland von 1870/71 – ein Kind des saturnischen Preußens, hervorgegangen aus drei Einigungskriegen.

Die Lichter, dazu Venus, Merkur und der absteigende Mondknoten: allesamt im vedischen Nakshatra Mula. Mula heißt „Wurzel“, was verweist auf die „radikale“ Seite dieses Mondhauses (radix=Wurzel). Nach vedischer Überlieferung wird Mula regiert von der Gottheit Nirriti, die wiederum bestimmt ist durch den zerstörerischen Aspekt des Gottes Shiva. Hier der Sonnenbogen für den Beginn des zweiten Weltkrieges:

Einige weitere Verifizierungen, zunächst einige Auslösungen mittels des im Blog mehrfach exemplifizierten Glahnschen Wertes von 2,5 Jahren pro Grad (diesbezüglich Suchfunktion nutzen, Stichwort Glahn). NE im Quadrat zum MC ist fällig 1918: Ende des Kaiserreiches, Niederlage. UR im vierten Haus löst sich aus 1933/34, die Phase der Machtergreifung. Zeitgleich Auslösung der direkten Halbsumme MA/UR (24:58 Löwe). Und zudem gilt äußerst wirksam MA/UR=NE/SO.MO.SA. Dann die MA-Direktauslösung 1937, mit der zunehmend offener betriebenen Aufrüstungeinhergehend. Die Konjunktion Neumond-SA ist im Spiegel fällig im Sommer/Herbst 1944, das letzte Aufbäumen vor dem Zusammenbruch.

Hier nun markante Zäsuren mittels des 6er Rhythmus (GOH!):

März 1890: AP (=Alterspunkt) -Überlauf UR in vier: folgenschwere Entlassung Bismarcks, danach der verhängnisvolle „neue Kurs“ Wilhelms // MA=JU/SA.MO.SO gegen Ende 1899: Die riskante Flottenpolitik nimmt Fahrt auf. // 01.8.1914: AP auf 20 Grad Schütze, Opp. JU=UR/PL (direkte Halbsumme) // AP SO.MO.SA Ende 1917, Anfang 1918: der letzte, dann vergebliche Kraftakt // MER Überlauf 1923: Inflation, Währungsreform // Sept 1931 AP auf NE/SO.MO. SA – die Krise ist vollends da // Mitte 1932: AP-Ingress in die Fische, nachfolgend der Lauf über 2-3 Grad Fische: Konkursgrad // AP-Ingress Widder: Frühjahr 1936: Aufrüstung, allgemeine Wehrpflicht // AP auf NE: Anfang 1933 // AP auf AC.PL Anfang 1943: Der totale Krieg ist da (von Goebbels proklamiert im Februar ’43.)

Der Eklipsengrad (erster Grad Steinbock) wurde im 6er-Rhyhthmus im Okt., Nov. 1989 (Mauerfall) erneut überlaufen. Und der Gegengrad wird im Herbst 2025 erreicht – Wahlen zum Bundestag. Doch auch, wie näher zu belegen ist, vermutlich die Zuspitzung der internationalen Lage, womöglich der finale Schlag, den Putin ausführen könnte (? – Dem wäre an anderer Stelle mit der gebotenen Sorgfalt nachzugehen…) Vieles spricht dafür, dass sich das Land ein weiteres Mal existentieller Prüfung ausgesetzt sehen wird. – Das Bild der Eklipse verdeutlicht, warum Deutschland immer wieder stark auf die Ingresse in die Kardinalzeichen reagiert – siehe z.B. den Pluto-Ingress in den Krebs 1914. Die kommende Konjunktion von Saturn und Neptun auf dem ersten Grad Widder wird gerade hierzulande in den Focus zu nehmen sein.

(evtl. Fortsetzung)

Neuner 1793 = Epoche 1793-1874

Nachfolgend einige Beobachtungen exemplarischer Art, das Wassermann-Oktilogramm 1793 betreffend. Es leitet als „81er“ eine neue Phase ein (1793-1874), es ist aber auch das Bild der Subphase 1793-1802. Die Großepoche ist gemäß der Ordnung der Neun Sterne bestimmt vom Thema der Yin-Erde (Trigramm „Kun“). Es geht dabei nicht allein oder primär um das Substantielle, auch wenn sich im Lauf des 19. Jahrhunderts zunehmend der blind als Fortschritt begriffene Materialismus durchsetzt (siehe den Wassermann-AC in Verbindung mit der scharfen Uranus-Pluto-Opposition). Es geht auch um das Volk und dessen Massierung. Mit der Revolution wird das Thema virulent, die Volkssouveränität ist nicht länger ein abstraktes Ideal.Sie ist seitdem konkrete Realität – auch dort, wo ihr Grenzfall eintritt, dort wo die Masse totalitär organisiert und in die Pflicht genommen wird, so wie dies im Kern auf dem Höhepunkt der Französischen Revolution (1793/94) geschah, um dann im Höllensturz der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu resultieren.

((Die Epoche, welche der hier diskutierten folgte, die von 1874 bis 1955, war die letzte der Großepoche von 1226 bis 1955 (9*9*9=729). Sie war geprägt durch die „Eins“ des „Neun Sterne-Ki“, entsprechend dem Trigramm Kan (Yang-Wasser), das plutonisch bestimmte „Abgründige“, die „Gefährdung“, die „Fallgrube“ (Letzteres die genaueste Übersetzung von „Kan“). Siehe die Entwicklung der Tiefenpsychologie – über Wien, Freuds Wohnort, findet sich der AC auf Pluto. Siehe vor allem die Entstehung der Zwangsideologien, der totalitären Regime im Zeitraum 1874-1955, wie sie durch das Régime M. Robespierres vorweggenommen worden waren.))

Die Revolution hatte tiefgreifende Folgen auch für Deutschland, daher im nachstehenden Horoskop auf die Hauptstadt Preußens bezogen:

Wassermann-OG, Berlin 1793, Epoche 1793-1874 (03.02.1793, 6:47 GT), GOH

Bezogen auf Paris findet sich der AC auf dem zweiten Grad Wassermann, dem elementaren „Gewittergrad“ (vgl. das entsprechende sabische Symbol). Für London ergibt sich ein Steinbock-AC: Die revolutionären Strömungen des kontinentalen Festlandes (auch die der Jahre 1830, 1848…) ließen das der Tradition stärker verpflichtete Inselreich weitgehend unberührt. Laut Roscher hat der AC-Grad von 13,x Wassermann, hier für Berlin gegeben, Pluto-Neptun-Charakter. Die Machtfrage ist fortan ideologisch aufgeladen. „Grausam schlägt das Schicksal zu – heute ich und morgen du.“ (M.Roscher: Kritische Grade im Horoskop). Von Belang scheint auch das sabische Symbol für den genannten AC-Grad: „Ein Zug fährt in den Tunnel“. Dazu aus dem Kommentar D.Rudhyars: „Die Fähigkeit, den natürliuchen Evolutionsprozess durch die Anwendung des Willens, des Denkvermögens und physischer Disziplin abzukürzen. …ein Bild dessen was erreicht werden kann durch eine Kombination sozialer, kultureller und sogar persönlicher Techniken. Das bedeutet die Möglichkeit einer beschleunigten Evolution. Schlüsselwort: Durchdringung.“ Das Symbol spricht offenkundig einen Großteil dessen an, was das 19. Jahrhundert bestimmt, nämlich den intentional forcierten Progressismus. „Erfolg durch Willensmechanik, erfolgreicher Arbeitsrhyhthmus…“, dies der korrespondierende Kommentar zur Konstellation MA/UR=JU (bei U.Rudolph, ABC der Planetenbilder),

Mit dem Lauf des APs (der Hubersche Alterspunkt) über Saturn im 6er-Rhythmus (Anfang 1803) fällt der Schatten der Revolution auch auf das Reich, wo es unter dem Druck des napoleonischen Diktats 1803 zum gravierenden Reichsdeputationshauptschluss kommt, infolge dessen sich das Reich mit einer nie gekannten territorialen Umgestaltung und Säkularisierung konfrontiert sieht. Als der AP noch im selben Jahr die Opposition zu Neptun erreicht, zeichnet sich die Krise der Souveränität des Reiches ab, welches dann 1806 der endgültigen Auflösung entgegengeht. Im 6er-Rhythmus wird 1796 der Mars erreicht: Die Revolutionskriege greifen auf das deutsche Territorium über (das Reich sollte noch für ein weiteres Jahrzehnt bestehen). Nehme ich den potenzierten 6er-Rhythmus, den ich hier an früherer Stelle begründet habe), also den Rhythmus von 36 Jahren pro GOH-Haus, dann wird dieser Mars mit MA/UR =JU exakt zum Zeitpunkt der Völkerschlacht von Leipzig erreicht, an der Preußen maßgeblich beteiligt war (Oktober 1813).

Es ist häufig aufschlussreich, einen Blick auf die Dominantenverkettung zu werfen (darin Th.Ring folgend). Es ergibt sich hier die gegenseitige Rezeption von Mars und Jupiter, denen die anderen Planeten nachgeordnet sind (Venus und das MC dem Jupiter, die anderen dem Mars). Mars ist der stärkste Planet („Almuten“ = der klassische Planet mit den höchsten essentiellen und akzidentiellen Würden). Beide, Mars und Jupiter, sind mit Uranus liiert, es gilt die oben erwähnte Konstellation JU=MA/UR. Sie wird durch die Auslösung des Uranus in Opposition zu Pluto) nach der Glahnschen Formel zur Jahreswende 1847/48 wirksam (die Glahnsche Direktion: ein Grad=2,5 Jahre, beginnend mit 0:00 Grad des je besetzten Zeichens). Ausgehend von Paris erfasst die Revolte innerhalb weniger Wochen im Frühjahr 1848 einen Großteil Europas, darunter den Deutschen Bund. Doch die Revolution scheitert, die Hoffnung auf einen deutschen Nationalstaat zerschlägt sich. Fortan bestimmt der preußisch-österreichische Dualismus die Geschicke des erneuerten Deutschen Bundes. Der von Bismarck energisch forcierte Dissenz führt 1866 in den Krieg Preußens gegen Österreich, der die Weichen zur 18701871 erzwungenen Reichsgründung stellt. 1866 aber löst sich nach der Glahnschen Formel Jupiter aus, mithin das angebundene Thema JU=MA/UR. Zeitgleich überläuft der AP Pluto.

Hier nun das letzte Nonar des Epochenhoroskops, Bezug Berlin, die Geschehnisse der Jahre 1865-1874 in den Focus nehmend:

Tatsächlich war der kriegerisch ausgetragene Konflikt Preußen-Österreich ein Bürgerkrieg, einer mit verhängnisvollen Folgen – siehe Mars am IC mit dem AC-Regenten im achten Haus im T-Quadrat zur Mars-Neptun-Opposition. 66.6 Jahre (2*33,3 Jahre) nach der Schlacht von Königgrätz (04.07.1866) gelangen die Nationalsozialisten an die Macht. Und am 01.09.1939 steht Uranus im Transit bogenminutengenau auf dem IC des Nonars.

Nachtrag: Das Epochenbild Wassermann-OG 1874-1955, Wien (geprägt durch „Kan“ (s.o.):

Der Zusammenbruch der k.u.k-Welt 1914-1918 ist deutlich angezeigt, siehe die scharfe Saturn-Uranus Opposition auf der Vertikalen. MC.UR=SA/VE=PL/NE. Im 6er Rhythmus steht der AP Ende Juli auf dem Pluto, ganz exakt zu Beginn des Krieges am 28.07.1914: Österreich eröffnet das Feuer auf Serbien. – Die Präzision sowohl des Huberschen APs wie auch die der OG-basierten Epoichenbilder ist immer wieder frappierend.

VESUV und Phelegräische Felder

Die dem Vesuv eng benachbarten Phelegräischen Felder bereiten derzeit Sorgen, sie sind unruhig, unruhiger als sie es je in den vergangenen Jahrzehnten waren. – Gleich vorweg: Erdbeben und Vulkanausbrüche zu prognostizieren ist ein denkbar schwieriges Unterfangen. Dies sei besser den Experten überlassen, und gerade auch diese sind da überaus vorsichtig. Gewissheit herrscht, was den Vesuv angeht: Es wird einen nächsten Ausbruch geben, einen, der stark sein wird, möglicherweise gar vergleichbar dem des Jahres 79. Doch ob dies in wenigen Jahren oder in einigen Jahrzehnten oder in hundert, zweihundert Jahren sein wird, ist ungewiss.

Der Ausbruch des Jahres 79, welcher Pompeji unter Asche begrub, war so massiv, dass er sich in einem der Epochenbilder wiederfinden musste. Hier das 60er Epochenhoroskop des Jahres 64, die Zeit 64 bis 124 abbildend, das Wassermann-Oktilogramm des Jahres 64:

Fast immer ist bei Erdbeben und bei Vulkanismus die Vertikalachse angesprochen. So auch hier mit dem „Erderschütterer“ Neptun am MC. Wir haben es zu tun mit einem applikativem Neumond, der in den Ganzzeichenhäusern ins achte Haus fällt. Saturn, der Regent über den stark besetzten Wassermann ist Spannungsherr, er opponiert, und es gilt zudem SA.MoKn=SO/PL. Am Tag des Ausbruchs gut 15 Jahre später stand der Mars im Transit auf dem Neptun dieses Horoskops. Der laufende Saturn war retrograd und lief in die Konjunktion mit Pluto.

Nachstehend die Große Konjunktion von Jupiter und Saturn des Jahres 1603 für Neapel:

Die Konjunktion zeigt Wirksamkeit für gut acht Jahrhunderte. Mit ihr erfolgte der Ersteintritt des wandernden Trigons des Konjunktionsrhythmus‘ in das Feuerelement. Wir finden Pluto präzise auf dem IC, und es gilt in den direkten Halbsummen PL.MC=VU/NE, zweifellos drohendes Eruptionspotential bindend. Uranus in Konjunktion mit dem abnehmenden Mondknoten steht dort, wo sich Neptun in den Tagen des Ausbruchs im Jahr 79 befand (Orbis ein halbes Grad).

Hier das Hepta-Lunar der Großen Konjunktion von 1603 für Neapel, wirksam 2023-2030. (Hepta-Lunar: analog zu den solaren Septaren ein Siebenjahreshoroskop mittels der zeitlichen Vergrößerung der Lunare). Auch hier Pluto auf dem IC, und Anlass zu Sorge ist vor allem, dass Pluto auf dem zweiten Grad Stier steht, dem „Gewittergrad“ (vgl. das entsprechende sabische Symbol). Und zudem steht derzeit der laufende Pluto mehrfach im exakten Quadrat dazu (ein letztes Mal im Herbst 2025).

Italien, sekundärprogressiver Neumond der Republik, Rom, 26.08.1946, wirksam seit 2023 (Basishoroskop 10.06.1946, Italien Republik). Natürlich besteht hier kein zwingender Zusammenhang mit dem Thema, um das es hier geht. Das hier gegebene Thema MC=AC/NE=SA mag seine Ergebnisse natürlich in unterschiedlichster Weise zeitigen. Gleichwohl gibt zu denken, dass sich das MC auf dem zweiten Grad Wassermann findet, dem Parallelgrad zum zweiten Grad Stier. Da bleibt zu hoffen, dass es in der Region bei den gegenwärtigen Unruhen in den Phelegräischen Feldern bleiben wird.

Nachtrag: Die „Mutter“ des laufenden „60er“-Epochenhoroskops, das Wassermann-OG von 1684, wiederum auf Neapel bezogen. Außen der direktive Eingradwert für den Spätsommer 2025 – da ist Pluto direktiv auf dem MC und der direktive Mond hat den Radix-Saturn erreicht. Siehe auch die Konstellationen, die sich für das direktive MC ergeben (rechts oben in der Abb.)

Der Klarheit halber: Ich bin eh skeptisch was Prognosen im Mundanen angeht, und dies gilt erst recht hier. Zudem, wie auch Katharina Fischer (unter „Kommentar“) mit Recht sagt: Die nähere Bestimmung des Ausmaßes einer denkbaren Eruption liegt außerhalb unseres Vermögens. Doch sei daran erinnert, dass auch ein verhältnismäßig überschaubarer Ausbruch eines Vulkans dank der in hohe Luftschichten geschleuderten Asche weitreichende Folgen haben kann – und dies deutlich über die Region hinaus. Dies war der Fall vor Jahren, als es zu einer Eruption auf Island kam (Ausfälle im innereuropäischen Flugbetrieb für die Dauer von Tagen). Und auch hieran sei erinnert: https://de.wikipedia.org/wiki/Jahr_ohne_Sommer

Nachtrag II:

Ich werde gefragt, was das laufende 60er-Epochenbild zu sagen hat (siehe eingangs das 60er-Horoskop für den Ausbruch im Jahr 79). Hier ist es, wiederum Neapel, Epoche 1984-2044 (Wassermann-Oktilogramm 1984):

Derzeit ist gegeben Pluto im Transit im Orbis des DCs, im Quadrat zum Radix-Pluto. Das wird sich mehrfach wiederholen. Nicht im Bild, aber wohl von erheblichem Gewicht: der Transneptuner Vulkanus steht derzeit auf dem AC, wird dort (Rückläufigkeit) auch im Sommer/Herbst des kommenden Jahres stehen.

Neapel und Berlin haben nahezu den gleichen Meridian (Differenz ca. ein halber Grad). Nachstehend das Solar 1989 (das Jahr des Mauerfalls!) für das Epochenbild, welches gleichzeitig als Septar von 2019 bis 2026 wirksam ist. In Berlin stand im Wassermann-OG 1989 Uranus auf dem IC, hier nun das Solar=Septar für Neapel:

Uranus aspektiert beide Achsen. Der AC steht auf einem VE-UR-Grad, das IC auf einem SA-UR-Grad (nach M. Roscher). – Das Quadrat von Sonne zu Pluto ist ein ganz exaktes (auf die Bogenminute genau). Kommt es (2025) zur Saturn-Neptun-Konjunktion auf dem ersten Grad Widder, dann wird folglich gelten: SA.NE=SO/PL.

Abschließend, da die Rede war von der kommenden SA-NE-Konjunktion, ein Blick auf das Solar 2025 für Italien (10.06.1946, 16:00 GMT, Horoskop nach Liz Greene):

Die Konjunktion fällt auf das IC. Gegeben ist MC.SA.NE=UR/PL, siehe auch die Einbindung der Transneptuner, dazu auch die exakte Opposition Vulkanus zu Pluto.

– Die Befunde, die sich in den obigen Horoskopen finden, sind deutlich. Doch ein weiteres Mal: Eine zwingende Prognostik ist auch hier nicht gegeben. Und: Sollte es zu Eruptionen kommen, dann geben die Befunde keine verlässliche Auskunft über den Grad der Intensität.

Nachtrag III: Große Konjunktion 2020 plus Solar 2024/25:

MA s Konj VU s auf dem Radix-AC, ZE rad. (Feuer!) auf dem Radix-IC, all dies verbunden mit PL rad. Siehe auch PL im Transit auf der SA-JU-Konj.

Mahabote und Sekundärprogressiver Neumond: F.W.Steinmeier

JUPITER
SATURN MARSVENUS
MERKURSONNEMOND

Mahabote-Chart F.W.Steinmeier

Das burmesiche System des Mahabote ist einfach, doch keinesgwegs simpel. Oft ist es hilfreich, will man einem ersten grundlegenden Verständnis der Person näherkommen. (Erklärung des Mahabote: Klaus Wessel bei astrowiki eingeben, dort als pdf-Datei, Titel: Jahr, Tag, Stunde / Youtube-Kurzdarstellung: https://www.youtube.com/watch?v=ev0ImCMLHNk )

Das Folgende ist etwas knapp skizziert. Man erkennt im Mahabote-Chart den Juristen: Saturn im Haus des „Ruhms“ (Wahrnehmung in der Öffentlichkeit, Stellenwert eben dort), dazu Jupiter, hier der wichtigste Planet, da Tagesregent, im Haus der „Führung“: Der Native bildet sich eine Meinung über das was richtig oder falsch ist, macht diese Wertigkeiten maßstäblich, für andere verbindlich. Er sieht sich als jemand, der die Autorität hat, als ethisch-moralischer Orientierer und Mahner zu gelten. Merkur im Haus der „Extreme“ mit seiner Verbalagilität und seiner akkuraten Begrifflichkeit reicht hier dem Jupiter die Hände. Sonne und Mond aber sind verschattet („unten“, im Keller des Mahabote-Gebäudes), Intellekt und Ratio dominieren den emotionalen Bereich. Das Irrationale der Gefühlswelt wird eher als Bedrohung des eigenen „olympischen“, sprich präsidialen Status‘ empfunden. Unübersehbar aber ist, dass das Selbstbewusstsein nur bedingt ein stabiles ist. Dies gilt nicht zuletzt deswegen, weil dieser Mond seit 2014 (bis 2029) in der Mahabote-Rhythmik bestimmend ist.

Seit einigen Monaten mehrt sich die kritische Sicht des Staatsoberhauptes, letztlich Im „Spiegel“, gar in der öffentlich-rechtlichen ARD („Was ist mit Steinmeier los?“), was ungewöhnlich ist, da der Präsident von den Medien traditionell mit Schonung bedacht wird.

Der zweite sekundärprogressive Neumond Steinmeiers, wirksam seit ca. 2022. Augenfällig der Neumond in den Fischen in der direkten Halbsumme AC/NE: generelle Schwächung der Vitalkräfte, und da SA/MA miteinbezogen ist, ist gar die Möglichkeit depressiver Anwandlungen gegeben. Die sich mehrenden kritischen Stimmen, Steinmeiers Amtsführung betreffend, werden ihren Tribut fordern. Steinmeiers zweite Amtszeit begann, als Neptun im Transit exakt auf dem obigen Neumond stand – und Transite über Progressionen und Direktionen können nachweislich sehr wirksam sein. Nur wenige Tage nach der Wahl Steinmeiers im Februar 2022 begann Putins Angriffskrieg, und schlagartig erschien Steinmeiers bis dahin betont freundschaftlicher Umgang mit den Kreml-Herren, namentlich Lawrow, in fragwürdigem Licht. Jupiter und die Sonne stehen in grundsätzlich günstig zu bewertender wechselseitiger Rezeption. Doch beide Lichter sind peregrin, und Jupiter als Regent über Haus acht im ersten Haus deutet auf einen schwierigen Transformationsprozess hin. Dieser aber will nicht wirklich klappen, so die sich derzeit verstärkt artikulierende Außenwahrnehmung, deren Tenor lautet, Steinmeier habe seine verunglückte Liaison mit Russland nie wirklich verarbeitet, vor allem aber keine neue Rolle für sich definieren können, anders als die Mehrzahl seiner Amtsvorgänger.

Studienfall: Nachfolgend Steinmeiers Monatsbild, also die Sonne auf 15:00 Grad Steinbock. Zum Thema Monatsbild siehe frühere Beiträge. Das Monatsbild, berechnet auf den Sonnenstand auf 15:00 Grad der Geburt vorausgehend, gibt Auskunft über die affektive Dimension des Nativen, wohl auch über das, was die Transaktionsanalye das Kindheits-Ich nennt. (Steinmeier wurde geboren am 06.01.1956. Um 8:30 GMT stand die Sonne auf 15:00 Steinbock. Doch etliches spricht dafür, dass die Geburt an jenem Tag nach diesem Zeitpunkt erfolgte. )

Zwar ist in den Ganzzeichenhäusern Mars als Herr über das zehnte Haus im Domizil eben dort stark gestellt. Doch man spürt die immer wieder durchbrechende seelische Instabilität: Der Mond kommt aus dem sechsten Haus – siehe den Mond im Fall in Konjunktion mit Neptun im T-Quadrat zur Merkur-Neptun-Opposition. Man wird gespannt sein, ob und wie der Staatspräsident der Herausforderung des langanhaltenden Laufs Plutos über den AC im Quadrat zum Mond gerecht werden kann. Soviel ist klar: Er wird es nicht bei moralischen Appellen bewenden lassen dürfen. Von ihm wird inzwischen erwartet, dass er nicht länger Kernprobleme marginalisiert und z.B. die Retardierung im Ökonomischen in den Focus nimmt..

Österreich

https://www.astrologiefischer.at/ – die Homepage von Katharina Fischer, Österreich, immer lesenswert. Siehe dort im Blog den Artikel zum Horoskop Österreichs 1918 (verfasst Ende April ’24). Das Horoskop ist stimmig, was u.a. die Tertiärprogressionen für den „Anschluss“ (12.-15. 03. 1938) klar belegen. Hier nun Ergänzendes aus anderer Perspektive. Das Wassermann-Oktilogramm des Jahres 1684 beinhaltet die elementaren mundanen Entwicklungen in der Zeit bis 2044. Diese 360 Jahre umspannende Epoche wird segmentiert durch sechs Subphasen von je 60 Jahren. Die derzeit laufende begann 1984, sie wird die letzte Unterphase der Großepoche sein.

Es zeigt sich, dass das Horoskop von 1684 regional-lokale Dauerprägungen mit auf den Weg gebracht hat. Das Wassermann-OG 1684 für Wien:

Großepoche 1684-2044, Wien, Wassermann-OG 1684

Der AC auf dem ersten Grad Waage, somit alle vier Quadranten auf dem ersten Grad der kardinalen Zeichen. Der erste Grad Waage: überaus stimmig für die Stadt der Wiener Klassik, die Stadt der Vermittlung, der Diplomatie (siehe u.a. den Wiener Kongress 1814-1815). Damit reagiert die Stadt, mithin das Land meist deutlich auf Ingresse, Progressionen und Direktionen, die diese Kardinalpunkte betreffen. Siehe u.a. den Pluto im Transit auf dem ersten Grad Krebs 1914/15. Mitausgelöst wird dabei jeweils auch das Strukturbild AC.MC=SA/UR – der Bruch der Statik. Man wird hier also die Saturn-Neptun-Konjunktion auf dem DC in den Focus nehmen müssen. Die Stimmigkeit des Horoskops ist leicht aufzuzeigen. Als Beispiel dient der „Anschluss“. Wie an anderer Stelle demonstriert: Ich kann ein Horoskop im potenzierten Huber-Sechserrhythmus durchlaufen, also mit 36 Jahren pro Haus (GOH!). Dann ist im Jahr des Anschlusses 1938 Uranus erreicht. Das Land unter Strom, umgehend gleichgeschaltet. Bei Kriegsausbruch war der zweite Grad Stier erreicht, der „Gewittergrad“. Nicht im Bild sind die Transneptuner. Dort ist sehr präzise die direkte Halbsumme UR= HA/VU gegeben: „gefährliche Machterneuerung, überraschender krimineller Einfluss“ heißt es dazu bei U.Rudoph (ABC für Planetenbilder). Hier nun das lunare Jahresbild 1938 (= die TP II als Jahreshoroskop) – mit PL.SO=MC/MO und einem martialisch aufgeladenem siebten Haus.

Das Horoskop von 1684 umfasst exakt 360 Jahre, folglich ist es naheliegend, ergänzend zum Sonnenbogen den exakten symbolischen Direktionsgrad von einem Grad zu nehmen (wie es generell möglich ist, bei Horoskopen mit klar fixierter Wirkungsdauer den analogen Direktionswert zu finden und zu verwenden – dergestalt, dass nach Ablauf dieser Wirkungsdauer das gesamte Horoskop zur Gänze exakt durchlaufen ist). Im Fall dieses mundanen Epochenhoroskops erbringt der Eingrad-Schlüssel für das Jahr 1938 Pluto direktiv auf dem DC, also auf dem ersten Grad Widder.

Da die Rede war vom potenzierten Sechserrhythmus: Pluto wird auf diese Weise im Frühsommer 2026 erreicht. Doch wird die Konjunktion des APs (ALterspunkt) mit Pluto wohl schon im kommenden Jahr spürbar werden, also zeitgleich in etwa mit der Saturn-Neptun Konjunktion auf der Horizontalachse.

Das lunare Jahresbild 2025 für Wien:

In Österreich wird noch in diesem Jahr gewählt. Nach Stand der Dinge kann sich die FPÖ Hoffnung machen, mit klarem Abstand die Nr. 1 im Land zu werden. Das Jahresbild zeigt mit AC.UR=SO/PL ein Land, das sich wohl in der Folge „progressivem“ Zwang ausgesetzt sehen wird.

Studienfall: FPÖ (Gründung 03.11.1955), sekundärprogressiver Neumond, wirksam ab ca. 2025, vollends ab 2026:

Nachtrag: Das Oktilogramm kann nicht jedem ein Begriff sein. Man erfährt Näheres, ruft man Astrowiki auf, dort diesen Begriff (oder meinen Namen, Klaus Wessel) eingeben. Es finden sich auch Literaturangaben, auch die Astrologie des „Neun Sterne_Ki“ betreffend..

AfD – Neptun

Die Glahnsche Formel 1 Grad = 2,5 Jahre ist hier mehrfach exemplarisch vorgestellt worden (2,5 Jahre pro Grad:gerechnet wird ab 0 Grad des jeweils belegten Zeichens).

AfD, Radix (Daten s.o.im Bild)

Nach der Glahnschen Formel wird Neptun mit ca. 11,5 Jahren ausgelöst. Das wäre akut im Herbst, die Auslösung scheint aber schon jetzt wirksam. Die Ereignisse der letzten 2-3 Wochen (Kral und Co.) müssen hier nicht eigens aufgetischt werden, das dürfte mehr oder weniger bekannt sein: die fragwürdigen Kontake mit China, die Zahlungen aus Russland, die kaum verdeckten Sympathien der AfD für Putin.. – da hilft auch kein Leugnen seitens der Partei (Leugnen ist eine Form der Lüge). Das Ex-Mitglied Meuthen sagte erst kürzlich: Die AfD lehnt diesen Staat ab, sie ist im Kern völkisch-faschistisch, hat das Konservative längst als lästige Bürde hinter sich gelassen. Und sie lügt, indem sie diesen Tatbestand bestreitet. (Kein Wunder, dass es da einen klammheimlichen Konsens mit den Reichsbürgern gibt – auch das bestätigen Aussteiger.) Nun steht Neptun im neunten Haus der AfD, dem der weltanschaulichen Orientierungen. Und es gilt NE=MA/PL – die aggressiv-programmatisch forcierte Täuschung (was im besseren Fall sehr wohl auch eine Selbsttäuschung, sprich Selbstdestruktion sein kann). Die Lüge ist das Elixier der Totalitären, gleich welcher Couleur.

Die im kommenden Jahr wirksam werdende sekundär-progressive Mondfinsternis der Partei. Was hier vor allem auffällt: die Mondknoten stehen auf der bekannten deutschen Achse: 17-18 Grad Skorpion-Stier. Diese MoFi ist martialisch aufgeheizt. Man wird folglich annehmen dürfen, dass sich die Partei im Jahr der Bundestagswahlen als diejenige positionieren wird, welche für die deutschen Interessen wirksamer und energischer als andere eintreten wird. Was angesichts der verdeckten Liaison mit Putin (nunmehr nachweislich gegeben) mit denkbar wenig an Glaubwürdigkeit verbunden ist. Aber man unterschätze nicht die suggestive Kraft, welche die Lüge auszuüben vermag.

So verräterisch wie entlarvend: das gesamte rechte mediale Spektrum („Junge Freiheit“ etc.) übt sich angesichts der AfD-Eskapaden in Schweigen (auch Schweigen kann eine Form der Lüge sein). Die einschlägigen Websites und Gazetten, sonst immer lauthals die einseitige Berichterstattung der „korrekten“ Medien beklagend (häufig mit Recht..) zeigen sich sprachlos. Ein dröhnendes Schweigen. Es gilt offenbar die Umkehrung einer alten Devise: „Hauptsache wir haben nicht drüber geredet“.

Stern 111

…. das ist der Titel eines lesenswerten Romans. Der Autor ist der Büchner-Preisträger Lutz Seiler. Keine Science-Fiction, wie man assoziieren mag, ebensowenig finden sich in dem Buch astrologische Themen. Eine Freiheitsgeschichte, erzählt in poetisch-präziser Sprache. Stern111 war ein Kofferradio, produziert in der DDR in den Mittsechzigern (heute wohl ein Liebhaberstück). Gleichwohl hatte ich Anlass, der Zahl 111 aus astrologischer Sicht nachzugehen. Zahlen erzählen, siehe im Niederländischen taal = „Zahl“, aber auch „Sprache“. 111= 100 + 11. Die 100 ist eine solare Zahl, die 11 eine durch und durch uranische. Die 111 ist eine Palindromzahl, eine Zahl, die von hinten gelesen den gleichen Wert ergibt: 11, 22, 33, 44…111, 121 … Jede natürliche Zahl ist entweder eine Primzahl, oder sie lässt sich als ein Produkt aus Primzahlen darstellen (Primfaktorenzerlegung). Die 111 ist das Produkt der beiden Primzahlen 3 und 37. Die 37 schien mir ein klarer Hinweis auf die Rotation der Mondknotenachse zu sein. Ein kompletter Mondknotenlauf durch den Zodiak hat die Dauer von 18 Jahren, 7 Monaten und 9 Tagen. Nach etwa 37 Jahren und 2,5 Monaten ist der zweite Mondknotenrücklauf abgeschlossen. Nach ca. 111,6 Jahren vollendet sich der sechste Umlauf. – Die Erfahrung zeigt, dass die Knotenrückkehr bereits beim Ingress in das Basiszeichen Wirkung auslöst – der Intensität nach natürlich in Abhängigkeit vom noch zu durchlaufenden Bogen bis hin zur exakten Konjunktion.

Wiederholt zeitigte in der neueren Geschichte Deutschlands die Mondknotenachse auf ca. 6-7 Grad Fische/Jungfrau einschneidende Zäsuren. Auf 7 Grad Fische stand der nördliche Knoten am 01.08.1914 (Beginn I.WK), und eben dort befand er sich im März 1933, als sich die Unumkehrbarkeit der Machtergreifung abzeichnete (März 1933: das Ermächtigungsgesetz). Nun ist die „deutsche Achse“ beinahe allgemein bekannt: die Achse 17-18 Grad Stier-Skorpion (dem Sonnenstand nach in etwa der 08.Mai bzw. der 09.11.) Es sei hier darauf verzichtet, die vielen Aktivierungen dieser Achse in den letzten Jahrhunderten aufzuzeigen, sie sind allzu augenfällig, dürften in der Mehrzahl bekannt sein. Auf 17 Grad Stier findet sich der Pluto im Horoskop des Deutschen Reiches (01.01.1871), dort befindet sich die MC-IC-Achse der Bundesrepublik Deutschland (mit Mars auf dem Stier-IC). Bemerkenswert ist nun dieses: Gehe ich aus von 17 Grad Skorpion-Stier und füge den Bogen von 111 Grad hinzu, so komme ich auf die erwähnte Achse 6-7 Grad Fische-Jungfrau. Im April 2026 wird die Knotenachse ein weiteres Mal auf die Achse 6-7 Grad Fische-Jungfrau gelangen. Der Ingress der Knoten in die Achse Fische-Jungfrau liegt bereits Ende Januar 2025 an. Es ist nun mit Blick auf die künftigen Geschicke des Landes der Bogen von 111 Graden bzw. Jahren näher in den Focus zu nehmen der Dreischritt der Jahre 1803 – 1914 – 2025/26. 1803: Der Reichsdeputationshauptschluss des Regensburger Reichstages (Februar 1803) bewirkte die umfassendste territoriale Umgestaltung Deutschlands der Neuzeit. Unter dem Druck Napoleons wurden über 300 Klein-und Mittelstaaten zu größeren Einheiten zusammengefasst, zudem wurden unzählige Klöster aufgehoben, vielfach keineswegs zum Vorteil der ansässigen Bevölkerung, die dort ihr bescheidenes Auskommen gehabt hatte. In den Jahren 1803 bis 1806 erfolgte eine massive Säkularisierung, die Kirche verlor unumkehrbar ihr Recht, als landesherrliche Gewalt aufzutreten. Im August 1806 löste sich das Heilige Römische Reich Deutscher Nationen gänzlich auf, im selben Jahr noch unterlag Preußen der napoleonischen Armee und verlor die Hälfte seines Territoriums. 111 Jahre später dann der Ausbruch des Ersten Weltkrieges. Und weitere 111 Jahre später, 2025, wird dieser Dreischritt vermutlich weitreichende Auswirkungen für das Land mit sich bringen.

Die Formel X+111 hat offenbar Gültigkeit nicht allein für die Achse 17-18 Stier-Skorpion. Einige Beispiele mögen dies illustrieren: Der Sonnenstand des Deutschen Reiches vom 01.01.1871 beträgt 10 Grad 9′. Addiere ich den Bogen von 111 Grad hinzu, gelange ich auf den ersten Grad Stier, bekanntlich der Grad von Hitlers Geburtssonne. Am 01.09.1939 stand dort Saturn im Transit (in Konjunktion mit dem absteigenden Mondknoten) und Pluto befand sich dazu im Quadrat. Die Sonne auf 10,x Grad Steinbock hat auch Großbritannien (01.01.1801). Die Sonne der verstorbenen Königin Elisabeth befand sich ebenfalls auf dem ersten Grad Stier, und interessanterweise befindet sich eben dort der Mond ihres ältesten Sohnes, König Charles. – Wie mehrfach aufgezeigt kommen die Beschlüsse des Wormser Reichstages von 1495 faktisch der Konstitution einer Staatlichkeit des Reiches gleich. Doch: 1495 + 444 = 1939. Was 1495 begann, die Sicherung des Reiches durch verbindlich dokumentiertes Recht, wurde 1939 in verhängnisvollster Weise zerstört.

Der Wert 111 muss als eine symbolische Größe verstanden werden. Mit fortschreitendem zeitlichem Abstand wird die Differenz zwischen dem Zeitfaktor x+111 (oder+222, +333…) und der korrespondierenden Knotenrevolution zunehmend größer. Beides hat Aussagekraft. Die Addition 1495 + 444 führt in den August 1939, die damit verbundene Knotenwiederkehr im Horoskop von 1495 (=Löwe-Oktilogramm 1495) ist erst im Frühjahr 1942 später fällig, mit MA.WID=PL/SA.UR aber mit eindeutigem Bezug zum damaligen Geschehen:

Deutschland-Horoskop von 1495 (Löwe-Oktilogramm), Worms, Mondknotenrücklauf 27. April 1942

Die Knotenrückläufe erbringen Rückbezüge, Erinnerungen, da eben lunarer Natur – wie auch die Reflexion des Vergangenen, mitunter auch dessen Abwehr, dessen Negation. Beispiel: 1648, der Westfälische Frieden von Münster/Osnabrück beendet den endlos langen Krieg, ist aber auch von völkerrechtlicher Bedeutung insofern, als künftig der Krieg wesentlich nur als Mittel der Selbstverteidigung seine Berechtigung haben sollte. Hier wäre Hugo Grotius, das Thema Frieden und Völkerrecht betreffend, näher ins Blickfeld zu nehmen (siehe Wikipedia). Man kann von den damals beschworenen Vertragswerken auch sagen, dass sie eine gesamteuropäische Perspektive hatten. Doch 222 Jahre später, also 1870, erzwingt Bismarck den folgenreichen Krieg gegen Frankreich, der eine unheilbare Wunde im deutsch-französischen Verhältnis erzwang, dies mit bekannten Folgen im 20. Jahrhundert.

Es könnten hier weitere Beispiele folgen, bei Interesse mag man selbst diesen Zusammenhängen nachgehen.

Israel – Iran

Die Eskalation war vorauszusehen, da bedurfte es keiner astrologischen Prognostik. Eine solche soll hier gar nicht erst versucht werden. Ohnehin bin ich mit Blick auf das Thema Prognose über die Jahre zunehmend skeptisch geworden, allzu komplex sind die internationalen Beziehungen geworden. Es scheint sich aber abzuzeichnen, dass der Konflikt Israel – Iran ein dauerhafterer werden könnte, zudem er sich über die Region hinaus auszuweiten droht. Man denke etwa an die kaum verdeckte Liaison Teheran-Moskau.

Die sekundärprogressiven Mondzyklen geben verlässliche Auskunft, und dies nicht allein die sekundärprogessiven Neu- und Vollmonde. Hier der 2024 sich einstellende sekundärprogressive abnehmende Halbmond für Israel: 29.07.1948, 6:11 GMT, Tel Aviv:, GZH, Basishoroskop 14.05.1948:

Der AC auf dem „Vulkangrad“ 16,x Jungfrau, womöglich der eruptivste Grad des Tierkreises (jedenfalls eines der sabischen Symbole, die den Kern treffen). Jupiter als Spannungsplanet retrograd im Domizil in Haus IV: Es geht ein weiteres Mal um das eigene territoriale Dasein. Hier sieht man den Jupiter in der direkten Halbsumme der Lichter – traditionell eher auf eine gute Beziehung von Nation und Staat(sregierung) verweisend. Was angesichts des überaus umstrittenen Netanjahu-Kabinetts nicht unbedingt stimmig erscheint. Doch die offene Bedrohung, der sich das Land angesichts der iranischen Aggression ausgesetzt sieht, rückt Jupiter als „Anker“ des Horoskops verstärkt ins Bewusstsein, dürfte im Land einen Schulterschluss bewirken. Zu berücksichtigen dürfte zudem sein die Stellung der Lichter in fixen Zeichen, die Zentrierung des Willens forcierend. Was naheliegt angesichts der klar ausgesprochenen Drohung Irans, den Staat Israel früher oder später von der Landkarte tilgen zu wollen. Die Bedrohung ist sehr real, sie richtet sich mit Mars-Neptun mit Ersterem als Herr über Haus acht auf den Bestand des Staates. Hinzu kommt, dass Mars uranisch geschärft ist durch den Spiegel, den er zur Achse 22,x Fische-Jungfrau hat.

Obenstehend das Jahresbild Israels, das Wassermann-Oktilogramm für 1948. (Ich beziehe bei Staaten in jedem Fall das Jahreshoroskop mit ein – erst recht dann, wenn die Gründungszeit des Staates umstritten ist – wie es hier der Fall ist). Außenstehend im Horoskop der laufende Sonnenbogen. Im zehnten Haus „der Löwe von Juda“ – aber auch deutlich ins Bild gesetzt ist hier die alttestamentliche Tradition durch die Saturn-Pluto-Konjunktion („alttestamentarisch“ ist übrigens das falsche Wort) . Immer wieder setzt sich dieser Auftrag durch, daher auch die starke orthodoxe Fraktion in der jetzigen Regierung. Im Sonnenbogen steht Mars applikativ im Quadrat zu Saturn und hat die Mondknotenachse erreicht. Saturn nähert sich direktiv dem AC.

Ein Blick auf den Iran aus der Perspektive des 60er-Epochenbildes (1984-2044), das Wassermann-Oktilogramm 1984, Teheran:

Am 07.10.20232 stand der laufende Saturn exakt auf dem AC – womöglich ein Beleg für die Unterstützung, welche der Hamas bei ihrem Angriff auf Israel durch Iran zuteil wurde. Ein Blick auf den Sechserrhythmus: 2007 wurde Neptun überlaufen, damit die Halbsumme SO/SA ausgelöst. Dies war schwieriges Jahr für Iran, damals wurden als Reaktion auf das vermutete Uranprogramm Irans die Sanktionen massiv verstärkt. Der Mond wurde erreicht im September 2022, in dem Moant, in dem eine junge Kurdin gewaltsam zu Tode kam. In der Folge gab es wochenlange Proteste gegen das Regime. Der Mond steht im T-Quadrat zu Uranus und zur Mondknotenachse. Nun, im April 2024, steht der Alterspunkt auf 21,x Grad Fische. Er gelangt im Frühsommer auf den uranisch aufgeheizten Folgegrad, damit auch in exakte Opposition zu dem (im Bild nicht sichtbaren) Transneptuner Zeus auf 22,x Grad Jungfrau. Dieser Grad hat etliche Male Kriege ausgelöst, siehe u.a. den Kriegsbeginn 1914 und 1939. Das Regime in Teheran, längst nicht mehr wie einst sattelfest, weiß, dass es Stärkung erlangen kann durch Mobilisierung und Instrumentalisierung nationalistischer Affekte, zumal derzeit im Sonnenbogen das direktive MC in der Halbsumme Mond/Pluto steht. So ist zu befürchten, dass die Konfrontation Israel – Iran trotz aller diplomatischer Bemühungen so rasch nicht zu neutralisieren sein wird.

SoFi 08.04.2024: Deutschland

Das Folgende mag man betrachten als Ergänzung oder gar Fortführung des letzten Beitrages, vor allem auch der fünf Beiträge zum Thema „Deutschland 2024“ (30.07. bis 12.08.)

Im Mittelpunkt der Betrachtung der Sonnenfinsternis vom 08.04. stehen vielfach die USA, da dort das schmale Band der maximalen Verdunkelung sichtbar war. (Übersehen wurde dabei meist, dass das Maximum der Eklipse von Mexiko bis Kanada reichte.) Fraglos ist die Region der Totalverfinsterung vornehmlich in den Blick zu nehmen. Dies aber muss keineswegs bedeuten, dass die Auswirkungen der Eklipse in anderen Regionen und Staaten von zwingend nachrangiger Bedeutung wären. Hier nun einige Beobachtungen Deutschland betreffend. Ich gehe aus vom Deutschlandhoroskop vom 01.01.1871, Berlin, 0:00 OZ (dessen Verlässlichkeit ist hier mehrfach nachgewiesen worden):

Die Eklipse vom 08.04. fällt akkurat auf den Neptun des Basishoroskops von 1871. Außen in der Abbildung finden sich die Werte des laufenden Sonnenbogens. Es gilt dort NE=MAdir./SAdir. =PLdir.Der Blick auf frühere Auslösungen Neptuns in diesem Horoskop mag Hinweise von Belang auch für das Verständnis der Eklipse an die Hand geben. Hilfreich ist dabei wohl auch das in der Radix angelegte Strukturbild NE=SO/UR, u.a. verbunden mit Paralyseerscheinungen, gar Auflösungen. Nach der Glahnschen Formel ein Grad=2,5 Jahre (beginnend mit 0 Grad des jeweils belegten Zeichens) löst sich Neptun aus mit 47,54 Jahren, also im Sommer 1918. Es zeichnete sich zu diesem Zeitpunkt ab die Niederlage (im August dann von Hindenburg eingestanden), am 09.11. dann das Ende der Monarchie der Hohenzollern. Wie an anderer Stelle aufgezeigt: Man kann den Glahnschen Wert von 2,5 potenzieren, also mit dem Direktionswert 6,25 für ein Grad arbeiten. Dann löst sich Neptun ein weiteres Mal nachhaltig mit 118,54 Jahren aus – das fällt in den Sommer/Frühherbst 1989. Da wie bei jeder Direktion ein Orbis eingeräumt werden muss, ist der Bezug zum Mauerfall am 09.11.’89 zweifelsfrei gegeben. Ein weiteres Mal Paralyse mit nachfolgendem Kollaps, dem der DDR. Eine markante Auslösung via Transit: Uranus überläuft Neptun im Frühjahr 1932, dann im Januar 1933 (Machtergreifung). Nun, mit dem opponierenden direktivem Pluto in der direktiven Halbsumme MA/SA droht die Erfahrung von Verlust und Auflösung programmatisch-aggressive Formen anzunehmen. Mir kam unversehens das Hegelsche Wort von der Furie des Verschwindens (aus der „Phänomenologie“) in den Sinn, gleichzeitig der Titel eines Gedichtbandes von Hans Magnus Enzensberger. Zitat daraus:

ohne die Hand auszustrecken
nach dem oder jenem,
fällt ihr, was zunächst unmerklich,
dann schnell, rasend schnell fällt, zu;
sie allein bleibt, ruhig,
die Furie des Verschwindens.

Das Areal und die Wirkungsweisen des Verschwindens sind Schweigen, Verschweigen, Eskapismus wie auch der alltägliche „kleine Verrat“. In Deutschland wird in dieser Weise „verraten“ die eigene Geschichte, nicht minder große Teile des in Jahrhunderten gewachsenen immensen kulturellen Werkes (auch da wütet inzwischen die cancel-culture). Ein Zufall, dass die FAZ heute, nur einen Tag nach der Eklipse, in ihrem ersten Leitartikel die Tragödie dieses Verschwinden zum Thema macht ? Die innere Krise des Landes ist nur vordergründig eine Folge problematischer Migration. Eher verhält es sich umgekehrt: Die ungesteuerte Migration mit ihren Folgeerscheinungen (AfD…) ist symptomatische Folge und Ausdruck der Furie des Verschwindens.

Eine Sonneneklipse ist ein „absoluter“ Neumond, da sie im Grunde beide Lichter verschwinden lässt. (Der Mond ist da ja nicht minder verdunkelt als die Sonne, seiner Reflexionskraft gänzlich beraubt.) Hier ist ein „absoluter Nullpunkt“ erreicht, dem eine Neugeburt folgen muss – folgen kann?

Nachtrag: Das Horoskop der ersten Verfassung Deutschlands – als eine solche kann der Reichstagsbeschluss von Worms 1495 bezeichnet werden: untenstehend das Löwe-Oktilogramm des Jahres 1495, Worms, den finalen Beschlüssen des Reichstages unmittelbar vorausgehend. Ich habe das Horoskop wiederholt eingebracht. Hier nun steht es, weil die Sonnenfinsternis des 08.04. akkurat auf das MC dieses Horoskopes fällt, im Außenkreis zu sehen. D.h. der Neptun des Horoskops vom 01.01.1871 fiel auf dieses MC. Was man vermutlich auch wird verstehen dürfen als Beleg für die finale Auflösung des alten Reiches. Zwar löste sich das Heilige Römische Reich deutscher Nationen 1806 auf. Doch die von Bismarck erzwungene Abtrennung Österreichs stellte wohl den letzten Akt dieser aufs Ganze gesehen unheilvollen geschichtlichen Enwicklung dar.

Mit der Eklipse auf dem MC wird auch AC.UR=MC/MA.SO aktiviert, was mit der in Kürze sich einstellenden Opposition des laufenden Uranus‘ zur Mond-Mars-Opposition an Dringlichkeit gewinnen dürfte (Mehrfachoppostion dank Rückläufigkeit, bis ins Frühjahr 2025 hinein).