Querdenker und Lügen

Die Lüge ist das Elixier der Trumpisten, der QAnon-Propagandisten, der Putinisten, der Faschisten – und wohl auch so mancher Querdenker. Im Falle des Begründers der Querdenker-Bewegung, Michael Ballweg, geht die Lüge offenbar Hand in Hand mit dem Betrug. Er sitzt seit Ende Juni 2022 in U-Haft, da er in dringendem Verdacht der Geldwäsche und der Unterschlagung von mehreren 100,000 Euro steht. Bei dem Geld handelt es sich um Spenden, die er für seine Bewegung gesammelt hat, die er aber offenkundig großzügig dem Eigenkapital zugeschlagen hat. Geboren wurde Ballweg am 23.11.1974 in Wertheim. Hier der vorgeburtliche Knoteningress, außen der Sonnenbogen für den Zeitpunkt der Festnahme:

Gegeben ist NE=JU/PL – ein klarer Hinweis auf Täuschung, Betrug, Verführung. Nun steht dieser Neptun im laufenden Jahr im Sonnenbogen auf dem DC – die Sache wird publik. Der Idealismus gibt sich philantropisch (Jupiter im Wassermann), hat das Kapital im Blick (JU Trigon PL) – aber da stellt sich im Sonnenbogen JU rad.=SA/SO ein – es ist aus mit dem Schwindel, die Polizei steht vor der Tür. Am Tag der Festnahme stand der laufende Mars exakt auf seiner Radixposition, aktualisierte die Opposition auf Uranus – der wiederum im Quadrat zum dirigierten Neptun steht: Der „Freiheitskämpfer“ (MA Opp. UR) wollte wohl „Knall auf Fall“ verschwinden.

Ich danke Michael Keller (Bern, CH) für den wertvollen Hinweis auf die Möglichkeit der Aussagendifferenzierung durch das Lunar des Knoteningresses, welches der Geburt des Nativen vorausgeht. Es lohnt, dem nachzugehen. Hier das entsprechende Lunar des Knoteningresses:

Jupiter sieht sich nun als Spannungsherrscher im exakten T-Quadrat auf die Vertikalachse mit IC Konj. Neptun. Mit Blick auf das hier gegebene Quinkunx (JU zu PL) heißt es, dass letzte Realisation im Sinne einer Befriedigung versagt bleibt, es handele sich um einen „Sehnsuchtsaspekt“ (laut Astrowiki). Jedenfalls ist mit diesem Jupiter ein markantes spekulatives Moment gegeben, welches sich idealistisch darstellt – oder aber sich selbst so begreift, getragen von einem auf Illusionen beruhenden Glücksempfinden (MO Trigon JU). Hier aber droht mit JU=SA/UR das Kollabieren der weitgesteckten Aspirationen. – Dem Vernehmen nach soll Ballweg geplant haben, sich abzusetzen (siehe die Anmerkungen zum Knotenhoroskop oben), er habe seinen Haushalt aufgelöst und sei bereits zwischenzeitlich zwecks Sondierung in Costa Rica gewesen (Übersee-NE Konj .IC).

Noch einmal: Knoteningress 1494

Das Horoskop des Knoteningresses von 1494 lässt auf den ersten Blick Themen erkennen, die für den Gang der deutschen Gesichte über Jahrhunderte bestimmend waren. Die Achsen befinden sich auf dem je erstem Grad der Kardinalzeichen – mit Neptun auf dem IC, den Geburtsregenten Venus am MC opponierend: ein unübersehbarer Hinweis auf die komplexe territoriale Situation, welche einherging mit der fortwährenden Schwächung der kaiserlichen Zentralgewalt im Reich. Der Lauf der langsamen Planeten, gleich ob via Transit oder Direktion, über die Achsen musste zwangsläufig Neubestimmungen und Neuformierungen im Land erbringen. So etwa 1914 der Transit Plutos über das MC, mit dem Kriegsausbruch einhergehend. Zeitgleich befand sich Pluto im Sonnenbogen direktiv auf dem Neptun des Knotenhoroskops. 1943-1944: Neptun am AC: der Zerfall erst des Landes, am Ende des Regimes zeichnet sich ab. 1972 im Herbst: Pluto steht am AC, in München kommt es zum Olympiaattentat, und das Land sieht sich zum ersten Mal vom internationalen Terror herausgefordert.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Dtld-kn-sobo-1024x633.png

Es ließen sich weitere Beispiele anführen. Vor diesem Hintergrund wird der Ingress des Neptun in den Widder auch, oder möglicherweise gerade für Deutschland von elementarer Bedeutung sein. Die Kardinalachse wird dreimal überlaufen werden: im April 2025, dann im Rücklauf im Oktober, dann im Februar 2026.

Übers laufende Jahr befindet sich der AC Konj. Nordknoten auf dem Radix-Saturn (siehe Abb.): Stillstand, Retardierung allerorten – und die grassierenden Ängste, die erstmals mit der C19-Krise um sich griffen, dann aber mit dem Ukraine-Krieg schlagartig Verstärkung erfahren sollten – Saturn herrscht über Haus vier! Der genannte Überlauf ist umso stärker wirksam, als Saturn in die Halbsumme Mond/Pluto gestellt ist – wechselweise die bekannte „German angst“, die an den Rand der Paranoia führen kann (im Extremfall darüber hinaus: 1933-1945), oder die Selbstauslieferung der „Volksseele“ an die Autorität, in welcher Form die auch immer in Erscheinung treten mag.

Beunruhigend wirkt, dass mit dem Ingress des Neptun in den Widder der laufende Pluto den Uranus in diesem Horoskop erreicht haben wird – recht genau zeitgleich. Uranus steht in der Halbsumme SO/MO – als die „Lichter“ die quasi archaischen Säulen auch eines Staates. Beim letzten Mal überlief Pluto den Uranus des Knotenhoroskops 1780. Es gärte damals unterschwellig in Europa, wenngleich es erst 1789 zur Entladung kommen sollte. Aber es ist verfehlt, ausschließlich die äußeren politischen Entwicklungen im Auge zu halten. 1781 veröffentlicht Kant die „Kritik der reinen Vernunft“, die zweite sog. kopernikanische Wende mit weitreichenden Folgen nicht nur für die Philosophie selbst. Man darf annehmen, dass das Werk 1780 abgeschlossen wurde. Und 1780 waren Schillers „Räuber“ fertiggestellt, ein Drama, welches eine kaum zu überschätzende Wirkung ausüben sollte. Beide, das Werk des „Alleszermalmers“ (Kant) wie das als revolutionär empfundene Bühnenstück Schillers stellten die scheinbar stabile, für unangreifbar gehaltene Harmonie von Herrschaft und Volk infrage, richteten sich gegen die Willkür gesetzlosen Handelns.

Es hieße den Bogen zu überspannen, wollte man sich hier zu gewagten Spekulationen prognostischer Art verleiten lassen. Noch stehen da zwei, drei volle Jahre aus, und wir haben gelernt, wie rasch sich neue Perspektiven zum Guten oder Bösen hin schlagartig eröffnen können. Aber man wird sich nicht allzusehr aus dem Fenster lehnen, wenn man es für wahrscheinlich hält, dass Deutschland 2025-2026 die tiefgreifendste Wandlung seit 1989 – womöglich seit 1949 zu durchlaufen haben wird.

Das Horoskop – Knoteningress 1494 – lässt auf den ersten Blick Themen erkennen, welche für den Gang der deutschen Geschichte prägend waren, wohl auch weiterhin noch sind. Die Kardinalachsen auf dem je ersten Grad der Kardinalzeichen – und von daher die das Horoskop wesentlich bestimmende Opposition Venus-Neptun, unübersehbar ein Hinweis auf die komplexe territoriale Situation des Reiches: meist eine eher geschwächte Staatsautorität (man erinnere sich an den fortwährenden Schwund der kaiserlichen Gewalt im Gefolge der Reformation, schließlich des Dreißigjährigen Krieges). Der Lauf der langsamen Planeten, gleich, ob via Transit oder direktiv, über die Achsen musste zwangsweise Neubestimmungen in der Politik und generell im Gesamtgefüge des Landes mit sich bringen. So 1914 beim Transit Plutos über die MC-PL-Konjunktion beim Kriegsausbruch, gleichzeitig befindet sich PL im Sonnenbogen opponeierend auf der Konjunktion IC-NE. 1943-1944 beim Lauf des Neptuns über den AC, wird der unauffaufhaltsame Zerfall erst des Landes, dann des Regimes unübersehbar. 1972 im Herbst: Pluto tr. auf dem AC, und das Land sieht sich das erste Mal konfrontiert mit internationalem Terror (das Münchner Oktoberattentat).

Es ließen sich weitere Beispiele anführen. Vor diesem Hintergrund wird der Ingress des Neptun in den Widder auch – oder möglicherweise gerade für Deutschland von elementarer Bedeutung sein. Die Kardinalachse wird dreimal überlaufen werden: im April 2025, dann im Rücklauf im Oktober, dann im Februar 2026.

Übers laufende Jahr befindet sich der AC Konj. Nordknoten auf dem Radix-Saturn: Stillstand, Retardierung allerorten – und die grassierenden Ängste, die erstmals mit der C19-Krise um sich griffen, dann aber mit dem Ukraine-Krieg schlagartig Verstärkung erfuhren – Saturn herrscht über Haus vier! Der genannte Überlauf ist umso stärker wirksam, als Saturn in die Halbsumme Mond/Pluto gestellt ist – wechselweise die bekannte „German angst“, die an den Rand der Paranoia führen kann (im Extremfall darüber hinaus: 1933-1945), oder die Selbstauslieferung der „Volksseele“ an die Autorität, in welcher Form die auch immer in Erscheinung treten mag.

Beunruhigend wirkt, dass mit dem Ingress des Neptun in den Widder der laufende Pluto den Uranus in diesem Horoskop erreicht haben wird – recht genau zeitgleich. Uranus steht in der Halbsumme SO/MO – die „Lichter“, die quasi archaischen Säulen auch eines Staates. Beim letzten Mal überlief Pluto den Uranus des Knotenhoroskops 1780. Es gärte damals unterschwellig in Europa, wenngleich es erst 1789 zur Entladung kommen sollte. Aber es ist verfehlt, ausschließlich die politischen Entwicklungen im Auge zu halten.

Es hieße den Bogen zu überspannen, wollte man sich hier zu gewagten Spekulationen prognostischer Art verleiten lassen. Noch stehen da zwei volle Jahre aus, und wir haben gelernt, wie rasch sich neue Perspektiven zum Guten oder Bösen hin schlagartig eröffnen können. Aber man wird sich nicht allzusehr aus dem Fenster lehnen, wenn man es für wahrscheinlich hält, dass Deutschland 2024-2025 die tiefgreifendste Wandlung seit 1989 – womöglich seit 1949 durchlaufen wird.

Mondknoten: wahr oder „mittig“ ?

Ich beziehe mich auf den Kommentar von Michael Keller zum vorletzten Beitrag (Dank dafür!).

Wie ich feststelle, wird da mit dem wahren Mondknoten gerechnet. Für beides gibt es pros and cons – das kann hier nicht in extenso diskutiert werden.Und ich denke beides ergibt plausible Befunde. Ich selbst halte mich an den mittleren Knoten. Der wäre falsch verstanden, sähe man in ihm einen bequemen Durchschnittswert. Ich denke es verhält sich eher so: Der wahre Knoten oszilliert gewissermaßen beständig um das vom mittleren Knoten gegebene Zentrum. Dieses also wäre kein abstrakter Rechenwert, sondern ein konkret gegebener wirksamer Orientierungspunkt, quasi ein „Gravitationszentrum“. Ich habe geschätzte 50 vorgeburtliche Knoteningresse vor Augen gehabt (etwa die Hälfte davon knapp beschrieben in meinem pdf-Text, abrufbar im APZ-Forum unter „Materialien“). Und ich bin zu dem Ergebnis gekommen, dass der mittlere Knoten exzellente Werte ergibt.

Hier das Horoskop des vorgeburtlichen Knoteningresses der UdSSR. Ich denke, das, was da an Trauma und Terror über das Land kam ist, ist nur allzu gut abgebildet. Die Sonne auf 22,x Jungfrau – ein Kriegsgrad, in beiden Weltkriegen gleich zu Beginn aktualisiert. Als die Sonne im Sonnenbogen auf den Saturn kommt, wütet im Land der Stalinsche Terror. Mit dem im Sonnenbogen dirigierten Uranus findet sich für die Zeit des Kriegsbeginns mit Deutschland Uranus auf dem ersten Grad Widder, Konj. Südknoten, Quadrat Mars. – Im Huberschen Sechserhythmus steht der Alterspunkt zum Zeitpunkt des deutschen Angriffs in gradgenauer Opposition auf den Mond, löst damit MO-PL aus: die Totalinpflichtnahme des Volkes setzt ein – die Zahl der sowjetischen Opfer des Krieges übersteigt die deutschen Opfer um das Mehrfache. Als Stalin starb, stand UR tr. auf dem Mond, Herr über 10, das Land vom „Väterchen“ befreit.

Zu befürchten ist, dass das Horoskop weiterhin wirksam ist: mit Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine stand Mars im Sonnenbogen exakt im Quadrat auf Pluto (Orbis 8′), die direktive Sonne auf dem Radixmars. Das Russland Putins ist auf dem Wege ins stalinistische Dunkel.

Bismarck – TPII, Deutschland-Knoteningress 1494

Ein weiteres Beispiel demonstrierend a) die Aussagekraft des Knoteningresses 1494, ein gültiges Deutschland-Horoskop abbildend, b) die Stimmigkeit der davon abgeleiteten Tertiärprogressionen II für die Geburtsdaten maßgeblicher Persönlichkeiten, spezifisch im Politischen – siehe die Beispiele in vorhergegangenen Einträgen hier.

Man verlange von diesen Horoskopen nicht mehr als sie schlechterdings leisten können, es gilt, allein die Kernaussagen in den Focus zu nehmen. – Der Geburtsherr Venus am MC im Krebs: das Thema des „Nationalen“ – aber auch das der Sicherung desselben. Die eine Seite Bismarcks war die Strategie des „Blut und Eisen“, die andere, wirksam nach der realisierten Reichsgründung, die Einbindung des Reiches in ein dauerhaft wirksames europäischen Bündnissystems, welches auf lange Sicht kriegerischen Eskalationen auf dem Kontinent einen Riegel vorschieben sollte.

Der fünfte Grad kardinal hat (nach M.Roscher) uranischen Charakter, dies in Verbindung mit dem jeweiligen Regenten der vier Kardinalzeichen: 4,x Widder= MA-Ur, 4,x Krebs= MO-UR, 4,x Waage=VE-UR, 4,x Steinbock= SA-UR. Wir finden hier den 5. Grad kardinal auf den Achsen, bei der Venus und beim Saturn. Bismarck einigte – und er teilte, trennte (Uranus), drängte Österreich aus dem Deutschen Bund, dessen Auflösung er betrieb. Und er scheute sich nicht, zu diesem Zweck einen Krieg gegen die Donaumonarchie vom Zaum zu brechen, ein Krieg, der damals die Gemüter spaltete – mit Recht sprach man damals vom „Deutschen Krieg“. Das Deutschland des „Eisernen Kanzlers“ war ein preußisch geprägtes: Der Reichslanzler war laut Verfassung der preußische Ministerpräsident, das Kaisertum war „auf ewige Zeiten“ gebunden an das Haus Hohenzollern. Dementsprechend sehen wir Saturn-Pluto am Steinbock-IC, das effiziente Straff-Rigide der preußischen Tradition wird auf das 1871 entstandene Reich übertragen. Am Tag der Schlacht bei Königgrätz (04.07.1866) stand Uranus auf 4,x Krebs, am 18.01.1871, dem Tag der Reichsgründung, stand der laufende Saturn auf seinem Radixplatz – 4,x Steinbock.

Tod Abes- Knoteningress

Der frühere japanische Premierminister Abe ist heute – 8.7.2022 – einem Attentat zum Opfer gefallen.

Im Radixbild des Knoteningresses ist gegeben SO=MA/SA. Saturn regiert hier über Haus vier, und dieses Haus oder dessen Regent ist häufig im Todesfall mitausgelöst. Gegeben war am 8.7.2022 UR imSonnenbogen auf der Sonne und zwar exakt (Orbis 0:00) in der Halbsumme MA/SA. Zudem ist Neptun, da im gradgenauen Quadrat auf Uranus, miteingebunden. Nimmt man Saturn als Herrn über das IC im Sonnenbogen in den Focus, dann ergibt sich Folgendes:

In diesem Fall sind beide Lichter betroffen, Saturn steht direktiv in deren direkter Halbsumme.

Über die Knoteningresse wird noch viel zu reden sein: Wie sieht die Relation zum individuellen Geburtsbild aus? Betreffen die Auslösungen in diesen Ingressen wesentlich „mundane“ Persönlichkeiten oder Institutionen? Und dergleichen mehr… Und natürlich stellt sich reflexhaft der Hinweis ein, dass doch in den rund 18 Monaten der Wirksamkeit eines solchen Ingresses zahllose Menschen in der fraglichen Region zur Welt kamen – und im Falle Abes dürften es Hunderte gewesen sein, die im Umkreis seiner Region (Großraum Tokio) geboren wurden. Verhält es sich so, dass bestimmte Individuen – es müssen nicht zwingend „Prominente“ sein – zum Guten, zum Bösen hin Kräfte aus dem vorgeburtlichen Knoteningress quasi „absorbieren“, damit dort angelegte Themen auslösen – derweil die große Mehrheit der in diesem Zeitraum Geborenen „Unbeteiligte“ sind?

Da ist es erlaubt, einen Blick auf den Knoteningress eines „Nicht-Mundanen“ zuwerfen, es geht um mich selbst. Am 31.10.2021 hatte ich einen Sturz (Treppe) mit erheblichen Kopfverletzungen (massive, zunächst kaum zu stoppende Blutungen, Hauptarterie gerissen….) – aber nichts Lebensgefährliches. Das Geschehen äußerte sich astrologisch auf verschiedenen Ebenen. Hier das Lunar für den Zeitpunkt des Geschehens. Saturn auf dem AC (er stand dort auch am Tag des Unglücks selbst).

MC=SO/SA – äußerst exakt, indirekt MC=MA/UR – wohl auf die schwere Kopfwunde verweisend.

Wohlgemerkt: eine blutige Angelegenheit (mit dem Rettungswagen in die Klinik), aber nichts wirklich Lebensbedrohliches, eine echte Schädelfraktur, zunächst vermutet, konnte ausgeschlossen werden. Obwohl also a) vergleichsweise von sekundärer Bedeutung und b) einen Nichtmundanen betreffend zeigen sich deutliche Auslösungen.

Deutschland-MK-Ingress, 1494-TP II: Wilhelm II. O.Scholz

Fortführung des letzten Beitrages, hier nun noch einmal mit den TP II für Kaiser Wilhelm II. (den früheren Beitrag ergänzend), nachfolgend dann der derzeitige Kanzler. – Zunächst jedoch das Bild des Knoteningresses selbst:

Untenstehend die TP II dieses Horosksops für den Tag der Geburt des letzten deutschen Kaisers (27.01.1859).

Über die Verantwortung des Kaisers für die „Urkatastrophe“ des 20. Jahrhunderts ist gerade in den letzten Jahren viel geschrieben worden. Man ist sich nunmehr weitgehend einig, dass „1914“ unter multikausaler Perspektive zu sehen ist. Es bleibt mit Blick auf den Kaiser aber der Befund einer gefährlichen Risikobereitschaft, unverantwortbarer Fahrlässigkeit gepaart mit einem blinden Progressismus: „Vorwärts!“- „Volldampf voraus!“- „Ich führe euch herrlichen Zeiten entgegen.“ Dementsprechend findet sich ein massiver schützegetragener blinder Bewegungsdrang: AC, Sonne, Mars in Konjunktion mit dem Geburtsregenten. Was hier offenkundig fehlte, war der konstruktive Dialog, die Bereitschaft, Widerspruch anzunehmen und sachgerecht darauf zu reagieren. Der Reichstag galt dem Kaiser als „Quatschbude“, es sei ihm gleich ob da rote, blaue oder grüne Affen herumturnten -„Mein Kurs ist der richtige!“

Dabei aber war von Anfang Widersprüchliches mit auf den Weg gegeben, angelegt im Thema Saturn – Uranus. Einerseits gab sich der Kaiser „modern“, er war stolz darauf, das Oberhaupt eines Landes mit fortgeschrittener Technik und Wissenschaft zu sein. Auch fehlte es nicht an positiven Impulsen im sozialpolitischen Feld. Der deutsche Arbeiter war gewiss nicht zu beneiden, stand aber besser da als die Kollegen in den anderen europäischen Staaten. Andererseits war Wilhelm ein Mann des 19. Jahrhunderts geblieben, verpflichtet dem starren Konservatismus und Militarismus des alten Preußen.

Bei Kriegsbeginn (01.08.1914) stand der laufende Saturn in exakter Opposition zum Geburtsregenten Jupiter und Uranus im Transit nicht minder genau auf dem Radix-Saturn.

Übrigens scheint der elfte Grad Steinbock – hier mit Pluto – für den Gang der deutsche Geschichte von erheblichem Belang: Dort stand der AC der Inkraftsetzung der Kapitulation im Mai 1945, auf diesem Grad befindet sich der AC der Bundesrepublik Deutschland, und dort befanden sich die laufenden Saturn und Neptun konjunktiv am 09.11.1989.

„Der Dreizack gehört in unsere Hand“ – siehe Neptun auf dem ersten Grad Fische im Quadrat zur Sonne, zudem gilt NE=MO/MA – man denke an die so ambitionierte wie unheilvolle Flottenpolitik des Kaisers…

Nun die TP II für den derzeitigen Kanzler, Olav Scholz – womit nicht eine innere Verwandschaft der beiden suggeriert werden soll. In mancher Hinsicht dürfte O.Scholz gar das genaue Gegenteil von Wilhelm II. sein. War jener nass-forsch und alles andere als umsichtig, so gilt Scholz als vorsichtig und zögerlich – mancher hält Scholz für allzu zögerlich, für unentschlossen. Dabei wird kaum jemand den Kanzler beneiden wollen, er ist in die schwierigste Situation hingestellt worden, welche die Bundesrepublik je hatte. Die Gründe sind bekannt, ihre Auflistung kann hier entfallen. Im Focus steht hier im Bild natürlich zunächst MC Konjunktion Neptun.

Dies scheint denjenigen Recht zu geben, die in Scholz einen wenig entschlussfreudigen Mann sehen. Neptun stand im Transit im Dezember, als Scholz seine Arbeit als Kanzler aufnahm, auf seiner Radixposition, Scholz hat dies folglich als Hypothek mit ins neue Amt genommen . Mars Konjunktion Pluto im siebten Haus deutet unmissverständlich auf die aggressive Herausforderung hin, die aus Russland droht. Auch der laufende Pluto steht im Orbis seiner Radixposition. Der Rücklauf wird noch einmal exakt im November dieses Jahres. Es ist gut denkbar, dass dann mit Blick auf die kritische Situation in Osteuropa eine erneute „harte“ Positionierung Deutschlands gefordert sein wird. Jupiter steht im zweiten Haus als Regent über das MC wie auch über das Haus der „Krankheiten“, dem sechsten. Ein ambivalentes Bild – es geht infolge des Ukraine-Krieges um nichts Geringeres als um die Sicherung der Ressourcen des Landes und der sozialen Stabilität. Die Wohlmeinenderen verweisen auf die offenkundige Geduld, die dem Kanzler zu eigen ist. Sie wäre hier Ausdruck des genauen Quadrates von Jupiter-Saturn.

Deutschland Knoteningress 1494 – TP II Hitler

Ich habe das m.E. äußerst ergiebige und bedeutsame Thema der vorgeburtlichen Knoteningresse weiter ausgearbeitet, das Thema demonstriert anhand von rund 25 Beispielen (abrufbar im APZ-Forum unter „Matrialien“). – Mehrfach m.E. in recht stimmiger Weise hier und andernorts aufgezeigt: dass das Jahr 1495 das eigentliche Entstehungsjahr Deutschlands ist – sofern hier Deutschland als „Staat“ begriffen wird (1495, Sommer: Reichstag zu Worms unter Kaiser Maximilian, Verabschiedung der ersten deutschen Grundverfassung, den Weg in die Staatlichkeit weisend). Sehr ergiebig ist das dem Abschluss des Reichstages um wenige Wochen vorhergehende Löwe-OG. Ergänzend nun das vorgeburtlche Knoteningress – den Befunden nach dem Löwe-OG nicht nachstehend, eher verhält es sich so, dass sich die beiden Horoskope wechselweise ergänzen. Man kann ein mundanes Horoskop, spezifisch ein Staatshoroskop in Beziehung setzen zu Politikern (Präsidenten, Monarchren…) des Landes. Dies geschieht gemeinhin durch Aufzeigen der Aspekte zwischen den beiden Horoskopen. Lohnend ist zudem die Berechnung des Mundanhoroskops auf den Geburtstag des Betreffenden, mithilfe der Tertiärprogressionen. Das nachstehende Beispiel zeigt die Tertiärprogessionen II (TP II) des oben erwähnten vorgeburtlichen Knoteningresses des Reichstag von 1495 für den 20.04.1889, Hitlers Geburt.

Mit Pluto am MC imSteinbock der Verweis auf ein strenges, wenn nicht diktatorisches Regiment. AC im Stier, Hitlers Sonnenzeichen: der Diktator strebte die „Volksgemeinschaft“ an, den „Aufbruch“, auf seine Art „progressiv“, siehe Uranus im Quadrat zur Knotenachse. Als Uranus im Transit auf den AC dieses Horoskopes kam, verschärfte Hitler schlagartig seinen außenpolitischen Kurs: März 1938, der „Anschluss“ Österreichs. Bemerkenswert auch der Transit Plutos über den Mond des TP II: Der Überlauf war fällig im November 1942, es zeichnete sich die Katastrophe von Stalingrad ab. Pluto überlief den Mond mehrfach, 1942, 1943, zuletzt im Juni 1944 – und zeitgleich steigerte sich die Totalisierung von Krieg, Volk und Herrschaft. – Wir haben es mit einer massiven Überwertigkeit der Fische und des elften Hauses zu tun, gipfelt in den exakten Konjunktion von Sonne und Neptun. Das Ganze ein blindes Expandieren in einen vermeintlichen Fortschritt, final aber faktisch in den Zustand der Selbstauflösung (der Regent über die Fische kommt hier aus dem achten). Auffällig in diesem Zusammenhang ist das Fehlen jeglicher Tektonik im Bilde, auch der Mond steht abseits.

Das Datum des Horoskops fällt in den Februar 1524. In jenem Jahr beginnt der Bauernkrieg, der große Teile des Landes in Brand setzte, und von den Landesherren unter Luthers Applaus grausam niedergeschlagen wurde.