Glahn cont. – Spiegelpunkte

Aus dem Lehrwerk G.Hürlimanns:

„Die Antiszien sind Parallelkreise zur Ekliptik als Gegenstücke zu den Deklinationsparallelen. Ptolemaeus nannte die Antiszien «die sich anschauenden Grade». Jeder Planet ist – bildlich verstanden – dem positiven Pol einer Stromkraft vergleichbar. Die Antiszien oder Spiegelpunkte stellen den negativen Pol dar, einem Dynamo ähnlich, bei welchem der Strom vom negativen Pol ausgeht und über den positiven zurückfließt.

Glahn hat als erster die Behauptung aufgestellt, die Spiegelpunkte würden die innere Veranlagung aufzeigen. Kein Planet kann etwas bewirken, wenn die entsprechende Veranlagung im Menschen fehlt. Die Veranlagung aber ist geistig verankert und wird durch die Antiszien ausgedrückt. Oft bestrahlen sich zwei Radixplaneten günstig, von den Spiegelpunkten her aber quadrieren sie sich. Das ist ein Missverhältnis und wirkt sich kritisch aus.“ (Ich habe vor Jahren ein Büchlein über die Spiegelpunkte geschrieben – leider war mir die Glahnsche Sicht da nicht näher bekannt…ich würde heute einiges anders/ergänzend schreiben.)

Interessant u.a. mit Blick auf die Ausführungen zu Glahn in den letzten Beiträgen: Steht ein Planet auf den Graden 0 – 15, dann wird er im Schlüssel 1Grad = 2.5 Jahre vor dem Erreichen seines Spiegels erreicht – z.B. ein Planet auf 10 Grad wird erreicht nach 25 Jahren, sein Spiegelpunkt auf 20 Grad wird ausgelöst mit 50 Jahren. Befindet sich ein Planet in der zweiten Hälfte eines Zeichens, dann wird zunächst der Spiegelpunkt, danach erst der Planet selbst ausgelöst.

Ein Beispiel, ich greife zurück auf das Reichshoroskop vom 18.01.1871 (Abb. siehe den letzten Beitrag). Hier steht Neptun auf 19.08 im Widder, der Spiegelpunkt befindet sich also auf 10:52 in der Jungfrau. (Ich halte fest an der tradierten Spiegelung über die Achse Krebs-Steinbock.) Der Spiegelpunkt zu Neptun wird ausgelöst mit 27.16 Jahren – das führt ins Jahr 1898. Dies Jahr markierte eine bedeutende Zäsur: Das von General Tirpitz ausgearbeitete erste Flottengesetz wird vom Reichstag verabschiedet. Das Flottengesetz führt zu einem umfassenden Ausbau der Flotte, die Folge ist das Wettrüsten mit Großbritannien. Der Spiegelpunkt befindet sich im vierten Haus – folgen wir Glahn, dann ist eben dort die „innere Veranlagung“ zu finden – oder anders: Man folgte einem inneren, seelischen Impuls, hatte demzufolge nicht primär die Intention, eine ins Aggressive gehende Rivalität zur See auszulösen. Der Radix-Neptun selbst wird erreicht im Herbst 1918 – die verhängnisvolle Rüstung zur See war ein entscheidender Grund für den Krieg, an dessen Ende die Auflösung des Kaiserreiches steht.

Noch einmal G.Hürlimann: „Die Spiegelpunkte geben Hinweise auf die latenten Charakteranlagen, das innerste Weseneines Menschen, die Ursachen eines Geschehens, die Absichten, die Überzeugungen und Ansichten des Horoskopträgers. Die Spiegelpunkte beantworten die Frage, aus welchen Gründen oder Motiven etwas geschieht. Die Art und Weise des Fühlens und Denkens, also das eigentliche Ich, wird durch die Antiszien dargestellt.“

4 Gedanken zu „Glahn cont. – Spiegelpunkte

  1. Witzig dass bei den 15 Grad dann auch Veranlagun und realisierung in eins fällt. Und dass die quasi Ursachen in der frühen Jugend sich spät auswirken. Steiner sagt auch sowas. Hubert

  2. So versteh ich auch das Hürlimannzitat. Aber über Begriffe soll man sich nicht streiten. Weißt du was besseres. Was gemeint ist scheint mir klar. Toll ist dass die Spiegelpunkte jetzt zu einer Spiegelung der Anlage im Lebenslauf führen. Das ist mir jedenfalls neu, abgesehen con Transitauslösungen. Aber ich glaube hier gehts tiefer, wobei natürlich zu beachten ist, dass damit kein einzelschicksal abgebildet wird, sondern das einer Geburtsgruppe. Hubert

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.