Wassermann cont. – Reformation

Das Jahresbild der Reformation 1517: das Wassermann-OG. Insbesondere dort, wo grundsätzlich Neues (an Ideen., Begriffen…) in die Welt kommt, ist das dem vorhergehende Wassermann-OG aufschlussreich (Sonnenstand 15:00 Wassermann). Ich schließe an das im letzten Beitrag Gesagte an. Saturn als klassischer Herr über den AC im Schützen im zehnten Haus, dort im Schützen auch das MC (mit dessen Regent Jupiter als Spannungsherrscher des Horoskops): Ein religiöser Impuls wird „maßstäblich“. Das Erlösungsmotiv („Wie bekomme ich einen gnädigen Gott?“) ist unübersehbar, man könnte mit Blick auf Neptun auf dem Wassermann-AC gar von einem utopischen Entwurf sprechen (siehe auch die direkte Halbsumme AC.NE= MC/UR !). Verlauf und Ausgang der Reformation sind bekannt: soziale Unruhen, gar schwerste Konflikte, am Ende der verheerende Dreißigjährige Krieg, mit diesem verbunden der Niedergang des Reiches – siehe das Mars-Neptun-Quadrat mit Mars im Stier. Letzterer befindet sich, nehme ich die Ganzzeichenhäuser, im vierten Haus, auf die sozialen Verwerfungen „im eigenen Haus“ = eigenen Land“ verweisend. Nachdem die Bauernkriege den inneren Zusammenhalt der Reichsterritorien erschüttert hatten, sah sich Luther gezwungen, das Bündnis mit den Landesherren einzugehen. Es erfolgte eine Teilverstaatlichung der Religion – und es zeigt sich ein weiteres Mal, dass es Saturn ist, der im Wassermann den längeren Atem hat. Die Bindung des Protestantismus an den Staat (in späterer Zeit nicht zuletzt den preußischen) sollte in den nachfolgenden Jahrhunderten sehr zum Nachteil ausschlagen. Dies zeigte sich in besonders verhängnisvoller Weise im III. Reich. Der Zweitregent des ACs, Uranus, findet sich im Stier: ein deutlicher Hinweis auf den Gleichheitsimpuls, letztlich gar „sozialistischen“ Einschlag des Protestantismus. Uranus auf dem ersten Grad Stier: Hier steht Hitlers Sonne, und dieser wusste sich den ins Realdasein gewendeten Gleichheits- und Erlösungsimpuls zunutze zu machen. Es gilt auch: SO/MKn = UR – wozu es bei Ebertin („Kombination der Gestirneinflüsse“) heißt: „Sich in der Gemeinschaft unbedingt durchsetzen …“ Wenige Tage vor dem Ausbruch des II. Weltkrieges stand Uranus im Transit wieder auf seiner Radixposition, gleichzeitig stand der laufende Saturn auf dem Radix-Uranus.

– Man wird unterstellen dürfen, dass das Horoskop weiterhin wirksam ist. Da wäre der Lauf des Uranus durch den Stier ins Auge zu fassen. Dieser stand im März/April dieses Jahres in der Halbsumme der Radixplaneten MA/UR. Dies ging einher mit Rissen im sozialen Zusammenhalt infolge der staatlich verordneten Corona-Maßnahmen. Im Auge zu behalten wäre natürlich auch der Uranus-Rücklauf auf die Radixposition (2024 / 25).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.