Horoskop Deutschland 1871- Auslösungen 2024/25

Das Nachfolgende ist veranlasst durch Katharina Fischers Kommentar zum letzten meiner Beiträge. Es geht um das Horoskop des Reiches von 1871.

Zunächst: Es sei daran erinnert, dass das Reich von 1871 de iure weiterbesteht – genauer: nie formell aufgelöst wurde (zweimal vom Karlsruher BVG bestätigt – ich habe das an anderer Stelle näher ausgeführt). – Dann: welchem Horoskop gebührt Vorrang: dem vom 01.01.1871, 00:00 OZ, Berlin, also dem der iure Reichsgründung? Oder dem vom 18.01.1871, Versailles? Die Antwort scheint mir klar: Das Horoskop vom 18.01. ist das des kaiserlich-royalen Reiches, wie es Bestand hatte bis zum 09.11.1918. Das vom 01.01. hat, wie leicht aufzuzeigen ist, Wirksamkeit bis in die Gegenwart hinein. Nachfolgend nur einige Belege (es gibt deren reichlich).

Zunächst: 1871+153=2024. Die auf den ersten Blick unscheinbare Zahl 153 findet sich im Johannesevangelium. 153 Fische finden sich im Netz, das die Apostel auf Anordnung des Auerstandenen ausgeworfen haben. Über diese Zahl ist reichlich spekuliert worden, auch in kabbalistischer Hinsicht (siehe diverse Beiträge im Netz). Die 153 ist das Neunfache der 17. 153 aber ist auch die Summe aller Zahlen von 1 bis 17 (1+2+3+4+5…+17). Summiere ich in dieser Weise auf, so erfahre ich Näheres über den Wirkungsraum und die gestaltbildende Kraft einer Zahl (die Formel: n/2*(n+1) also in diesem Fall 17/2*(17+1) ). Es scheint, dass sich ein Staat, eine Gemeinschaft… nach Ablauf von 153 Jahren mit der Frage fälliger Neubestimmungen konfrontiert sieht. Das Beispiel der USA: 1776+153= 1929 – das Jahr der einsetzenden Weltwirtschaftskrise. Die USA sehen sich erstmals gezwungen, den „American way of life“, der hier seine Unschuld verloren hatte, neu zu reflektieren. Die Folge war der New Deal F.D.Roosevelts, faktisch die erste durchgreifende Sozialpolitik des Landes. Oder Frankreich: 1792 (erste Republik)+153=1945. Nach dem Trauma der Niederlage 1940 und der jahrelangen Okkupation war eine Neubestimmung fällig (nach Monaten der Desorientierung resultierend in der IV. Republik). Oder: die erste Verfassung Deutschlands von 1495 (Wormser Reichstag) schafft zu Beginn der Neuzeit erstmals „Staatlichkeit“ des Reiches. 153 Jahre später, 1648, sind weite Teile des Landes in Trümmern und verwahrlost, es gilt das Reich vor dem gänzlichen Verfall zu bewahren (dies aber auf Kosten der kaiserlichen Zentralgewalt). Weitere 153 Jahre später, 1801: Frankreich beansprucht die deutschen linksrheinischen Gebiete, es zeichnet sich das Ende des Heiligen Römischen Reiches ab (definitiv 1806). 153 Jahre später, 1954: Adenauers (bis heute umstrittene ) Politik setzt auf eine zu erlangende Souveränität in Verbindung mit Wiederbewaffnung und NATO-Mitgliedschaft – beides dann 1955 erreicht)

Deutsches Reich (de iure), 01.01.1871, 0:00 LMT, Berlin-Mitte GOH, mit den Transneptunern

Im System des Sechserrhythmus ist ein Horoskop nach 72 Jahren durchlaufen, es setzt dann der zweite Durchlauf ein. Bei Horoskopen mit „Langzeitdauer“, wie hier gegeben, ist der potenzierte Sechserrhythmus ergiebig (auch hier ist das GOH-System zu verwenden). D.h. es gilt 6*6= 36 Jahre für ein Haus. Zu beachten ist, dass dementsprechend der Orbis nicht zu knapp gefasst werden sollte, für die Wirksamkeit einer Auslösung sollte mindestens von einem Jahr ausgegangen werden. In der Graphik ist markiert der 36er-Rhythmus für diese Tage (exakt 21.02.2024). Der potenzierte AP steht auf 17:07 Grad Wassermann, damit im ganz exakten Quadrat zu Pluto. (AP=Alterspunkt, man sehe es mir nach, wenn ich diesen zentralen Begriff der Huber-Schule auch für den 36er-Rhythmus verwende.) Nun steht Pluto hier auf der bekannten „Deutschland-Achse“ – der 18. Grad Skorpion-Stier, korrelierend mit dem Sonnenstand vom (ca.) 08.05 bzw. 09.11. – Daten, deren Bedeutung hier kaum eigens näher zu erörtern sein wird. Im Sechserhythmus wurde der Wert von 17 Grad Wassermann 1896 erreicht. Das gilt als das Jahr der Planung des so verhängnisvollen Flottenprogramms des Kaisers („Unsere Zukunft liegt auf dem Wasser!“). Pluto selbst wird 1915 erreicht, der Zeitpunkt, an dem sich die Totalisierung des I. WK abzeichnet. Nun also, 2024, im 36er-Rhythmus, wird das Quadrat auf Pluto ein weiteres Mal aktiviert. Für Pluto aber gilt in diesem Horoskop PL=MA/SA. Im Sechserlauf wurde der Gegengrad, also die 17-18 Grad Skorpion vor ca. einem halben Jahr erreicht – recht genau der Zeitpunkt, ab welchem das Thema des militärischen Beistandes die Ukraine betreffend in den Diskussionsfocus geriet.

Mit Blick auf Pluto: obenstehend das Deklinationslinear des Horoskops vom 01.01.1871 für die Zeit von Februar’24 bis Mai ’25. Pluto hat hier die eh angelegte Konjunktion von Sonne und Saturn erreicht. Diese Dreifachkonjunktion wird über den gesamten Zeitraum 2024-2025 wirksam sein. Man beachte auch die laufenden Deklinationen des Mars, der im Mai ’24 die Deklinationskonjunktion von Mars und Pluto erreicht, im August den Deklinationswert von Uranus überläuft, um dann – siehe Abb.- mit Beginn des kommenden Jahres sich anschickt, „out of bounds“ zu laufen. Die Deklinationswerte Plutos 2024/2025 verdienen besondere Beachtung vor allem auch deswegen, weil sie ein Echo der Deklinationswerte Plutos der späten 30er Jahre sind. Mit Beginn des II. WK wurde die Konjunktion der Deklination Sonne.Saturn rad.-Pluto dekl. zunehmend exakt. Damals war dies in der Deklinations-Gegenparallele gegeben, nun, 2024/25 in direkter Konjunktion. Plutos Deklinationswerte verändern sich äußerst langsam, umso tiefgreifender wirken sie, wenn sie in den Verbund mit Radix-Deklinationswerten gelangen – wie hier gegeben.

Keine Frage: all das – hier eher ansatzweise aufgezeigt – geht an die Substanz. Man muss hier von drohender existenzieller Verdichtung sprechen. Sieht sich die Bundesrepublik konfrontiert mit der Gefahr der Auflösung (Kommentar Katharina Fischer zum vorhergehenden Beitrag)? Dem wird nicht jeder folgen wollen. Es bleibt indessen der Befund, dass das Land fraglos in der schwersten Krise seit Bestehen steckt. Deren Höhepunkt wird 2025 erreicht sein – dies auch mit Blick auf die drohende Verstrickung in militärische Konflikte, welche die Bundesrepublik zunehmend ins Visier der Putinschen Aggression rücken.

BRD, u.a. derzeitiger Sonnenbogen

Ich erlaube mir den Rückverweis auf meine Auslassungen zum Thema Deutschland 2024, dies um Wiederholungen zu vermeiden. Die derzeitige Entwicklung belegt, dass die dort aufgezeigten Tendenzen zunehmend an Kontur gewonnen haben (Beiträge 30.07. 2023 ff.).

Die Bundesrepublik mit dem derzeitigen Sonnenbogen:

Noch einmal ein Blick auf die hier mehrfach eingebrachte Glahnsche Formel 2,5 Jahre pro Grad, ausgehend von 0:00 Grad des jeweils belegten Zeichens: Seit rund einem Jahr ist auf diesem Wege ausgelöst Saturn auf dem letzten Grad Löwe – mithin auch der Spiegel auf den ersten Grad Stier: der „Reinheitsgrad“, Hitlers Sonnenstand. Ein weiteres Mal werfen die Jahre ’33-’45 ihren Schatten (für die AfD ein Vogelschiss, letztlich gar noch zum Fliegenschiss degradiert). Da aber auch Uranus auf dem letzten Grad des von ihm belegten Zeichens steht, ist das Thema SA-UR gegeben. Da geraten die für so verlässlich gehaltenen Fundamente des Landes ins Wanken. Nun aber – siehe die Graphik – ist das Ganze verschärft durch den direktiven Mars in der Halbsumme der beiden. (Der exakte Wert wird in wenigen Monaten erreicht.) Gleichzeitig ist das Thema Mars-Neptun ausgelöst – siehe Abb.: Handlungsschwäche, Desorientierung, Unklarheit, die Mittel und Wege betreffend, nach Döbereiner auch die Revierschwäche. Vor allem aber: beide Lichter sind gefordert: Die Sonne steht direktiv auf dem Pluto, der Mond auf dem Uranus. Ich kann mich nicht entsinnen, diese Konstellation jemals an anderer Stelle vor Augen gehabt zu haben. Da fällt es schwer, die Stabilität der Regierung für eine dauerhafte zu halten.

Glahn setzt den 360 Grad-Kreis = 100 Jahre, je 25 Jahre für einen Quadranten. Er nahm Placidus und pro Haus 25/3=8.33… Jahre. Ich bin der Stimmigkeit dieses Wertes nicht eingehend nachgegangen. Doch mit der Gleichsetzung eines Quadranten mit 25 Jahren scheint es seine Richtigkeit zu haben. 1949+25=1974. Ein markanter Schnitt: Brandt tritt zurück, auf den Idealisten folgt die Zeit des Realismus (Schmidt). 1974+25=1999. Auch das scheint stimmig, Rot-Grün regiert, und Deutschland sieht sich schrittweise verstärkt in weltpolitische Verantwortung gedrängt (Bundeswehreinsätze im Ausland…). Und nun 1999+25= 2024. Die sich ankündigende Zäsur dürfte markanter noch als die vorhergehenden ausfallen. In diesem Jahr wird demzufolge der Mars auf dem IC ausgelöst werden – die Revolte der Bauern (Landwirtschaft/Grund und Boden) war da eine erste Manifestation – siehe die eingangs erwähnten Texte bzgl. des Bauernkriegs 1524/1525. Und da, wie gesagt, Mars-Neptun gegeben sein wird, ist mit fortschreitender Schwächung oder gar Auflösung der Binnenstrukturen zu rechnen – derjenigen der Ökonomie, der Logistik, vor allem aber: des generellen sozialen Konsensus. Zudem wird das Thema der Migration da katalysatorisch als Brandbeschleuniger wirken. Es gilt ja auch direktiv MA=MC/NE. Und da stellt sich zwingend die Frage, ob die Dreier-Koalition den kommenden Sommer wird überleben können. Das Aufkommen neuer Parteien – Wagenknechts Partei, gerade eben die Werteunion – wird man als Zeichen der Erosion der tradierten politischen „Mitte“ verstehen müssen. Eben dieser aber hatte das Land über lange Jahrzehnte seine Stabilität verdanken dürfen. – Eine Prognose wäre mir hier zu gewagt, die Vermutung, dass es im Verlauf des Jahres aus sein wird mit der Ampel, dagegen statthaft. Zu erinnern ist an die Landtagswahlen im Osten am 01.09.’24.

Wassermannzeitalter cont.III

Der Klarheit halber: Das hier diskutierte Horoskop ist nicht zu sehen als ein Jahrtausende übergreifendes Bild. Aber es markiert eine tiefgreifende Zäsur. Die Welt seit 1781 ist eine grundlegend andere als diejenige vor dem Jahr 1781. Dies betrifft Politik, Kultur, Wissenschaft – und Anthropologie gleichermaßen.

Das Horoskop bildet, soweit im Moment erkennbar, weniger Verläufe ab als Einschnitte, Neuorientierungen. Diesbezüglich ein weiteres, aktuelleres Beispiel, bezogen auf den Februar 2022, Putins Krieg gegen die Ukraine. Je kleiner der Direktionswert, desto tiefgreifendere, „nachhaltigere“ (sorry, Modewort…) Folgen wird er zeitigen. Für Horoskope, die über Jahrhunderte wirken, nehme ich (neben dem unverzichtbaren Sonnenbogen) aus diesem Grunde gerne das sog. „Kleine Zwölfer“ (30/12/12 = 0,2083..). Kanzler Scholz sprach unmittelbar nach Putins Zuschlagen mit Recht von einer „Zeitenwende“ – eine so einprägsame wie zutreffende Sicht der Situation. Hier das Horoskop von 1781 für Moskau mit den erwähnten Direktionswerten für den 24.02.2022:

Die 15 Grad fix zeigen einen Schnitt, einen Wechsel, eine grundlegende Neuorientierung. So auch hier: Uranus dir. hat fast bogenminutengenau die Opposition zur Sonne auf 15:00 Wassermann erreicht. Damit wird SO=UR/NE aufs Neue aktiviert, eine Konstellation mit vielschichtiger Bedeutung, meist eine neurologische Störung hervorrufend – im Individuellen wie im Kollektiven. Der Befund wird noch deutlicher, beziehe ich mit ein die konversen Transite für den 24.02.2022 (16.01.1540). Auch dort befindet sich Uranus in fast exakter Opposition zur Sonne (0.5 Grad Orbis), zudem steht Mars im konversen Transit auf Neptun, wohl ein Hinweis auf die Langwierigkeit der sog. „Spezialoperation“ Putins. Nun ist Russland ein zutiefst wassermanngeprägtes Land (mit fühlbarer Wirkung der Spiegelung aus dem Skorpion), wie anhand u.a. der Literatur des Landes unschwer nachzuweisen ist. Mal sind es utopisch-technologische Visionen, mal sozialistische Entwürfe, denen sich das Land ausgesetzt sieht. Zu den problematischen Seiten der genannten Wassermannprägung gehört das Empfinden der moralischen Überlegenheit, der feste Glaube, zu Höherem bestimmt und berufen zu sein. – “Verstehen kann man Russland nicht, und auch nicht messen mit Verstand. Es hat sein eigenes Gesicht. Nur glauben kann man an das Land.” Worte Fjodor Iwanowitsch Tjuttschews (1886), jedem Russen wohlbekannt. Es ist schwer, eine treffendere und eindeutigere Zusammenfassung dessen, was Russland ausmacht, zu finden. Vielleicht findet sich hier ein Grund für die verstörende Ignoranz, die verbreitete Gleichgültigkeit des Großteils der Bevölkerung des Landes gegenüber der offenkundigen Tatsache, dass Russland von einem aggressiven Diktator regiert wird. Nun: Uranus-Neptun ist auch die Ausschaltung des Oberbewusstseins – die Ausschaltung des Verstandes, der gebotenen Vernunft.

Pluto hat im Transit den Wassermann erreicht, er wird in Kürze auf den gewitternden zweiten Grad Wassermann gelangen, dort infolge Rückläufigkeit mehrfach zu finden sein. Auf dem zweiten Grad Wassermann aber steht über Moskau das MC dieses Horoskops. Das lässt befürchten, dass sich das russische Empfinden der vermeintlichen Überwertigkeit des eigenen Daseins weiterhin Geltung verschaffen wird.

Wassermannzeitalter cont.II

Jedes der Tierkreiszeichen hat seinen „Ausklang“ im achten Zeichen von ihm aus gesehen (nach Fr.Frickler, siehe frühere Beiträge). Der Wassermann hat seinen Ausklang in der Jungfrau. Die Jungfrau ist das Zeichen der Sorge, wie sie in unterschiedlicher Weise gegeben ist – siehe die Präfixbildungen Besorgung, Versorgung, Entsorgung, vor allem auch die Fürsorge. Sorge ist hier zu verstehen auch in dem Sinne, wie der Begriff bei Heidegger Verwendung findet: die Sorge um das Dasein. Die Sorge hat ihr Fundament in einer Selbsterfahrung des Menschen. Sie ist dabei für Heidegger vor allem Sorge um das Selbst und in Form der Fürsorge für den Anderen. Das Französische ist in diesem Zusammenhang besonders mitteilsam. Das Wort für Sorge, „Soin“, beinhaltet auch die Pflege, den sorgsamen Umgang mit Dingen wie auch mit dem Mitmenschen. Ähnlich auch das englische „care“. (Es wäre ein Nachsinnen über die Frage wert, wieso der Begriff der Sorge im Deutschen auch, gemeinhin gar vornehmlich, die Bedeutung des Kummers hat…) Es zeigt sich also im abstrakten wie konkreten Sinn der Ausklang des Wassermanns in der Jungfrau. Dementsprechend gelangt mit Einsetzen des Wassermannzeitalters das Thema der Arbeit und der mit ihr verbundenen Arbeits- und Sozialordnung ins Zentrum kollektiver Wahrnehmung und Gestaltung. Und zur Mitte des 19. Jahrhundert gewinnt der Gedanke zunehmend Raum, dass die Humanität (Wassermann!) konkrete Formen auch im Pflegerischen auszubilden habe (Florence Nightingale). Mit der Arbeit konnten verbunden sein Not, Plage und Ausbeutung. Doch durch die Arbeit, so Marx, konnte auch die Befreiung des Menschen gelingen, die Überwindung seiner Selbstentfremdung. – Zum Themenkreis der Jungfrau gehört auch das Werkzeug. Von jeher ist die Evolution des Menschen, von der Steinzeit bis in die Neuzeit hinein, getragen und gefördert durch Innovationen (Wassermann!) im Bereich der Werkzeuge – vom Faustkeil bis hin zu komplexen Geräten, die das Dasein ermöglichten, sicherten und nachfolgend auch kulturelle Leistungen mit sich brachten.

Wie eingangs erwähnt: Das Horoskop von 1781 ist nicht anzusprechen als generell wirksames Epochenbild. An ihm zeigen sich vorwiegend Entwicklungen und Ereignisse uranischen Charakters – im Guten wie im Üblen. Ein uranischer Bruch, der ganze Welten einstürzen ließ, war der Ausbruch des I. Weltkrieges. Es kann nicht verwundern, dass sich markante Auslösungen im hier diskutierten Horoskop zeigen. Ereignisse von mundan durchschlagendem Belang finden häufig ihr Echo, spiegelt man sie zurück in die Vergangenheit. Die Rückspiegelung des 1.8.1914 (1:00 Uhr MEZ, Berlin) mittels der konversen Transite ergibt für das Horoskop von 1781 diese Befunde:

Eine exakte Saturn-Uranus-Opposition steht auf dem Radix-Mars des OGs von 1781: der Bruch schlechthin, der Einsturz der irrtümlich für so verlässlich gehaltenen kontinentalen Ordnungen. Zudem gilt: MA tr = MO/PL=PL/MA, auch findet sich die exakte Mond-Saturn-Konjunktion. Ergänzend: 1781 bildet die Mitte der Jahre 1914 bis 1648, das Jahr des Westfälischen Friedens. Die auf langfristige Sicherung des europäischen Friedens angelegten Verträge von 1648 wurden1914 umgestoßen.

(( Der Blick auf konverse Befunde ist häufig lohnend, gleich ob es sich um Transite, Direktionen oder Progressionen handelt. Nehme ich die konversen Tertiärprogressionen I für den Kriegsausbruch 1914 – hier nicht abgebildet – dann sehe ich ein weiteres Mal die Verbindung Saturn/Uranus gegeben: Das progressive MC steht zusammen mit Venus exakt auf dem Radixpluto, und es gilt MC pr. Konj.VE.PL = SA pr/UR pr (direkte Halbsumme), dabei steht der progressive Uranus auf dem Radixmond. Zudem ist angelegt MC pr. Konj. PL=MA/NE (indirekte Halbsumme.))

Auch das nachfolgende Horoskop zeigt einen tiefreichenden Bruch auf. Es sind die Tertiärprogressionen II des Horoskops von 1781 als lunares Jahreshoroskop, berechnet für das Jahr 1861, Bezugsort Washington DC. Am 12.04.1861 begann der Sezessionskrieg der Nordstaaten gegen die Südstaaten.

Uranus im Krebs im vierten Haus (Familie, Heimat…), vor dem Hintergrund eines Widder-ACs mit dessen Regenten erhöht im Kardinalhaus, dies bei NE=MC/UR =MA.KN. Bekanntlich drohte den USA ein irreparabler Bruch. Der Krieg war äußerst verlustreich, seine Nachwirkungen reichen bis in die Gegenwart.

(Fortsetzung folgt…)

Wassermannzeitalter cont.

Es mangelt nicht an Epochenhoroskopen: die der Großen Konjunktionen, der Oktilogramme, beruhend auf den 60er-Rhythmen, die derjenigen auf der Basis des Neun Sterne-Systems… Das nachfolgende Horoskop ist nicht als epochenübergreifendes Bild zu verstehen. Gleichwohl zeigen sich in ihm wesentliche Inhalte dessen, was gemeinhin mit dem Thema Wassermann-Zeitalter verbunden wird. Es handelt sich – naheliegenderweise – um das Wassermann-Oktilogramm des Jahres 1781, Berlin, (siehe die Ausführungen dazu im vergangenen Beitrag).

Wir haben hier Merkur in Konjunktion mit Pluto im Wassermann: die Massierung des Mentalen, die intensive Entwicklung von Denken und Sprache, nach Ebertin auch die Suggestion – wo ich selbst bei einer solchen eher die Verbindung mit Neptun im Focus hätte. Doch ist diese durch das exakte Trigon Plutos zu Neptun gegeben. Wir haben hier in den Luftzeichen (Aufklärung!) das bekannte Große Trigon gegeben (MO trig.NE trig. ME.PL) – was von der Tradition ambivalent gesehen wird, da es einen Hang zum laisser faire mit auf den Weg geben kann. Schon bald, 2025/26, wird Pluto seine Radixposition erreichen – und gewiss wird es zu weitreichenden rückschauenden wie nach vorne blickenden Sichtungen der mentalen Konzepte, Begrifflichkeiten und natürlich der digitalisierten Medienwelten kommen. Man wird wohl annehmen dürfen, ohne sich aufs Prognostische zu verlegen, dass mit einer weiteren Totalisierung mentaler Techniken und Programmatik zu rechnen sein wird. („The medium is the message“-das Wort Marshall MCLuhans hat nichts an Verlässlichkeit eingebüßt.). Die Pluto-Pluto-Opposition im Horoskop von 1781 stellte sich ein 1941-1942, als der Zweite Weltkrieg seinem Höhepunkt entgegenging – und als Goebbels seine Propagandastrategie ins Extrem trieb („Wollt ihr den totalen Krieg?“). Da in der direkten Halbsumme gegeben ist ME.PL=MO/NE, ist die mental-mediale Versuchung wohl dauerhaft angelegt. Das Horoskop sollte wohl seines Allgemeinbezuges halber primär auf lokalübergreifender Basis gesehen werden. Doch fällt ins Auge, dass es deutliche Auslösungen auch bei lokalem Bezug gibt: Zu Beginn des II. WK stand die hier so wichtige Pl.ME-Konjunktion im Sonnenbogen auf dem IC des für Berlin berechneten Horoskops. Und auch dies legt es nahe, den Achsenbezug des lokal spezifizierten Horoskops in Rechnung zu stellen: Im April 1933 stand die Sonne in exakter Konjunktion mit Uranus präzise auf dem (Berliner) AC – exakt zu einem Zeitpunkt, ab dem die Hoffnung auf Umkehrung der verhängnisvollen Entwicklung schwand. Das Horoskop scheint vor allem auch Überwertigkeiten, Grenzsituationen uranischer Natur anzuzeigen. Der Grenzfall, die Überwertigkeit wird erreicht, wenn Uranus seine Massierung durch Pluto erfährt – so geschehen im Verlauf der Französischen Revolution, so geschehen in der Konjunktionen der beiden 1851 und in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts, wobei die letztgenannte Konjunktion einen bis in die Gegenwart hineinreichenden Emanzipationsprozess von denkbar ambivalenter Natur erzwang. Und ähnlich auch das Wirken des wenige Jahre zurückliegenden Quadrates der beiden. Es kann da nicht überraschen, stellt man fest, dass die Deklinationswerte beider Planeten im obigen Horoskop out of bounds– Werte haben (out of bounds: gegeben dann, wenn der Deklinationswert eines Planeten über den Wert der Ekliptikschiefe hinausgeht). Out of bounds: Ein Planet, der sich dort befindet, gewinnt an Souveränität, büßt indessen ein an Fähigkeit und Bereitschaft der Integration, agiert gewissermaßen in zentrifugaler Weise.

Wassermannzeitalter

Pluto steht derzeit auf dem ersten Grad Wassermann. Seit Jahrzehnten ein Dauerthema – das Wassermannzeitalter, schon in den 60er Jahren ein Begriff (man erinnere sich an das Musical „Hair“: The Age of Aquarius). Es gibt Dutzende von Theorien, die Datierung des Wechsels in den Wassermann betreffend. Wann fing es an, wann wird es anfangen? Es soll da gar an die 70 unterschiedliche Sichtungen geben. Das Problem: Eine zwingende, sich aus den astronomischen Abläufen ergebende zeitliche Fixierung wird nicht zu finden sein. Wir haben es hier mit einem Problem analog zur leidigen Frage des Ayanamsa-Wertes zu tun. Das Problem – ein weiteres Mal: Wähle ich die tropische oder die siderische Sicht? Mit „siderisch“ ist hier gemeint die tatsächliche Größe des sichtbaren Sternbildes. So umfasst z.B. das Sternbild der Fische etwa 37 Grad, das des Widders nur 24 Grad.

Geschichtlich betrachtet, so meine ich, befinden wir uns seit über zwei Jahrhunderten im Wassermannzeitalter. Und ich glaube, dass hier das Jahr 1781 in den Focus zu nehmen ist: 1781 entdeckt Herschel Uranus, dem Wassermann als Regent zugeordnet (sei’s als primärer, sei’s als sekundärer Regent). Und: 1781 erscheint Kants wichtigstes Wert, die „Kritik der reinen Vernunft“. Über dessen Rang besteht Einigkeit, es ist das einflussreichste philosophische Werk der Neuzeit, schafft die zweite kopernikanische Wende, weist nun definitiv den Weg in die Neuzeit, in die Moderne. 1781: im Unabhängigkeitskrieg gewinnen die nordamerikanischen Kolonien, mithin der demokratische Gedanke die Oberhand.

Die Dauer einer solchen Weltenepoche umfasst rund zwei Jahrtausende, im Schnitt etwa 2150 Jahre – wohlgemerkt im Schnitt. Nehme ich den runden Wert 2000 für eine solche Epoche, dann habe ich es mit einem runden „symbolischen“ Wert zu tun. Mit solchen symbolischen Werten haben wir es in der Astrologie oft zu tun. Ich erinnere z.B. an die symbolischen Direktionen, auch z.B. an die ganzzahligen Rhythmen, mit denen ein Horoskop durchlaufen werden kann. Ich kam nun auf das Folgende: Teile ich 2000 durch 30, die Zahl der Grade pro Zeichen, dann erhalte ich den Wert 66,6666…(Periode). Also in 66,66… Jahren wird ein Grad durchlaufen. Gehe ich nun aus von 1781, dann wird der erste Grad durchlaufen in der Zeit von 1781 bis 1847. 1848 setzt eine Welle von Revolutionen in Europa ein. Und in diesen Revolutionen artikuliert sich erstmals der sozialistische Gedanke. Karl Marx ist 1847 befasst mit der Niederschrift des Kommunistischen Manifestes (erschienen Anfang 1848). Ohne Frage stellen die Jahre 1847/48 einen tiefen Einschnitt in der Geschichte des 19. Jahrhunderts dar. Gehe ich dann 66,66… Jahre weiter, so gelange ich ins Jahr 1914 – das Epochenjahr schlechthin des vergangenen Jahrhunderts, welches eine zutiefst uranisch bestimmte globale Neuausrichtung erbringt, deren Folgen bis in die Gegenwart hinein reichen. Und weitere 66,66… Jahre: Wir gelangen ins Jahr 1980. 1980/1981 setzt ein das weltumfassende Zeitalter der Digitalisierung, das nunmehr alle Bereiche des Lebens erfasst und tiefgreifend umgestaltet hat – dessen Ende wir nicht absehen können. Zur Erinnerung: Computer gab es damals, 1980, schon seit Jahrzehnten, nun aber, um 1980, werden sie mit der massenweisen Herstellung der „PCs“ Allgemeingut, finden sich innerhalb weniger Jahre auf beinahe jedem Schreibtisch . Gehen wir noch einen Schritt weiter, dann kommen wir in die Jahre 2046/2047 (Zu 2047 gelange ich, nehme ich, ausgehend von Anfang 1781, schrittweise den exakten Wert 66,66…). Man könnte also annehmen, dass die derzeitige Phase der Totaldigitalisierung (Stichwort KI !) erst dann eine Ablösung oder Umwandlung erfahren wird.

Die Zeit seit 1781 kann mit Blick auf das Thema Elektrizität den obigen Zeitsegmenten entsprechend in vier Phasen unterteilt werden. In der ersten Phase werden die Grundlagen des elektrischen Stromes erforscht und in ersten Gesetzen formuliert (M.Faraday). Die zweite Phase (Ohm, Maxwell, Siemens, Edison…) erbringt die praktische technische Umsetzung (elektrisches Licht, Elektromotor, …). Die dritte geht einher mit den Erfindungen im Bereich des Elektromagnetismus (Funk, Radio, TV…). Die derzeitige vierte schafft, wie erwähnt, die fortschreitende Digitalisierung faktisch aller Lebensbereiche.

Was auch klar verweist auf Kant in seinem Bezug zum Thema Wassermannzeitalter: Man kennt Kants berühmte Fragen: Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen? Kant selbst sagte, dass diese drei Fragen aus einer vierten folgen: „Was ist der Mensch?“ Die grundlegende Frage Kants also ist eine anthropologische, zielt auf den Menschen selbst. Der Mensch aber ist das Thema des Wassermanns. Wir begegnen dem Thema bereits im Alten Testament (Daniel, Kap. 7 und 8), dann auch in der Apokalypse des Johannes: Adler, Löwe, Stier und Mensch. Der Adler ist der geläuterte Skorpion, der Mensch, dem Wassermann zugeordnet, ist dort präsent in seiner künftig zu erlangenden Vollkommenheit (= in der Gestalt des Engels). Mit dem Ingress in den Wassermann wird die Frage nach dem Menschen zum Thema der Philosophie, später auch der Psychologie. Auch dies darf als deutlicher Hinweis auf die Bedeutung des Jahres 1781 gewertet werden (auch wenn diese Fragen explizit erst einige Jahre später publik wurden , in der Kritik der praktischen Vernunft). Die Frage „Was ist der Mensch?“ stellt sich gegenwärtig, in den Zeiten der Totaltechnisierung dringender denn je. War Kant Agnostiker? Die Frage wird in unterschiedlicher Weise beantwortet. Was Kant im Blick hat ist die Unzerstörbarkeit der Personalität des Menschen. Und sehr kantianisch, sehr verbunden mit dem Thema des Wassermanns: Nach Kant ist die Würde eines jeden Menschen zu achten, da in diesem das Thema der Menschheit selbst angelegt ist. Wie auch immer: In der Folge, nach 1781, setzt schrittweise ein – mit Blick auf die sich damals anbahnende Entwicklung im Technischen – die Sicht des Menschen als Prometheus. Es setzt ein die Wahrnehmung der menschlichen Existenz als eine autonome, die einer transzendenten Begründung nicht länger bedarf. Oder schlichter: Wir stehen mit dem Jahr 1781 an der Schwelle zum autonomen Individuum.

Mit dem Eintritt in den Wassermann zeigen sich auch Ereignisse, Phänomene, die sich aus der Spiegelung auf den Skorpion ergeben. Die Französische Revolution, zu der es nur acht Jahre nach 1781 kam, ist astrologisch bestimmt durch die Spiegelung auf den ersten Grad Skorpion. Wie sehen die Entsprechung gegeben durch die Opposition von Uranus und Pluto auf dem Höhepunkt der Revolution (1792-1794).

Obenstehend das Horoskop des Zeitpunktes, an dem ich auf die geschilderten Überlegungen kam. AC=JU/U – die spontan sich einstellende Einsicht „an diesem Ort“. Und zudem gilt AC=JU/UR=AP. Die Verbindung Uranus -Apollon gilt als Ausdruck des Themas Astrologie.

Die je belegten Grade: 1781-1847: letzter Grad Wassermann (die Bewegung ist bekanntlich eine rückläufige),1847-1914: 29-28 Grad Wassermann, 1914 -1980: 28-27 Grad, 1980-2047/48: 27-26 Grad.(Dass auf 26,5 Grad Wassermann das MC meines Geburtshoroskops steht, könnte zu den Findungen verholfen haben – ist aber womöglich auch nur eine Synchronizität, wie sie uns häufig begegnet. Doch fällt mir zudem auf, dass ich 1980 zur Astrologie gelangte.)

„Remigration“

… von deren Propagandisten u.a. auch „ethnische Bereinigung“ genannt. Der Begriff machte Schlagzeilen, das kann ich hier als weitgehend bekannt voraussetzen. Die in diesem Zusammenhang zentrale Gestalt ist Martin Sellner, geb. 08.01.1989, Wien.

Oft gibt der Blick auf die „Neun Sterne“ gute Hinweise. Sellner wurde geboren in einem Jahr der Drei (04.02.1988 – 03.02.1989), zudem in einem Monat der Drei. Die Drei der Neun Sterne entspricht dem Trigramm Dschen, der „Donner“, bestimmt durch Yang-Holz. Die Doppelung einer Zahl – also Jahr wie Monat unter dem Einfluss derselben Zahl – erbringt i.d.R. neben der Potenzierung der Zahl (des entsprechenden Trigramms) eine Willenszentrierung, die sich auch äußern kann in Beharrlichkeit bis hin, im kritischen Fall, zur Sturheit. Die Doppelung der Drei hatte auch Hitler, seine Sturheit konnte bekanntlich seine Generäle zur Verzweiflung bringen. Bei A.H. war der äußerst seltene Fall gegeben, dass die prägende Kraft gleich dreimal gegeben war: als Jahres-, als Monatszahl und als Zahl des solaren 5er-Segmentes (siehe zu Letzterem die Beiträge vom 14., 16., und 18.09. des vergangenen Jahres). Im Falle M.Sellners ist die Doppelung 3-3 ergänzt durch die Zahl Sechs des Fünfer-Segmentes. In diesem Fall kommen Monatszahl und 5er-Zahl zusammen, beide mit dem Sonnenstand auf 15:00 Steinbock. Oder so: Die Sechs=Yang-Metall trifft auf die Drei=Yang-Holz, womit sich ein erhebliches Maß an Spannung, an Druck aufbaut und auf Entladung drängt. Zur Erinnerung: Das Monatsbild, berechnet auf dem Sonnenstand auf 15:00 der Geburt vorausgehend, beinhaltet wesentlich die affektive Dimension des Nativen. Die Sechs, dem maskulinen Trigramm Kien entsprechend, beinhaltet paternalistisch-traditionelle Züge, wie sie bei Sellner unschwer aufzuzeigen sind. Hier das Bild dieser Situation:

Sellner, Monats- / 5er-Segment-Horoskop (GZM)

SO/PL=MC.MO – Machtstreben, sieht sich als „Entwicklungszenztrum eines Volkes“ (U.Rudolph, ABC für Planetenbilder). Dies zielt zudem aufs vierte Haus, in dem sich Jupiter, der Regent über die Mond-MC-Konjunktion, befindet. Er steht dort im Stier, wohl als Hinweis zu deuten auf die Sicherung der biologischen Grundlagen des Volkes. Der Eindruck verstärkt sich, berücksichtigt man die hier gegebene wechselseitige Rezeption von Venus und Jupiter, beide in Kardinalhäusern. All dies vor dem Hintergrund des auf Reinheit hin orientierten Wassermann-ACs. Dessen Regenten Saturn und Uranus sind in Konjunktion im Steinbock: Vergangenes nimmt idealistisch-revolutionäre Gestalt an, die konservative Revolte agiert im Hintergrund und aus dem Hintergrund (siehe diesbezüglich das berühmt gewordene Treffen mit Sellner als spiritus rector im November 2023). Wobei zu ergänzen wäre, dass Sellner wie auch große Teile der AfD das Stadium des Konservativen hinter sich gelassen haben, den Begriff meiden oder gar kategorisch ablehnen, statt dessen zunehmend sich in faschistischer Rhetorik üben. – Das kommende Jahr, beginnend mit dem Wassermann-OG (Sonne 15:00) wird ein weiteres Mal sein ein Jahr der Drei. Für Sellner dürfte diese Akkumulation des Dreier-Potentials den Drang zum Vabanquespiel auslösen. Es soll hier nicht etwa eine Gleichsetzung A.H. – Sellner erfolgen, doch sind Parallelen markant gegeben. 1925 war ein Jahr der Drei, und 1925 war das Jahr, in dem Hitler die NSDAP ein zweites Mal (aus dem Gefängnis entlassen) ins Leben rief. Zeitgleich nahm er Abschied von der „Trommler“-Rolle, um fortan den Führer-Mythos auszubauen.

Studienfall Neumond 07.01.1989, der Geburt Sellners um nur einen Tag vorausgehend:

Miteinbezogen, mit Blick auf die Position des Hades, sind hier die Transneptuner. Es gilt u.a. JU.MC/KR=HA: Es meldet sich der Auftrag der Vergangenheit – „die große Seele der Vergangenheit“ (Rudolph). Und: der Rechtsstaat in Not. Hier kann also der Schatten wirksam werden, d.h. „die kriminelle Dominanz über meine Seele“ (wiederum Rudolph zur Rolle des Hades in diesen Konstellationen).

Ein Gutes wird der Fall Sellner haben: Auf der einen Seite fallen die Masken, auf der anderen wird man sich dem eigenen Versagen im Umfeld der Migration zu stellen haben. Es zeichnet sich nun ab die Bestätigung dessen, was ich über die Jahre 2024/2025 mehrfach hier im Blog notiert habe.

I. Kant, geb. 22.04.1724, vor 300 Jahren. „Kant can’t“ – schlau-dümmliche Sprüche wie diese helfen nicht weiter (zu hören i.d.R. von denen, die keine Zeile von Kant gelesen haben). Es hilft da kein beschwichtigendes Wegducken: Sellner&Co. legen die Axt (Yang-Metall!) an die Fundamente der Aufklärung und ihrer besten Traditionen, wie sie mit dem Namen Kant verbunden sind. Mag gut sein, dass der offenkundige Rückfall in den sozialdarwinistischen Biologismus kurzfristig von Erfolg gesegnet scheint, mag gar sein, dass es da zu schlimmen Exzessen kommen wird. Doch im Fortgang der geschichtlichen Entwicklung wird man über kurz oder lang rückblickend vermutlich von einem letzten Aufbäumen des Völkischen sprechen.

Eva Braun

Siehe den letzten Beitrag, A.H. betreffend. Seine Geliebte, E.Braun, geb. 06.02.1912, München, 0:30 MEZ. Untenstehend in der Abbildung das Rasi (=Radixhoroskop), darunter das Navamsa (wobei dieses mit Vorsicht zu nehmen ist, da nur 2 Minuten später der AC wechseln würde). Auch hier ein Waage-AC, siderisch, Saturn und Rahu in sieben, unzweideutig auf den Partner A.H. verweisend. Saturn ist Regent über die Sonne, zudem aspektiert er diese. Im vedischen System aspektiert Saturn (neben dem dritten Haus von ihm aus gesehen und das siebte von ihm aus) auch das zehnte, also steht die Sonne in doppelter Weise unter Saturneinfluss. Rahu ist Atmakaraka, verweist auf den inneren Antrieb des/der Nativen. Wie auch Hitler war E.Braun mit Beginn der 30er Jahre im Rahu-Mahadasa, etwa zu Beginn der 30er muss die Beziehung zu Hitler intimer geworden sein. Dieses Rahu-Mahadasa umfasst 18 Jahre, übte also bis zum Tod der beiden seine Wirkung aus. – Hier geht es ein weiteres Mal um die Frage der Einflüsse der Zeit der Konzeption. Diese Zeit ist bestimmt durch das Mahadasa Sonne, Subphase Saturn – die beiden Planeten, die im Rasi so stark kardinal gestellt sind. Rahu steht Vargottama, d.h. er befindet sich auch im Navamsa im gleichen Zeichen. Saturn steht im Rasi im Fall, doch sieht er sich gestärkt dadurch, dass er im Navamsa im Zeichen der Erhöhung steht.

Hier nun das tropische Bild (GZH) E.Brauns. Wie im vedischen auch hier Mars im achten Haus, traditionell auf die Gefahr eines gewaltsamen Todes hinweisend. Wie bereits im letzten Beitrag gesagt: Man geht gründlich fehl, folgt man der seit Jahrzehnten bemühten Vorstellung einer so dümmlichen wie willfährigen Person. Das war E.Braun mit Sicherheit nicht – und beide Horoskope zeigen dies. – Es lohnt immer, einen Blick auf Tages- wie Stundenregenten zu werfen. Das sind hier die Lichter: der Tag vom Mond, die Stunde von der Sonne beherrscht. Zudem ist die Sonne der Jahresregent. E.Braun besaß, nach allem was wir wissen, ein ausgeprägtes Selbstbewusstein, auf dem Obersalzberg, Hitlers Alpenresidenz, war sie eine geachtete Autorität, der sich auch die Männerwelt zu fügen hatte. Die Mitte der beiden Lichter ist hier von besonderer Bedeutung, und es zeigt sich, dass diese auf die Achse zwei-acht fällt und in die direkte Halbsumme Saturn-Pluto, also zeigt sich SO/MO=SA/PL. Dabei ist sekundär mitgegeben der Kontakt von MA und JU. Oft ist von sog. karmischen Beziehungen die Rede, von schicksalsschweren Verhängnissen. Hier mag es mit dem Wort seine Richtigkeit haben, doch es handelte sich um eine Unheil erbringende, final das eigene Dasein auslöschende Beziehung. Es ist kaum denkbar, dass E.Braun keine nähere Kenntnis des ungekannten Unmasses an Verbrechen hatte, mit denen ihr Geliebter den Kontinent überzog. Geht es um das Verhältnis zweier Personen, wird man einen Blick werfen auf synastrische Verbindungen (wo hier u.a. auffallen dürfte, dass die Saturngrade der beiden im exakten Quadrat zueinander stehen). Auch das Combin bietet sich an, während das Composit aus dem Blickfeld gerückt scheint. Eine weitere Möglichkeit (von mir mehrfach in mundanen Kontextewn vorgestellt): Man berechnet die Tertiärprogressionen des/der Jüngeren für das Radixhoroskop des Partners/der Partnerin. Im Falle A.H. – E.B. erhalte ich dieses Bild: TP I 06.2.1912 für A.Hitler, GZH:

Die exakte Opposition Sonne-Saturn im T-Quadrat zu Neptun in der direkten Halbsumme von MC.PL/MA – und ein weiteres Mal findet sich Mars als Herr über das achte Haus, hier im Skorpion. Ein düsteres Bild, das über die Intimität dieser Zweisamkeit hinausgeht und ins Kollektive greift. Auch hier liegt die Annahme nahe, dass E.Braun soweit eingebunden war, dass Mitwisserschaft zu Mittäterschaft geführt haben könnte. In ihrem tropischen symbolischen Konzeptionshoroskop (hier nicht abgebildet) zeigt die direkte Halbsumme MC=SO/PL, dass E.B., wenngleich ohne politisches Amt, über ein gewisses Maß an Machtpotential verfügt haben dürfte.

Solar-symbolisches Konzeptionshoroskop (cont.)

Fortsetzung des Themas des vorletzten Beitrags. – Ich folge gerne einer Anregung von Katharina Fischer, das Thema Konzeption betreffend: Sie regte an, einen Blick zu werfen auf die Dasa-Konstellation zur Zeit der Empfängnis. Dabei ist vorrangig das wichtigste der Nakshatra-Dasas zu betrachten, das Vimsottari-System. Hier das vedische Horoskop Hitlers, Uhrzeit 18:20 LMT, Braunau, oben das Radixbild, unten das Navamsa. Der gewählte Ayanamsawert ist der von Raman. (Die anderen bekannteren Ayanamsas, u.a. der Lahiri-Wert, erbringen hier, bezogen auf das hier verhandelte Thema, keine markante Verschiebung.)

Eine massive Besetzung des Widders im siebten Haus. Dort steht auch der Lagnesh (=AC-Herr), die Venus. Da Venus zudem Atmakaraka ist (=Planet mit der höchsten Gradzahl), kommt ihr hier eine erhebliche Bedeutung zu. Die Konzeption Hitlers fiel in ein Venus-Mahadasa. Dieses war wirksam von 1885 bis 1905. Auch das Bhukti (= die Subphase) war in der Zeit der Konzeption der Venusregentschaft unterstellt. Die Venus, auch Regent über Haus acht, befindet sich im Nakshatra Bharani, dessen Herrscher die Venus ist, eine weitere markante Stärkung dieses Planeten. Bekannt ist, dass Hitler sich in seiner ersten Lebensphase (bis in die Zeit des Ersten Weltkrieges) als Künstler sah. Mit diesem Nakshatra ist u.a. sexuelle Symbolik verbunden. Die ihm zugeordnete Gottheit ist Yama, der Gott des Todes, der wiederum ein Organ des Weltenzerstörers Shiva ist. Die Regentschaft der Venus endete, als Hitlers ca. 16 Jahre alt war. Offenbar aber prägt das Dasa der Zeit der Geburt wie auch der Zeit der Konzeption dauerhaft den Lebenslauf des Nativen.

Hitler, symbolisches solares Konzeptionshoroskop, 23.07.1888, 7:18 GMT, Braunau, Ganzzeichenhäuser

Das Bild ist nahezu überdeutlich: Ein fast gradgenau präziser Vollmond auf der Knotenachse, mithin eine Eklipse, und Mars, Herr über das achte Haus auf dem ersten Grad Skorpion, steht im T-Quadrat zu dieser Eklipse. In den Tagen der Machtergreifung ist exakt PL tr=MA/UR gegeben. Als der II. WK beginnt, steht Pluto auf der Sonne. Der Mond befindet sich auf dem zweiten Grad Wassermann, ein Grad mit potentiell elementarer Entladung („Gewittergrad“ – man denke an die endlos bemühten Gewitter-, Blitz- und Sturmmetaphern der braunen Jahre). Zudem gilt MC.PL= SO/UR = mit Macht, zwanghaft betriebene „Erneuerung in meinem Volk“ (U.Rudolph, „Planetenbilder“). Auch die Glahnsche Direktion scheint hier zu greifen (2.5 Jahr pro Grad, ausgehend von 0 Grad des belegten Zeichens): Merkur als Herr über das MC steht im exakten Quadrat zu Uranus. Nach der Glahnschen Gleichung ist die Auslösung dieses Quadrates fällig 1923 – dem Jahr des fehlgeschlagenen Hitler-Putsches in München.

Nachfolgend das solar-symbolische Konzeptionsbild für Hugh Hefner (Geburt am 09.04.1926, 22:20 GMT, Chicago) , geachteter wie gleichermaßen geschmähter Begründer des Playboy, GZH:

Augenfällig: ein massives fünftes Haus im Löwen (man denke an die „Playmates“ genannten „Gespielinnen“), mit einer dichten Mars-Venus-Merkur-Konjunktion und mit Mars als Herr über den AC wie über Haus acht. Merkur kommt aus dem dritten Haus: Hefner war über Jahrzehnte der Herausgeber seines erotische Begehrlichkeiten stimulierenden Hochglanzmagazins. Gegeben ist auf der Kardinalachse 4-10 JU =SO/PL : wachsender Wohlstand, ob „vorteilhafte Wandlung eines Menschen“ (U.Rudolph) sei dahingestellt. Dies sieht sich kritisch herausgefordert durch die angebundenen Saturn und Uranus (siehe Abb.) und die dort auf den Weg gegebene Revolte gegen die puritanische Tradition, der „Tabubruch“. – Zur vedischen Prägung: Hefner wurde geboren mit einem Jupiter-Mahadasa und mit Jupiter als Subphase. Im vedischen Geburtsbild findet sich treffenderweise Jupiter als Herr über Haus sieben im fünften Haus in Konjunktion mit „Freund“ Mars. Letzterer ist dort im Steinbock erhöht, Jupiter ist dort im Fall, doch sieht er sich dank gegenseitiger Rezeption mit Saturn im dritten Haus diesbezüglich weitgehend entlastet.

Sudienfall, verknappt, Christian Klar, RAF-Topterrorist, geb. 20.05.1952, Freiburg,18.03 GMT, Konzeptionshoroskop:

Der AC-Regent im Widder auf dem IC, im Spiegel zu Venus, Herr über Haus elf. Dazu der Mond im Quadrat zu Pluto, dadurch extremes Gefühlsleben, emotional „ausgesetzt“. Vor allem aber SO= KN/PL=UR/NE – sieht sich und sein vitales Dasein durch Irreal-Utopisches bestimmt und der „verschworenen Gemeinschaft“ verpflichtet. Nach der oben (Text Hitler) erwähnten Glahnschen Gleicung löste sich die Knotenachse, mithin die Verbindung zu Pluto, 1977 aus. In jenem Jahr des „Deutschen Herbstes“ wurde Klar zu einer zentralen Gestalt der RAF. – Im vedischen Geburtshoroskop fiel die Konzeption in ein Merkur-Mahadasa mit einer Saturn-Subphase. Wenige Monate vor der Geburt erfolgte der Wechsel in ein Ketu-Mahadasa. Merkur befindet sich im Geburtsbild zusammen mit Jupiter, dem Mond und Venus im Widder, opponiert von Mars aus dem zwölften Haus.

Beispiele haben, selbst dann wenn gehäuft, keinen Beweischarakter, können aber Evidenz erzeugen. Es fehlt noch die nähere Bestimmung dieser Konzeptionshoroskope – was natürlich auch für andere vorgeburtliche Horoskope gilt. Was ist in diesen Horoskopen angelegt? Wieviel an Persönlichem, wieviel an übergreifendem mundanen Potential? Anders als z.B. vorgeburtliche Mondphasen (Neumond, Vollmond) sind diese Konzeptionshoroskope in direkterer Weise mit dem Nativen verbunden, eben dadurch, dass die beiden Sonnenstände in Quadratrelation den je gleichen Grad in ihren Zeichen belegen.

Boden und Wasser…

… sind die vitalsten Grundlagen unserer Existenz – auch wenn es manchem scheinen mag, dass die Verlässlichkeit digitalen Funktionierens derzeit von vorrangiger Bedeutung ist. Auf die Gefahren, die ein Übermaß an Wasser erbringen kann, habe ich wiederholt aus astrologischer Perspektive hingewiesen (hier im Blog, auch im APZ-Forum). Der zeitliche Zusammenhang von Bauernprotesten und Überflutungen wurde in den Medien kaum je auf Synchronizität verbunden mit Kausalität hin befragt.

Zu den Bauernprotesten: Rückverweis auf die Beträge im Blog 30.07. 2023 ff. (scrollen). Es ging dort u.a. um den Brückenschlag zum Bauernkrieg 1524/25. Dieser liegt nun 500 Jahre zurück (siehe dazu die Hinweise auf die 100 und deren Teilungen in den genannten Beiträgen). Wiederum aufs Jahr genau 500 Jahre vor dem Bauernkrieg kommt es im Deutschen Reich zu einer tiefgreifenden Zäsur: Auf die Ottonen folgen die Salier (1024 Königs-, 1027 Kaiserkrönung) . Damit beginnt das Hochmittelalter. Die Konstellationen der Krönung Konrads II. (Königskrönung, 08.09.1024, Mainz) zeigen eine Sonne-Saturn-Opposition mit Uranus im T-Quadrat dazu: Die sich hier in der Folge einstellenden Konflikte resultieren dann unter der Regentschaft des Saliers Heinrich IV. im Ringen mit dem Papst in der Frage der Investitur (1077: „die Erschütterung der Welt“ – der Gang nach Canossa). Es gibt einen inneren Zusammenhang zwischen dem Investiturstreit und den Bauernkriegen. In beiden Fällen ging es um die Frage des Verhältnisses von „Geistlichkeit“ und „Weltlichkeit“, in beiden Fällen zeigte sich auch die Fragilität der kaiserlichen Macht, resultierend infolge der Reformation in der fortschreitenden Erosion der staatlichen Zentralgewalt im 16. und 17. Jahrhundert. Die Frage stellt sich, inwieweit die Mitte des laufenden Jahrzehnts auf die Entwicklungen des 11. bzw. 16. Jahrhunderts rückverweisen wird.

„Neuner“, 1523-1532, Mühlhausen – Die Bauernkriege 1524/1525 erfassten weite Teile des Reiches. Mühlhausen, Thüringen („Thomas Müntzer-Stadt“ zur Zeit der DDR), war eines der Zentren der Aufstände, daher hier der geographische Bezug im Horoskop. Mars in der Jungfrau (Ernte/Landwirtschaft!) in Haus eins als Spannungsherrscher, dies als Herr über das achte Haus. ZE=AC/MA=KR/VU – die Gewalt des Feuers. Im Reich brennen die Burgen der Fürsten. Diese, durch Luther ermutigt, werden unbarmherzig zurückschlagen. Am MC die Mond-Uranus-Konjunktion im Stier – der Riss in der Gemeinschaft wie auch in den Beständen des Reiches selbst, in dem die Landesherren die Wirrungen der Reformation nutzen, um mit dem Ziel der Selbststärkung die kaiserliche Gewalt (Karl V.) auszuhöhlen. Derzeit durchläuft Uranus ein weiteres Mal den Stier, er wird seinen radixstand im obigen Horoskop im Frühsommer 2024 erreichen, dann infolge Rückläufigkeit ein weiteres Mal im November 2024, dann im Frühjahr 2025. (Der letzte Lauf des Uranus über diese Grade war fällig 1940/1941.)

Wir haben es hier zweifellos mit einem klaren Hinweis auf die derzeitige Fragilität des sozialen Bestandes der Republik zu tun. Der Schwerpunkt der Wirren 1524/25 waren Süddeutschland und Thüringen. Man weiß, dass die kommenden Landtagswahlen in gleich drei Bundesländern in Ostdeutschland, darunter in Thüringen, die Berliner Regierung unter Druck setzen werden, doch nicht allein diese: Das gesamte „Gemeinwesen“ sieht sich massiver Belastung ausgesetzt. Seltsam mutet das Verstummen angesichts der sich abzeichnenden Entwicklungen an, die Paralyse, Ratlosigkeit, gar Resignation, der sich das Land in etlichen Bereichen ausgesetzt sieht. Auf 26,x Grad Stier befindet sich Algol = arabisch al Ghoul, böser Geist, von dem Wort ist bekanntlich „Aklkohol“ abgeleitet.

Zum Wasser, wörtlich wie bildlich gesehen: Epochenhoroskop 1955, Berlin (Wassermann-Oktilogramm):

Nach der an anderer Stelle ausführlich erläuterten Glahnschen Gleichung 1 Grad = 2,5 Jahre, ausgehend von 0 Grad des jeweils besetzten Zeichens, wird Neptun 2025 erreicht, die Wirksamkeit dürfte schon jetzt erreicht sein. Neptun wird, wiederum Fr.Glahn, auch in anderer Weise ausgelöst: Glahn setzt für ein Quartal je 25 Jahre an, somit wird ein Horoskop in 100 Jahren ganz durchlaufen. Glahn nahm Placidus, für die Zwischenhäuser nahm er 25/3 = 8,33… Jahre an, die Bewegung läuft im Uhrzeigersinn. Nach dieser Rhythmik wird Neptun 2024 erreicht. Die doppelte Auslösung betrifft Berlin/Deutschland in besonders starkem Maße – siehe das exakte Quadrat Neptuns auf die Horizontalachse, in der Geschichte der Stadt seit 1955 immer wieder wirksam: der über lange Jahre ungeklärte Rechtsstatus der Stadt (spezifisch West-Berlins vor 1990), die Teilung, leider auch derzeit eine regional unbestreitbare Verwahrlosung (Neukölln…). Es gilt, siehe Abb., NE=SO/MO – Verunsicherung, Paralyse, Dissenz, Enttäuschungen zwischen Volk und Autoritäten, spezifisch die der Berliner Regierung. Die offenkundige Krise des Landes spitzte sich im Spätherbst/Frühwinter zu, als Saturn im Transit (Spiegel) zu diesem Neptun stand. Seit Monaten steht der laufende Pluto im Orbis des DCs im Quadrat zu diesem Radix-Neptun. In diesem Epochenhoroskop steht Neptun in den direkten Halbsummen (hier nicht im Bild) NE=KR/MC = HA/AD – die schwache Autorität (der Regierung/der Exekutive) verbunden mit „Verborgenem im tiefen Wasser“ (U.Rudolph) bei Gefährdungen durch Erstarrung und Depressionen. Auch dieses (aus dem alten „Regelwerk“ 4. Auflage 1950), das Thema NE=HA/AD betreffend, dürfte mit Blick auf die innenpolitische Lage zutreffen: „Durch Unklarheiten, Täuschungen oder Irrtümer wird eine sich anbahnende Veränderung des bestehenden Zustandes verhindert oder vorübergehend aufgehalten.“