Prinz Harry – Mond/Nakshatra Krittika

Man muss ihn nicht eigens vorstellen, auch derjenige, der wenig Interesse für die royalen Geschicke GBs zeigt, wird wissen, warum der Prinz in den letzten Jahren Schlagzeilen lieferte. Auch hier, wie in einigen der vergangenen Texte, ein Blick aus indisch-vedischer Perspektive, dabei jedoch das Horoskop tropisch berechnet (Ganzzeichenhäuser).

Von einer weitreichenden Erläuterung des Horoskops sei hier abgesehen. In den Fokus genommen werden soll hier vordringlich der Mond: auf ihn fällt neben dem AC eh der Blick, wenn ich die vedische Perspektive einnehme. Er fällt hier schon deswegen ins Auge, weil er ein deutlich exponierter Spannungsherrscher ist. AC, Sonne und Mond in Erdzeichen – dies sollte eigentlich doch auf einen Charakter schließen lassen, der sich den Sicherungen tradierter Werte anvertraut -? . Was erst recht für jemanden gelten sollte, der in einen familiären Verbund hineingeboren wurde, der sich doch wesentlich über die tradierten Werte der hauseigenen royalen Sukzession definiert. Und dennoch kam es hier zu einem Bruch, vergleichbar allein demjenigen in den 30er Jahren (Abdankung Edwards VIII.) „Stimmungston des Hängens am Überdauernden … bewegt sich gerne in gediegenen Verhältnissen und in gleichmäßiger Ordnung…“ – so Th. Ring zum Thema „Mond im Stier“ (Astrologische Menschenkunde, Bd.3, S.173). Immerhin aber gilt hier die direkte Halbsumme MO=UR/PL – „plötzliche Veränderung in der Öffentlichkeit“ heißt es dazu im Witteschen Regelwerk. In den inäqualen Häusersystemen steht dieser Mond im vierten Haus, auf die Zäsur im Familiären verweisend. In den GZH, wie hier gegeben, verweist dies auf den Eros, zumal dieser Mond aus dem siebten Haus kommt. Wiewohl Rahu den Zeichenwechsel eben vollzogen hat, wird man noch die konjunktive Bindung an den Mond annehmen dürfen (zumal der wahre Mondknoten noch in den Stier fällt – in der Abb. ist der mittlere Knoten eingetragen). Dieser Mond, wie auch Rahu) befindet sich im Nakshatra Krittika. Sprachgeschichtlich ist das Wort verwandt mit „kritisch“ – was bereits einen deutlichen Hinweis auf eine der Primärqualitäten dieses Mondhauses gibt. Es lohnt sich, den vielfältigen mythischen Erzählungen nachzugehen, die mit diesem Nakshatra verbunden sind. Die hier waltende Gottheit ist Agni, Gott des verzehrenden Feuers, das Symbol Krittikas ist eine mondförmig gebogene Klinge. Kein Wunder also, dass Krittika zu den „scharfen“ Mondhäusern gezählt wird. Spätestens dort, wo der Native sich in seinem Eigenwert angegriffen sieht, werden sich die scharfen und potentiell destruktiven Energien Krittikas zeigen. – Gleich, welchen Ayanamsa-Wert ich wähle – in jedem Fall befindet sich Prinz Harry in dem lange Jahre (18 an der Zahl) währenden Rahu-Mahadasa. Die latente Unruhe, die Krittika auszeichnet, dürfte sich hier daher in massiver Weise Geltung verschafft haben. Man wird annehmen dürfen, dass es im Haus der Windsors tatsächlich zu einem scharfen Dissens gekommen sein muss, der auch das Verhältnis zum Bruder und Thronfolger, Prinz William, nachhaltig beschädigt haben dürfte. In der indisch-vedischen Tradition finden sich die älteren Geschwister im elften Haus – hier also martialisch-plutonisch bestimmt. Häufig steht Rahu in Verbindung mit dem Ausland – dementsprechend hat der Prinz eine Ausländerin geheiratet und ist in die USA übergesiedelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.