Die chaldäische Reihe: Siebenerschritte

Über die chaldäische Reihe habe ich einen relativ umfangreichen Text verfasst, abrufbar im Forum „Astrologie eu“, dort im Sub-Forum „Materialien“ auffindbar. Das Folgende geht zumindest in Teilen auf AbuMashar zurück. Ganz sicher bin ich mir da nicht, möglicherweise liegen die Ursprünge woanders, möglicherweise aber ist es in dieser Form erst hier entstanden (wäre dankbar, sollte da jemand Näheres wissen und mitteilen).

Zur Erinnerung die chaldäische Reihe:

SA – JU – MA – SO – VE – ME – MO

Man verfährt wie folgt: Die ersten sieben Jahre werden bestimmt vom Regenten des ACs und der mit ihm verbundenen Themen. Ist dies z.B. ein Zwilling, so ist da der Merkur bestimmend, mit ihm auch das von ihm auch beherrschte Zeichen der Jungfrau. In der chaldäischen Ordnung folgt dem Merkur der Mond. In diesem Fall würde der Mond die Zeit von 7 bis 14 prägen – also auch das Zeichen Krebs, auch das was dort möglicherweise an Planeten gegeben ist. Das dritte Jahrsiebt wäre regiert vom Saturn. Etc. Nach 49 Jahren ist der erste Durchlauf abgeschlossen.

Auch innerhalb eines solchen Jahrsiebtes wird die chaldäische Reihe durchlaufen, hier beginnend mit dem jeweiligen Phasenregenten. Ist dies z.B. der MA, dann wäre das erste Jahr dieses Jahrsiebtes der MA selbst – es wäre gegeben MA-MA. Dann würde die SO folgen, kurz MA-SO. Die SO wäre hier dem MA untergeordnet, zu prüfen wäre auch, in welchem Verhältnis die beiden im Horoskop stehen. Dann käme MA-VE – etc.

Dazu ein Beispiel: J.Goebbels, Hitlers Minister für „Propaganda und Volksaufklärung“. Über die Kindheit und Jugend Goebbels‘ ist wenig bekannt. U.a. ist erwähnenswert, dass er im Alter von 4 Jahren an einer Knochenmarksentzündung erkrankte, die zur Ausbildung eines Klumpfußes führte. In jenem Jahr war SO-ME gegeben. Beide stehen im Skorpion, und die plutonische Fesselung des ME dürfte die lebenslang gegebene Einschränkung der Mobilität verursacht haben. Auch das exakte Quadrat auf die Mondknotenachse dürfte hier eine Rolle gespielt haben. – Die Biographien betonen, dass mit dem Jahr 1918 – Erfahrung der Niederlage – eine tiefreifende Zäsur einsetzte. In diesem Jahr setzte das Jahrsiebt des Mondes ein. Der Mond ist wenig günstig gestellt: Er steht im Exil, er herrscht über das 12. Haus und wirkt ins 6. hinein. Die Stärke eines Steinbock-Mondes ist die Konsequenz, mit der man sich in den Dienst einer Aufgabe stellt, in diesem Falle ging es auch um die Selbstverpflichtung an eine soziale Struktur bzw. um die Mitarbeit bei der Schaffung einer solchen. Zunächst war Goebbels partiell links- sozialistischen Zielen zugeneigt, wenige Jahre später erfolgte die Hinwendung zu national-sozialistischen Inhalten. Es kam zu einer tiefgreifenden weltanschaulichen Krise – siehe den Regenten des Mondes auf dem ersten (kritischen) Grad des Schützen. Der katholisch erzogene Goebbels wendet sich ab vom Christentum, suchte neuen Enthusiasmus (MO im Quadrat zu JU).

Eine gewisse Stabilisierung erbrachte der April 1922 – unter MO-MA: MA ist der MC-Regent und steht stark in einem Kardinalhaus im Domizil. Im Frühjahr 1922 erlangt Goebbels den Doktor-Grad, mit dem er sich zeitlebens ansprechen ließ. Herbst 1924 – MO-VE: Goebbels wird leitender Redakteur eines nationallistischen Kampfblattes. Auch dies ist stimmig: Die VE steht im Domizil im dritten Haus im applikativen Trigon zu Pluto. Es ist bezeichnend, dass Goebbels im Frühjahr 1925 der soeben neugegründeten NSDAP beitrat – unter MO-ME. Von Anfang an sieht Goebbels seine Aufgabe im weltanschaulich bestimmten propagandistischen Feld. Goebbels wird Redner und Agitator in einem. – Nur wenige Tage nach Wirksamwerden des SA-Jahrsiebtes (Herbst 1925) trifft er Hitler. Zum SA im Schützen sei kurz Th. Ring zitiert: „Impulsivität, die zu Einseitigkeit neigt und daher leicht zum Fanatismus wird oder zu bedrückungen führt…; Bedürfnis nach Achtung und Vertrauen, Ehrgeiz, oft Unduldsamkeit, Satarrsinn und Widerspruchsgeist…“ (Th:Ring: „Frühe astrologische Schriften“). -Einige Monate „ringt“ Goebbels mit sich selbst, einige der Gedanken Hitlers empfindet er zunächst als Zumutung, erst im Folgejahr erliegt er gänzlich dem Zugriff des „Führers“. -Kurz vor der Machtergreifung, im Herbst 1932, beginnt das JU-Jahrsiebt, und nun ist die Stellung als führender Propagandist des Reiches auf Dauer gesichert. Das dritte Haus gilt als „funktional-neutral“, aber hier wird JU wirksam als Herrscher über Haus 8, er bringt festgegründete Leitsätze zum Ausdruck. 1939, mit Kriegsbeginn, setzt das MA-Jahrsiebt ein – mit dem Dispositor über ME und SO, im Quadrat auf die AC/DC-Achse. Den schaurigen Höhepunkt der Goebbelschen Rhetorik stellt der 18.02.1943 dar, der Tag der Proklamation des „totalen Krieges“ – im Jahr der MA-ME-Regentschaft. Goebbels‘ AC steht auf dem SA Hitlers, sein MA im Quadrat dazu. Den Entschluss zum Krieg fasste Hitler allein, doch es war sein Propagandaminister, der ihn bedrängte, den Kriegseinsatz ins Totale zu treiben. – Das Ende, Suizid am 01.05.1945, kam unter MA-SA.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.