Deutschland 2024/25, cont. 4

Einer Anregung folgend (siehe Kommentare zum letzten Beitrag) der Versuch, das Verhältnis USA -BRD, spezifisch dessen anstehende Entwicklung ins Visier zu bekommen. Es kann hier allein gehen um die Benennung einiger Konstituenten, nicht um eine aufs Akkurate zielende Prognostik.

Obenstehend das Horoskop Deutschlands (Verfassung, verabschiedet auf dem Wormser Reichstag 1495, das den Beschlüssen unmittelbar vorausgehende Löwe-Oktilogramm). Im Außenkreis die Konstellationen der USA, 04.07.1776 – ich habe das von Birgit Braun („Starfish“) für verlässlich befundene Horoskop mit dem AC auf dem letzten Grad Wassermann gewählt. Hier geht es aber primär um die Knotenachse der USA auf der Horizontalen des Löwe-OG 1495, genauer: mit dem aufsteigenden Mondknoten auf dem AC Deutschlands. Als das Reich im Frühjahr 1945 kapitulierte, stand der laufende Pluto eben dort präzise auf dem AC. Mit dem Mai 1945 endete das Reich, das Schicksal des Landes lag in den Folgejahren in den Händen der Allierten – deren Kooperation jedoch rasch von Ernüchterung geprägt war und schon 1947 faktisch zerbrach – der Kalte Krieg hatte begonnen. Fortan waren für die westdeutschen Geschicke vorrangig die USA verantwortlich – welche die Besiegten auf die demokratischen und liberalen Ideale verpflichteten, im Gegenzug schrittweise mehr Selbstbestimmung, am Ende weitgehend Autonomie gewährten. – Von Interesse sind die Rückläufe der Knoten auf ihre Basispositionen mit Blick auf das Verhältnis der USA zur Bundesrepublik. So stand Rahu (=aufsteigender Mondknoten) beim Besuch Kennedys in Berlin auf seiner Radixposition – und die Verbindung der beiden Staaten sah sich aufs neue gefestigt – nachdem sich in Deutschland wegen der Passivität der USA in den Wochen nach dem Mauerfall erstmals seit 1945 Entfremdung gegenüber dem geschätzen Partner gezeigt hatte. Ambivalenter dann zeigte sich der nachfolgende Rücklauf im März 1981: Reagan war im Januar US-Präsident geworden. In der friedensbewegten Bundesrepublik galt er vielen als gefährlicher Militarist, doch die politischen Bindungen nahmen kaum Schaden, zumal im Folgejahr in Bonn ein Machtwechsel anstand (Kohl wurde Kanzler), der berühmte „NATO-Doppelbeschluss“ wurde gegen die sog. „Friedensbewegung“ durchgesetzt. Weitere, hier nicht näher anzuführende Auslösungen sind von Belang, so z.B. der Sonnenbogen im Deutschland-Horoskop auf dem DC, damit auf dem absteigenden Knoten 1950/51: Dies ging einher mit dem Korea-Krieg, der auf Deutschland zurückwirkte, da nun, mit massiver Unterstützung seitens der USA, die deutsche, von Adenauer forciert geforderte Wiederbewaffnung in den Focus geriet. 1955 wurde die Souveränität gewährt (05.05.1955), zeitgleich trat die Bundesrepublik der NATO bei (09.05.1955).

Der AC des Deutschland-Horoskops, mithin der aufsteigende Mondknoten der USA, steht im recht exakten Quadrat zu Pluto. 2024/25 nun rückt die MO-MA-Konjunktion im Sonnenbogen in die Opposition zu diesem Pluto, gerät also ins Quadrat zur AC-Knotenverbindung. Die Vermutung ist naheliegend, wenn nicht gar zwingend, dass dann die Bindung Deutschlands an die „Schutzmacht“, wie es früher hieß, ein weiteres Mal gefordert sein wird.

Deutschland-Horoskop 1495, Septar 2020-2027

Mit Blick auf das oben Gesagte könnte das Pluto-Neptun -Quadrat im Septar entscheidenes Gewicht gewinnen. Im US-Horoskop von 1776 findet sich das Quadrat Neptun-Mars, beide auf/umd die 22 Grad Jungfrau-Zwillinge. Die Neptun-Pluto -Verbindung im Septar lässt für Deutschland einen (durch den Gang der Dinge in Osteuropa erzwungenen?) Schulterschluss mit den USA vermuten, dies auch in militärischer Hinsicht.

5 Gedanken zu „Deutschland 2024/25, cont. 4

  1. Interessant, dass die US KNotenachse auf den deutschen Uranus fällt. Ich würde vielleicht noch Bilder ansehen, die aktureller sind, z.B. Inauguration Biden und Vereidigung Scholz, weil sich für mein Empfinden das ädoch verändert hat und je nach Präsident, Kanzler auch sehr unterschiedlich ist. Hubert

    1. Worum es mir ging beim obigen Horoskop – u.a. zu zeigen, dass hier eine Prägung dauerhafter Art mit auf den Wege gegeben ist. Und da glaube ich nicht, dass Horoskope von Amtseinführungen – sei es die eines US-Präsidenten, sei es die eines Kanzlers wesentlich daran rütteln könnten. Zur Erinnerung: Adenauer und Kennedy waren sich eher fremd, Nixon mochte Brandt partout nicht, Schmidt mochte Carter nicht sonderlich („Yes, Mr President, sometimes Helmut can be pain in the ass“, so ein Berater Carters zu eben diesem, ihn bedauernd.) Bush jun. und Schröder mochten einander auch nicht sonderlich… das alles hat aber der transatlantischen Brücke immer nur marginalen Schaden zufügen können. – Und ich denke: das wird sich so rasch nicht ändern. Denn die Vorstellung, dauerhaft sich einer Putin-Drohung ausgesetzt zu sehen, womöglich gar eine solche nuklearer Art, wird da eher noch die Bindungen stärken.

      1. Klar, aber Schröder und Westerwelle haben noch sowas wie eine unabhängige Außenpolitik betrieben und das scheint momentan gar nicht mehr der Fall zu sein. Wie man dem astrologisch beikommen könnte weiß ich nicht. Natürlich zeigt das Wormser Horoskop grundsätzliches, aber übe weite Strecken ist denke ich die USA von hier aus anders wahrgenommen worden als jetzt. Hubert

        1. Bundesregierung lässt Lieferung von Taurus-Marschflugkörpern an Ukraine prüfen

          Berlin: Die Bundesregierung lässt derzeit angeblich prüfen, ob sie nun doch Taurus-Marschflugkörper an die Ukraine liefert. Wie der „Spiegel“ berichtet, laufen Gespräche mit der Rüstungsindustrie. Verteidigungsminister Pistorius soll aber darum gebeten haben, eine Reichweiten-Begrenzung in die Waffen zu integrieren.
          Du scheintst absolut Recht zu haben. Wie weit wird das noch gehen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .