Scholz

Das Rätsel Scholz… Scholz‘ Horoskop gilt als gesichert, wenngleich mancher mit dem Jupiter auf dem AC hadern mag. Das Horoskop mit dem Sonnenbogen für den Dezember 2021, Scholz wird Kanzler:

Kanzler O.Scholz, 14.06.1958, Osnabrück, 15:05 MEZ, GZH
Bei Beginn der Kanzlerschaft stand die Konjunktion AC.JU exakt auf der Saturn-Sonne-Opposition. http://files.homepagemodules.de/b839997/f15t74p674n2_apNfqiXP.pdf Im Link meine Überlegungen zum Thema Jahres-, Tages- und Stundenherrscher. Ich halte es für ein erhebliches Versäumnis, diese Prägungen außer Acht zu lassen – oder gar, fataler Irrtum, da gar von Vulgärastrologie zu reden. Für Scholz gilt: Der Jahresregent ist Saturn, der Tagesregent Saturn, der Stundenregent ist Saturn. Und Saturn befindet sich in Scholz‘ Horoskop sowohl in seinen „Grenzen“ wie auch in seinem Dekanat (traditionell „Gesicht“). Hier liegt eine äußerst selten anzutreffende Zentrierung vor.

Scholz der Schweiger („Ich kann mich nicht erinnern..“) Es zeigt sich hier aber eine Entsprechung zu den Auslösungen im Horoskop der Bundesrepublik: Da ist nach der hier wiederholt eingehend demonstrierten Gültigkeit der Glahnschen Formel 1 Grad = 2,5 Jahre (jeweils ausgehend von 0:00 Grad des belegten Zeichens) Saturn in der Zeit von ca. 2022-2024 ausgelöst. Er steht auf dem letzten Grad Löwe, somit im Spiegel zum ersten Grad Stier, also im Schatten zum Hitlerschen Sonnengrad – kein Wunder, dass im Umkreis der rabiaten Rechten energisch die Relativierung der braunen Jahre (und Schlimmeres noch) betrieben wird (siehe u.a. das unsägliche Wort Gaulands vom „Vogelkschiss“, die braunen Jahre betreffend). Im Land regiert Immobilität, im wörtlichen Sinne seit Monaten u.a. vorgeführt durch die desolate Situation des Transportverkehrs. Etwa zeitgleich wurde ausgelöst Uranus, ebenfalls auf einem letzten Grad (Zwillinge) stehend. Saturn-Uranus: Seit deren Parallelwirken herrscht Zwiespalt im Lande, droht das Zerbrechen der für so verlässlich gehaltenen Strukturen, solche der Wirtschaft, auch des sozialen Zusammenhaltes, des Konsensus, die außenpolitische Orientierung betreffend. Das Zusammentreffen der beiden Planeten äußerte sich nicht zuletzt in der kaum zu stemmenden Aufgabe, die inhaltlich divergierenden Positionen der Koalitionsparteien in Einklang zu bringen.

Die Tertiärprogressionen I der Bundesrebublik für den Geburtstag Scholz‘, Wesentliches der Bedeutung des Letzteren für die Republik ins Bild setzend. Saturn auf dem IC, und dazu gilt SA.MC=MA/NE – da ist bei Ebertin die Rede von fehlgeleiteter Energie, gar von Willensschwäche. Nicht minder problematisch: Die Lichter sind miteinbezogen: MO=MC.SA/SO: Seelische Bedrückung, Ängste im Lande. Zudem steht Saturn im Spiegel auf die Knotenachse auf 17,x Grad Widder-Waage. 17,x Grad Waage hat eine SA-UR-Prägung (laut W.Döbereiner), was umso zu gewichten ist, als dies auf den Mond im Radixhoroskop der BRD fällt. Nehmen wir das Bild mit den GZH, dann gelangt Uranus ins erste Haus. Er steht auf dem fünften Grad Krebs – laut M.Roscher ein Grad mit Mond-Uranus-Qualität (stimmig, wie immer wieder feststellbar). Im besseren Fall der Drang in gewinnbringende Innovation, im übleren die Spaltung im Volk.

Bei Interesse für die I Ging-Themen des Kanzlers (nach dem Ho Lo Li Schu, kommentiert von Wen Kuan Chu und Wallace A,Sherrill), berechnet für die im Horoskop eingangs verwendete Uhrzeit: Der sog. Frühe Himmel für Scholz: Hexagramm 20, die Betrachtung, sechste Linie: auf einen integren Charakter verweisend, auch einer, der sich in Zurückhaltung üben kann, eben dadurch erfolgreich wird. Die Wirkung des Frühen Himmels bleibt zeitlebens erhalten, doch in der zweiten Lebenshälfte (bei Scholz ab ca. 42 Jahren) setzen sich die Kräfte des Späten Himmels zunehmend stärker durch. Das ist bei Scholz Hexagramm 7 (das Heer, der Feldzug), die bewegende Linie ist die dritte. Kein guter Befund für 7,3: „Führung und Organisation erweisen sich als unfähig…“. Scholz scheint überfordert. (Doch wer möchte schon angesichts der Herausforderungen mit ihm tauschen wollen?!)

Royal gossip…

…., die Windsors betreffend, soll es hier nicht geben. Das sei der Yellow Press und dergleichen überlassen. Erst recht geht es hier nicht um die Diskussion der Frage, ob König Charles seine Krebserkrankung wird erfolgreich überwinden können. Es reicht der Hinweis, dass die Erkrankung in Charles‘ Horoskop deutlich zu sehen ist (u.a. im laufenden Solar, im Sonnenbogen SA appl. Konjunktion mit der Sonne…). Vor dem Hintergrund der Erkrankung des Königs wirkt die derzeitige Posse um ein manipuliertes Foto (Kate und die Kinder zeigend) deplaziert. Sie schlägt dennoch in den Medien hohe Wellen. Dazu das Rätselraten über die Befindlichkeit Kates, die sich nach ihrer OP in der Öffentlichkeit bislang nicht mehr blicken lässt . Und natürlich der Dauerbrenner Harry-Meghan, der Bruderzwist William-Harry …und die Nachricht, dass sich inzwischen weniger als 50% der jüngeren Briten (unter 30) dem Haus der Windsors emotional verbunden fühlen.

Das obige Horoskop ist das der Windsor-Dynastie, Bezug London. Wer nähere Kenntnis der Windors in Vergangenheit und Gegenwart erlangen möchte, wird hier fündig werden können. – Zur Erklärung: Am 22.01.1901 um 18:30 (GMT) stirbt Queen Victoria (auf der Insel Wight). Mit diesem Moment ging die Regentschaft auf ihren Sohn Edward über („The Queen is dead, long live the King“). Gleichzeitig erloschen mit Victorias Tod die royalen Verbindungen mit dem Haus Hannover (begonnen 1714). Die seitdem amtierende Dynastie ist die des Hauses Sachsen, Coburg-Gotha, im Kriegsjahr 1917 umgetauft in „Windsor“. Gleichwohl ist das Horoskop von 1901 das der derzeitigen Dynastie.

Die Krisen, denen die Royals ausgesetzt waren, sind im Horoskop unschwer aufzuzeigen. Plutos Transit geht auf die Radixsonne zu, er wird dort in einigen Wochen auf dieser statisch, dann retrograd. Im Bild ist die Fälligkeit der Opposition des laufenden Saturn auf den Radixmars zu sehen (exakt am 17.03.’24). damit wird kritisch die Anlage MA=MC/SA ausgelöst.

Untenstehend der Sechserrhythmus im Windsor-Horoskop für Ende März 2024, siehe den Alterspunkt (AP). Der Wechsel in den Stier wird erfolgen im Frühsommer (wobei der Vorbehalt gilt, dass die Geburtszeit des Windsor-Horoskopes eine gerundete sein könnte). Der AP befindet sich im zweiten Umlauf (je 12*6=72 Jahre). Mir scheint erwähenswert, dass der AP im Februar 1952 (Tod des Königs, Vater von Elizabeth) den gleichen Grad erreicht hatte (28-29 Grad Widder) wie jetzt beim zweiten Umlauf. Die angereihten Konstellationen – siehe ABB. – machen es nicht leichter für die Windsors. Ich selbst empfinde nicht royal, wünsche aber den britischen Royals, dass ihnen bessere Zeiten bevorstehen mögen.

Zweiter Grad Wassermann/Stier

Pluto steht derzeit auf dem zweiten Grad Wassermann – und er wird dort infolge Rückläufigkeit mehrfach stehen. Grund, sich nähere Klarheit zu verschaffen, was diesen Grad angeht – aber auch was den zweiten Grad Stier angeht. Die Grade sind eng verwandt.

…die Verhältnisse, in die der Romanheld Eugene Gant hineingeboren wird, sind alles andere als heimelig. Ein jähzorniger Alkoholiker der Vater, eine berechnende Krämerseele die Mutter, wird sein Elternhaus im Nu zur Keimzelle zwischenmenschlicher Dramen. Bei aller Erbitterung und Zwietracht der Gants erweist sich ihr Clan aber auch als Hort eines unbändigen Lebenswillens. „Schau heimwärts, Engel“, erschienen 1929, zeigt vielfältigste Facetten häuslichen Glücks und Unglücks und liest sich über weite Strecken als Abrechnung mit dem Heiligtum des „American way of life“: der Familie. Aufs Exemplarische abzielend, erwächst aus der drei Generationen überspannenden Chronik ein faszinierendes Zeit- und Sittenbild der Vereinigten Staaten, eine Erkundung der Mythen und Mentalitäten des Landes und nicht zuletzt ein Hymnus auf dessen nie versiegende Vitalität. (Aus dem Klappentext der TB-Ausgabe von Thomas Wolfes „Schau heimwärts, Engel“, Hervorhebungen von mir). – Ein Begriff aus einer Rezension dieses vermutlich bedeutendsten Roman der USA des XX. Jahrhunderts: Urknall – so knapp wie treffend. Und wer das Buch in die Hand nimmt, wird dem zustimmen müssen. Wolfes ungemein lesenswerter Roman ist weitestgehend autographisch. Der Autor deckt da gewissermaßen ein ganzes Kartenset auf – beginnend mit seiner Geburt und der seines Protagonisten Eugene – beide geboren am 03.10.1900. Gar die Uhrzeit der Entbindung wird im Roman erwähnt: „kurz nach 10“. Beim Astrodienst findet sich für den Autor „10:00“ – es sei dahingestellt, was nun stimmiger ist. Das Horoskop Thomas Wolfes für 10:05 a.m, Asheville, North Carolina:

Der Mond auf dem hier ins Auge gefassten Grad 1,x Wassermann. Nach den sabischen Symbolen – so wie auch der zweite Grad Stier ein „Gewittergrad“ – was mich vor Jahren schon dazu veranlasste, diesen beiden Graden die Bezeichnung „Elementargrade“ zu geben. Der Mond steht im dritten Haus, in den GZH findet er sich im vierten – was hier treffender erscheint, denn schließlich geht es im Roman um die eigene Familie – mit ihrem kaum glaublichen exzentrischem Gebaren, krassen Widersprüchen – all dies aber Ausdruck eines ungeheuren Lebenshungers und Lebensdranges, ständig wechselnd zwischen Lachen und Weinen, zwischen Komödie und Tragödie. Es mangelt nicht an grausamer Komik verbunden mit unsäglichen Absurditäten – siehe den AC im Skorpion, dem Spiegelzeichen des Wassermanns, siehe auch den Mond im achten Haus von seinem Domizil aus gesehen.

Ich glaube nunmehr, dass es sich immer lohnt, einen Blick zu werfen auf die Mitte der Sonne-Mond-Verbindung. Das heißt hier SO/MO=JU – „Tag und Stunde der Freude“ (nach U.Rudolph), wobei verstärkend hinzu kommt, dass Jupiter im Domizil steht – und letztlich spiegelt auch dies den Drang ins vitale Dasein, der sich in Wolfes Buch trotz aller Heimsuchungen immer wieder Geltung verschafft (auch dort, wo der Tod seine Opfer fordert – siehe z.B. die bewegende Schilderung des Sterbens des dem Protagonisten so geneigten älteren Bruders Ben).

Wann stand Pluto das letzte Mal auf dem zweiten Grad Wassermann? Das war der Fall in den entscheidenden Phasen des Unabhängigkeitskrieges der US-Kolonien gegen Großbritannien.

Putin, Tertiärprogressionen I für den 24.02.2022

Nach Claude Weiss hat Putin einen AC auf 17 Grad Steinbock (publiziert in Astrologie heute). Nun ist es immer angebracht, ein Mindestmaß an Skepsis gegenüber gemutmaßten Horoskopzeiten zu zeigen. Doch zum einen neigt Cl.Weiss nicht zu übereilten Befunden. Zum anderen zeigt sich, dass die vermutete Geburtszeit (07.10.1952, 13:10 GMT) reichlich Bestätigung findet auch mit Techniken, die bei Weiss keine Verwendung finden. So u.a. die Tertiärprogressionen I für den Tag des Putinschen Angriffs auf die Ukraine am 24.02.2022 auf der Basis des Horoskops mit dem erwähnten AC-Grad. Putins Angriff auf die Ukraine war auch für die meisten Kenner der russischen Interna trotz der vordem aufgebauten Drohkulisse ein gänzlich überraschender Schlag aus dem Nichts heraus. Ereignisse in Verbindung mit dem zweiten Grad Stier oder dem entsprechenden Grad Wassermann sind in der Tat selten kalkulierbar, sie werden erfahren als Ausdruck einer Naturgewalt, sie erscheinen a-logisch (und oft genug auch un-logisch). Im obigen Horoskop steht ein gradgenauer Neumond auf dem zweiten Grad Stier im achten Haus. Mars, Herr über Haus acht befindet sich im Spiegel zu Uranus, verschärfend ist hier gegeben MA=AC/PL, der Gewaltakt „an diesem Ort“. Der AC steht auf 22 Grad Jungfrau – erfahrungsgemäß ein Grad, der auffallend häufig mit Kriegsausbrüchen verbunden ist (u.a. I WK: Mars ebendort, II WK; Neptun).

Was in diesem Horoskop konzentriert zum Ausdruck gelangt, lässt vermutlich einen generalisierenden Bezug zu Putin zu – und darüber hinaus zu Russland als Ganzem. Für Wladimir Sorokin, den wohl bekanntesten lebenden Autor Russlands, gilt, dass sein Land nicht mit den gewohnten Kategorien zu begreifen ist: „In Russland gibt es eine Superkonzentration von Groteske und Paranoia. Und das kann man nicht in linearer Prosa beschreiben, es braucht einen Super-Gogol.“ Ich denke, da darf man eine Parallele zum Befund der obigen Tertiärprogressionen sehen (Zitat Sorokin aus der Neuen Zürcher Zeitung vom 08.03.2024, aus dem dortigen ausführlichen Interview). Interessant, dass seit Wochen die Verfilmung von M.Bulgakows Roman „Der Meister und Margarita“ in Russland die Massen in die Kinos gezogen hat. Thema von Buch und Film: Moskau von Dämonen befallen.

Pluto auf 1,x Grad Wassermann: bis zum 10.04.’24, dann 23.05. – 15.07. ’24, dann 29.12.’24-29.01.’25, schließlich 20.08.- 04.12.’25. Vor allem die Daten das Jahr 2025 betreffend verdienen Beachtung – eh ein Jahr drohender Entgleisungen und Exzesse.

Russland-Perspektiven

Die Frage wurde gestellt, ob sich Putins Aggressionen ausweiten würden, andere Staaten ins Visier nehmen könnten. Auf diese Frage sollte ein Stundenhoroskop erstellt werden, so die Anregung. Ich habe mich darauf nicht eingelassen. Denn ich glaube nicht, dass eine Frage von global-mundanem Belang auf diese Weise eine Antwort erbringen würde. Generell bin ich skeptisch, werden Fragehoroskope zu Themen gemacht, welche den Fragesteller nicht in direkter Weise betreffen. Die Beispiele, die ich gelegentlich vor Augen hatte, haben mich nicht überzeugen können. Dass das Thema der mundanen Frage den Fragesteller in z.B.emotionaler Weise tangiert, kann m.E. keine hinreichende Basis für ein stimmiges Stundenhoroskop sein. – Davon abgesehen, würde ich derzeit generell nicht soweit gehen, Prognosen Putins Intentionen und Strategien betreffend zu geben. Es soll dabei bleiben, gegenwärtig sichtbar werdende Konturen der politischen Landschaft in Putins Imperium aufzuzeigen.

Ein erneuter Blick auf das Wassermann-Oktilogramm 1917, St.Petersburg:

Vorweg: Dies ist nicht das Horoskop der UdSSR (die erst zu Beginn der 20er Jahre entstand), ebensowenig handelt es sich um das Horoskop des kommunistischen Russlands (auch wenn deren Geschichte natürlich ihren Niederschlag in diesem Bild gefunden hat). Es handelt sich also um das postzaristische republikanische Russland. Zur Erinnerung: Der kommunistischen Revolution im Herbst 1917 ging die Februarrevolution voraus, die die Abdankung des Zaren erzwang. Die Wirksamkeit des obigen Horoskops geht also über das Ende der UdSSR hinaus.

Wir sehen MA.UR.PL=MC.SA – auf einen Staat hindeutend, welcher Gewalt anwendet – und selbst Opfer von Gewalt wird. Wie in einem früheren Beitrag näher ausgeführt: Das kommunistische Russland, später UdSSR, entsteht mit einer SA-NE-Konjunktion. Bei der dieser folgenden, 1953, stirbt Stalin. Die Konjunktion von 1989 erzwingt den Kollaps des Warschauer Paktes, dann den Zerfall der UdSSR. Es liegt folglich nahe, mit Blick auf die 2025 kommende Konjunktion von Saturn und Neptun eine weitere Phase der Desintegration des Landes zu vermuten. Gestützt wird dies durch die Radix-Konstellation SO.MO=SA/NE. Saturn, mithin die erwähnte damit verbundene Konstellation, wurde im potenzierten 6er-Rhythmus= 36 Jahre pro Haus (GOH) gradgenau ausgelöst mit dem russischen Angriff auf die Ukraine. Zeitgleich stand der Pluto im Februar 2022 im Transit auf dem Radix-Sturn. Man erinnere sich an den sowjetischen Krieg in Afghanistan, begonnen 1979/80, der einen für die UdSSR üblen Verlauf nahm, letztlich wie auch das Tschernobyl-Desaster (1986) dazu beitrug, den inneren Zerfall des Imperiums zu beschleunigen.

Das Septar 2022-20229 des Wassermann-OGs von 1917. Der Angriff auf die Ukraine erfolgte, als Pluto auf dem Saturn dieses Septars stand. Beide Lichter sehen sich mit traditionellen Übeltätern verbunden, und für die Sonne-Mars-Konjunktion ist gegeben die direkte Halbsumme von Neptun/Pluto: Da sind recht unterschiedliche Umsetzungen denkbar. Doch es spricht manches dafür, dass die aggressive Herausforderung einen Gang nimmt, den auch ihr Urheber nicht geplant hatte und den dieser nunmehr nur noch bedingt unter Kontrolle zu halten vermag. Selbstquälerei, Manie, Besessenheit, Verworrenheit, aber auch der schwere Verlust – dies sind laut Ebertin einige der Entsprechungen zum Thema Pluto-Neptun, die sich einstellen können. Mars hat heute (01.03.’24) im Transit die Sonne-Mars-Konjunktion erreicht – und Putin spricht von drohender Eskalation, sieht gar die Möglichkeit eines nuklearen Infernos. Im Sonmer 2025 wird Pluto im Transit den Radix-Neptun opponieren, dies bei zeitgleichem Transit von Vulcanus über Neptun. Es droht die Gefahr übergreifender Gewaltentladung. PL-NE-VU: Putins Krieg ist zu groß für ihn, ist ihm über den Kopf gewachsen, schon jetzt nicht mehr, wie anfangs vorgesehen, ein rational-strategisch planbarer. Nur wenige Kriege haben den anfänglich geplanten Verlauf genommen, und auch der Russlands gegen die Ukraine wird diesbezüglich eine weitere Bestätigung sein.

Nachstehend das Deklinationslinear für das Wassermann-OG, Radix, für den Zeitraum März 2024 – Mai 2025. Man wird wohl primär den laufenden Mars in den Focus nehmen müssen: Anfang Mai wechseln seine Deklinationen die Hemisphäre, was mit Neubestimmungen der sog. „Spzialoperation“ einhergehen mag.

Im Sommer dann (Juli) gelangen die Mars-Deklinationen in Konjunktion mit denen der Pluto-Neptun-Konjunktion, im August liegt an der Kontakt mit dem Radix-Saturn.

Natürlich ist auch der Blick auf das Horoskop des jetzigen Russland geboten: 01.01.1992, 0:00 Moskauer Zeit. Das Horoskop ist verlässlich, erst mit diesem Zeitpunkt erlöscht die UdSSR endgültig. Doch das oben eingebrachte OG ist bis in die Gegenwart hinein markant wirksam.

Studienfall: Die Knotenachse auf 0 Widder, Januar 2025, Moskau:

Zum zweiten Grad Wassermann – Gewittergrad, „Elementargrad“ – wäre an anderer Stelle zu schreiben. Hier belegt durch die Konj. Puto-Merkur (Letzterer Herr über IV).

Horoskop Deutschland 1871- Auslösungen 2024/25

Das Nachfolgende ist veranlasst durch Katharina Fischers Kommentar zum letzten meiner Beiträge. Es geht um das Horoskop des Reiches von 1871.

Zunächst: Es sei daran erinnert, dass das Reich von 1871 de iure weiterbesteht – genauer: nie formell aufgelöst wurde (zweimal vom Karlsruher BVG bestätigt – ich habe das an anderer Stelle näher ausgeführt). – Dann: welchem Horoskop gebührt Vorrang: dem vom 01.01.1871, 00:00 OZ, Berlin, also dem der iure Reichsgründung? Oder dem vom 18.01.1871, Versailles? Die Antwort scheint mir klar: Das Horoskop vom 18.01. ist das des kaiserlich-royalen Reiches, wie es Bestand hatte bis zum 09.11.1918. Das vom 01.01. hat, wie leicht aufzuzeigen ist, Wirksamkeit bis in die Gegenwart hinein. Nachfolgend nur einige Belege (es gibt deren reichlich).

Zunächst: 1871+153=2024. Die auf den ersten Blick unscheinbare Zahl 153 findet sich im Johannesevangelium. 153 Fische finden sich im Netz, das die Apostel auf Anordnung des Auerstandenen ausgeworfen haben. Über diese Zahl ist reichlich spekuliert worden, auch in kabbalistischer Hinsicht (siehe diverse Beiträge im Netz). Die 153 ist das Neunfache der 17. 153 aber ist auch die Summe aller Zahlen von 1 bis 17 (1+2+3+4+5…+17). Summiere ich in dieser Weise auf, so erfahre ich Näheres über den Wirkungsraum und die gestaltbildende Kraft einer Zahl (die Formel: n/2*(n+1) also in diesem Fall 17/2*(17+1) ). Es scheint, dass sich ein Staat, eine Gemeinschaft… nach Ablauf von 153 Jahren mit der Frage fälliger Neubestimmungen konfrontiert sieht. Das Beispiel der USA: 1776+153= 1929 – das Jahr der einsetzenden Weltwirtschaftskrise. Die USA sehen sich erstmals gezwungen, den „American way of life“, der hier seine Unschuld verloren hatte, neu zu reflektieren. Die Folge war der New Deal F.D.Roosevelts, faktisch die erste durchgreifende Sozialpolitik des Landes. Oder Frankreich: 1792 (erste Republik)+153=1945. Nach dem Trauma der Niederlage 1940 und der jahrelangen Okkupation war eine Neubestimmung fällig (nach Monaten der Desorientierung resultierend in der IV. Republik). Oder: die erste Verfassung Deutschlands von 1495 (Wormser Reichstag) schafft zu Beginn der Neuzeit erstmals „Staatlichkeit“ des Reiches. 153 Jahre später, 1648, sind weite Teile des Landes in Trümmern und verwahrlost, es gilt das Reich vor dem gänzlichen Verfall zu bewahren (dies aber auf Kosten der kaiserlichen Zentralgewalt). Weitere 153 Jahre später, 1801: Frankreich beansprucht die deutschen linksrheinischen Gebiete, es zeichnet sich das Ende des Heiligen Römischen Reiches ab (definitiv 1806). 153 Jahre später, 1954: Adenauers (bis heute umstrittene ) Politik setzt auf eine zu erlangende Souveränität in Verbindung mit Wiederbewaffnung und NATO-Mitgliedschaft – beides dann 1955 erreicht)

Deutsches Reich (de iure), 01.01.1871, 0:00 LMT, Berlin-Mitte GOH, mit den Transneptunern

Im System des Sechserrhythmus ist ein Horoskop nach 72 Jahren durchlaufen, es setzt dann der zweite Durchlauf ein. Bei Horoskopen mit „Langzeitdauer“, wie hier gegeben, ist der potenzierte Sechserrhythmus ergiebig (auch hier ist das GOH-System zu verwenden). D.h. es gilt 6*6= 36 Jahre für ein Haus. Zu beachten ist, dass dementsprechend der Orbis nicht zu knapp gefasst werden sollte, für die Wirksamkeit einer Auslösung sollte mindestens von einem Jahr ausgegangen werden. In der Graphik ist markiert der 36er-Rhythmus für diese Tage (exakt 21.02.2024). Der potenzierte AP steht auf 17:07 Grad Wassermann, damit im ganz exakten Quadrat zu Pluto. (AP=Alterspunkt, man sehe es mir nach, wenn ich diesen zentralen Begriff der Huber-Schule auch für den 36er-Rhythmus verwende.) Nun steht Pluto hier auf der bekannten „Deutschland-Achse“ – der 18. Grad Skorpion-Stier, korrelierend mit dem Sonnenstand vom (ca.) 08.05 bzw. 09.11. – Daten, deren Bedeutung hier kaum eigens näher zu erörtern sein wird. Im Sechserhythmus wurde der Wert von 17 Grad Wassermann 1896 erreicht. Das gilt als das Jahr der Planung des so verhängnisvollen Flottenprogramms des Kaisers („Unsere Zukunft liegt auf dem Wasser!“). Pluto selbst wird 1915 erreicht, der Zeitpunkt, an dem sich die Totalisierung des I. WK abzeichnet. Nun also, 2024, im 36er-Rhythmus, wird das Quadrat auf Pluto ein weiteres Mal aktiviert. Für Pluto aber gilt in diesem Horoskop PL=MA/SA. Im Sechserlauf wurde der Gegengrad, also die 17-18 Grad Skorpion vor ca. einem halben Jahr erreicht – recht genau der Zeitpunkt, ab welchem das Thema des militärischen Beistandes die Ukraine betreffend in den Diskussionsfocus geriet.

Mit Blick auf Pluto: obenstehend das Deklinationslinear des Horoskops vom 01.01.1871 für die Zeit von Februar’24 bis Mai ’25. Pluto hat hier die eh angelegte Konjunktion von Sonne und Saturn erreicht. Diese Dreifachkonjunktion wird über den gesamten Zeitraum 2024-2025 wirksam sein. Man beachte auch die laufenden Deklinationen des Mars, der im Mai ’24 die Deklinationskonjunktion von Mars und Pluto erreicht, im August den Deklinationswert von Uranus überläuft, um dann – siehe Abb.- mit Beginn des kommenden Jahres sich anschickt, „out of bounds“ zu laufen. Die Deklinationswerte Plutos 2024/2025 verdienen besondere Beachtung vor allem auch deswegen, weil sie ein Echo der Deklinationswerte Plutos der späten 30er Jahre sind. Mit Beginn des II. WK wurde die Konjunktion der Deklination Sonne.Saturn rad.-Pluto dekl. zunehmend exakt. Damals war dies in der Deklinations-Gegenparallele gegeben, nun, 2024/25 in direkter Konjunktion. Plutos Deklinationswerte verändern sich äußerst langsam, umso tiefgreifender wirken sie, wenn sie in den Verbund mit Radix-Deklinationswerten gelangen – wie hier gegeben.

Keine Frage: all das – hier eher ansatzweise aufgezeigt – geht an die Substanz. Man muss hier von drohender existenzieller Verdichtung sprechen. Sieht sich die Bundesrepublik konfrontiert mit der Gefahr der Auflösung (Kommentar Katharina Fischer zum vorhergehenden Beitrag)? Dem wird nicht jeder folgen wollen. Es bleibt indessen der Befund, dass das Land fraglos in der schwersten Krise seit Bestehen steckt. Deren Höhepunkt wird 2025 erreicht sein – dies auch mit Blick auf die drohende Verstrickung in militärische Konflikte, welche die Bundesrepublik zunehmend ins Visier der Putinschen Aggression rücken.

BRD, u.a. derzeitiger Sonnenbogen

Ich erlaube mir den Rückverweis auf meine Auslassungen zum Thema Deutschland 2024, dies um Wiederholungen zu vermeiden. Die derzeitige Entwicklung belegt, dass die dort aufgezeigten Tendenzen zunehmend an Kontur gewonnen haben (Beiträge 30.07. 2023 ff.).

Die Bundesrepublik mit dem derzeitigen Sonnenbogen:

Noch einmal ein Blick auf die hier mehrfach eingebrachte Glahnsche Formel 2,5 Jahre pro Grad, ausgehend von 0:00 Grad des jeweils belegten Zeichens: Seit rund einem Jahr ist auf diesem Wege ausgelöst Saturn auf dem letzten Grad Löwe – mithin auch der Spiegel auf den ersten Grad Stier: der „Reinheitsgrad“, Hitlers Sonnenstand. Ein weiteres Mal werfen die Jahre ’33-’45 ihren Schatten (für die AfD ein Vogelschiss, letztlich gar noch zum Fliegenschiss degradiert). Da aber auch Uranus auf dem letzten Grad des von ihm belegten Zeichens steht, ist das Thema SA-UR gegeben. Da geraten die für so verlässlich gehaltenen Fundamente des Landes ins Wanken. Nun aber – siehe die Graphik – ist das Ganze verschärft durch den direktiven Mars in der Halbsumme der beiden. (Der exakte Wert wird in wenigen Monaten erreicht.) Gleichzeitig ist das Thema Mars-Neptun ausgelöst – siehe Abb.: Handlungsschwäche, Desorientierung, Unklarheit, die Mittel und Wege betreffend, nach Döbereiner auch die Revierschwäche. Vor allem aber: beide Lichter sind gefordert: Die Sonne steht direktiv auf dem Pluto, der Mond auf dem Uranus. Ich kann mich nicht entsinnen, diese Konstellation jemals an anderer Stelle vor Augen gehabt zu haben. Da fällt es schwer, die Stabilität der Regierung für eine dauerhafte zu halten.

Glahn setzt den 360 Grad-Kreis = 100 Jahre, je 25 Jahre für einen Quadranten. Er nahm Placidus und pro Haus 25/3=8.33… Jahre. Ich bin der Stimmigkeit dieses Wertes nicht eingehend nachgegangen. Doch mit der Gleichsetzung eines Quadranten mit 25 Jahren scheint es seine Richtigkeit zu haben. 1949+25=1974. Ein markanter Schnitt: Brandt tritt zurück, auf den Idealisten folgt die Zeit des Realismus (Schmidt). 1974+25=1999. Auch das scheint stimmig, Rot-Grün regiert, und Deutschland sieht sich schrittweise verstärkt in weltpolitische Verantwortung gedrängt (Bundeswehreinsätze im Ausland…). Und nun 1999+25= 2024. Die sich ankündigende Zäsur dürfte markanter noch als die vorhergehenden ausfallen. In diesem Jahr wird demzufolge der Mars auf dem IC ausgelöst werden – die Revolte der Bauern (Landwirtschaft/Grund und Boden) war da eine erste Manifestation – siehe die eingangs erwähnten Texte bzgl. des Bauernkriegs 1524/1525. Und da, wie gesagt, Mars-Neptun gegeben sein wird, ist mit fortschreitender Schwächung oder gar Auflösung der Binnenstrukturen zu rechnen – derjenigen der Ökonomie, der Logistik, vor allem aber: des generellen sozialen Konsensus. Zudem wird das Thema der Migration da katalysatorisch als Brandbeschleuniger wirken. Es gilt ja auch direktiv MA=MC/NE. Und da stellt sich zwingend die Frage, ob die Dreier-Koalition den kommenden Sommer wird überleben können. Das Aufkommen neuer Parteien – Wagenknechts Partei, gerade eben die Werteunion – wird man als Zeichen der Erosion der tradierten politischen „Mitte“ verstehen müssen. Eben dieser aber hatte das Land über lange Jahrzehnte seine Stabilität verdanken dürfen. – Eine Prognose wäre mir hier zu gewagt, die Vermutung, dass es im Verlauf des Jahres aus sein wird mit der Ampel, dagegen statthaft. Zu erinnern ist an die Landtagswahlen im Osten am 01.09.’24.

Wassermannzeitalter cont.III

Der Klarheit halber: Das hier diskutierte Horoskop ist nicht zu sehen als ein Jahrtausende übergreifendes Bild. Aber es markiert eine tiefgreifende Zäsur. Die Welt seit 1781 ist eine grundlegend andere als diejenige vor dem Jahr 1781. Dies betrifft Politik, Kultur, Wissenschaft – und Anthropologie gleichermaßen.

Das Horoskop bildet, soweit im Moment erkennbar, weniger Verläufe ab als Einschnitte, Neuorientierungen. Diesbezüglich ein weiteres, aktuelleres Beispiel, bezogen auf den Februar 2022, Putins Krieg gegen die Ukraine. Je kleiner der Direktionswert, desto tiefgreifendere, „nachhaltigere“ (sorry, Modewort…) Folgen wird er zeitigen. Für Horoskope, die über Jahrhunderte wirken, nehme ich (neben dem unverzichtbaren Sonnenbogen) aus diesem Grunde gerne das sog. „Kleine Zwölfer“ (30/12/12 = 0,2083..). Kanzler Scholz sprach unmittelbar nach Putins Zuschlagen mit Recht von einer „Zeitenwende“ – eine so einprägsame wie zutreffende Sicht der Situation. Hier das Horoskop von 1781 für Moskau mit den erwähnten Direktionswerten für den 24.02.2022:

Die 15 Grad fix zeigen einen Schnitt, einen Wechsel, eine grundlegende Neuorientierung. So auch hier: Uranus dir. hat fast bogenminutengenau die Opposition zur Sonne auf 15:00 Wassermann erreicht. Damit wird SO=UR/NE aufs Neue aktiviert, eine Konstellation mit vielschichtiger Bedeutung, meist eine neurologische Störung hervorrufend – im Individuellen wie im Kollektiven. Der Befund wird noch deutlicher, beziehe ich mit ein die konversen Transite für den 24.02.2022 (16.01.1540). Auch dort befindet sich Uranus in fast exakter Opposition zur Sonne (0.5 Grad Orbis), zudem steht Mars im konversen Transit auf Neptun, wohl ein Hinweis auf die Langwierigkeit der sog. „Spezialoperation“ Putins. Nun ist Russland ein zutiefst wassermanngeprägtes Land (mit fühlbarer Wirkung der Spiegelung aus dem Skorpion), wie anhand u.a. der Literatur des Landes unschwer nachzuweisen ist. Mal sind es utopisch-technologische Visionen, mal sozialistische Entwürfe, denen sich das Land ausgesetzt sieht. Zu den problematischen Seiten der genannten Wassermannprägung gehört das Empfinden der moralischen Überlegenheit, der feste Glaube, zu Höherem bestimmt und berufen zu sein. – “Verstehen kann man Russland nicht, und auch nicht messen mit Verstand. Es hat sein eigenes Gesicht. Nur glauben kann man an das Land.” Worte Fjodor Iwanowitsch Tjuttschews (1886), jedem Russen wohlbekannt. Es ist schwer, eine treffendere und eindeutigere Zusammenfassung dessen, was Russland ausmacht, zu finden. Vielleicht findet sich hier ein Grund für die verstörende Ignoranz, die verbreitete Gleichgültigkeit des Großteils der Bevölkerung des Landes gegenüber der offenkundigen Tatsache, dass Russland von einem aggressiven Diktator regiert wird. Nun: Uranus-Neptun ist auch die Ausschaltung des Oberbewusstseins – die Ausschaltung des Verstandes, der gebotenen Vernunft.

Pluto hat im Transit den Wassermann erreicht, er wird in Kürze auf den gewitternden zweiten Grad Wassermann gelangen, dort infolge Rückläufigkeit mehrfach zu finden sein. Auf dem zweiten Grad Wassermann aber steht über Moskau das MC dieses Horoskops. Das lässt befürchten, dass sich das russische Empfinden der vermeintlichen Überwertigkeit des eigenen Daseins weiterhin Geltung verschaffen wird.

Wassermannzeitalter cont.II

Jedes der Tierkreiszeichen hat seinen „Ausklang“ im achten Zeichen von ihm aus gesehen (nach Fr.Frickler, siehe frühere Beiträge). Der Wassermann hat seinen Ausklang in der Jungfrau. Die Jungfrau ist das Zeichen der Sorge, wie sie in unterschiedlicher Weise gegeben ist – siehe die Präfixbildungen Besorgung, Versorgung, Entsorgung, vor allem auch die Fürsorge. Sorge ist hier zu verstehen auch in dem Sinne, wie der Begriff bei Heidegger Verwendung findet: die Sorge um das Dasein. Die Sorge hat ihr Fundament in einer Selbsterfahrung des Menschen. Sie ist dabei für Heidegger vor allem Sorge um das Selbst und in Form der Fürsorge für den Anderen. Das Französische ist in diesem Zusammenhang besonders mitteilsam. Das Wort für Sorge, „Soin“, beinhaltet auch die Pflege, den sorgsamen Umgang mit Dingen wie auch mit dem Mitmenschen. Ähnlich auch das englische „care“. (Es wäre ein Nachsinnen über die Frage wert, wieso der Begriff der Sorge im Deutschen auch, gemeinhin gar vornehmlich, die Bedeutung des Kummers hat…) Es zeigt sich also im abstrakten wie konkreten Sinn der Ausklang des Wassermanns in der Jungfrau. Dementsprechend gelangt mit Einsetzen des Wassermannzeitalters das Thema der Arbeit und der mit ihr verbundenen Arbeits- und Sozialordnung ins Zentrum kollektiver Wahrnehmung und Gestaltung. Und zur Mitte des 19. Jahrhundert gewinnt der Gedanke zunehmend Raum, dass die Humanität (Wassermann!) konkrete Formen auch im Pflegerischen auszubilden habe (Florence Nightingale). Mit der Arbeit konnten verbunden sein Not, Plage und Ausbeutung. Doch durch die Arbeit, so Marx, konnte auch die Befreiung des Menschen gelingen, die Überwindung seiner Selbstentfremdung. – Zum Themenkreis der Jungfrau gehört auch das Werkzeug. Von jeher ist die Evolution des Menschen, von der Steinzeit bis in die Neuzeit hinein, getragen und gefördert durch Innovationen (Wassermann!) im Bereich der Werkzeuge – vom Faustkeil bis hin zu komplexen Geräten, die das Dasein ermöglichten, sicherten und nachfolgend auch kulturelle Leistungen mit sich brachten.

Wie eingangs erwähnt: Das Horoskop von 1781 ist nicht anzusprechen als generell wirksames Epochenbild. An ihm zeigen sich vorwiegend Entwicklungen und Ereignisse uranischen Charakters – im Guten wie im Üblen. Ein uranischer Bruch, der ganze Welten einstürzen ließ, war der Ausbruch des I. Weltkrieges. Es kann nicht verwundern, dass sich markante Auslösungen im hier diskutierten Horoskop zeigen. Ereignisse von mundan durchschlagendem Belang finden häufig ihr Echo, spiegelt man sie zurück in die Vergangenheit. Die Rückspiegelung des 1.8.1914 (1:00 Uhr MEZ, Berlin) mittels der konversen Transite ergibt für das Horoskop von 1781 diese Befunde:

Eine exakte Saturn-Uranus-Opposition steht auf dem Radix-Mars des OGs von 1781: der Bruch schlechthin, der Einsturz der irrtümlich für so verlässlich gehaltenen kontinentalen Ordnungen. Zudem gilt: MA tr = MO/PL=PL/MA, auch findet sich die exakte Mond-Saturn-Konjunktion. Ergänzend: 1781 bildet die Mitte der Jahre 1914 bis 1648, das Jahr des Westfälischen Friedens. Die auf langfristige Sicherung des europäischen Friedens angelegten Verträge von 1648 wurden1914 umgestoßen.

(( Der Blick auf konverse Befunde ist häufig lohnend, gleich ob es sich um Transite, Direktionen oder Progressionen handelt. Nehme ich die konversen Tertiärprogressionen I für den Kriegsausbruch 1914 – hier nicht abgebildet – dann sehe ich ein weiteres Mal die Verbindung Saturn/Uranus gegeben: Das progressive MC steht zusammen mit Venus exakt auf dem Radixpluto, und es gilt MC pr. Konj.VE.PL = SA pr/UR pr (direkte Halbsumme), dabei steht der progressive Uranus auf dem Radixmond. Zudem ist angelegt MC pr. Konj. PL=MA/NE (indirekte Halbsumme.))

Auch das nachfolgende Horoskop zeigt einen tiefreichenden Bruch auf. Es sind die Tertiärprogressionen II des Horoskops von 1781 als lunares Jahreshoroskop, berechnet für das Jahr 1861, Bezugsort Washington DC. Am 12.04.1861 begann der Sezessionskrieg der Nordstaaten gegen die Südstaaten.

Uranus im Krebs im vierten Haus (Familie, Heimat…), vor dem Hintergrund eines Widder-ACs mit dessen Regenten erhöht im Kardinalhaus, dies bei NE=MC/UR =MA.KN. Bekanntlich drohte den USA ein irreparabler Bruch. Der Krieg war äußerst verlustreich, seine Nachwirkungen reichen bis in die Gegenwart.

(Fortsetzung folgt…)

Wassermannzeitalter cont.

Es mangelt nicht an Epochenhoroskopen: die der Großen Konjunktionen, der Oktilogramme, beruhend auf den 60er-Rhythmen, die derjenigen auf der Basis des Neun Sterne-Systems… Das nachfolgende Horoskop ist nicht als epochenübergreifendes Bild zu verstehen. Gleichwohl zeigen sich in ihm wesentliche Inhalte dessen, was gemeinhin mit dem Thema Wassermann-Zeitalter verbunden wird. Es handelt sich – naheliegenderweise – um das Wassermann-Oktilogramm des Jahres 1781, Berlin, (siehe die Ausführungen dazu im vergangenen Beitrag).

Wir haben hier Merkur in Konjunktion mit Pluto im Wassermann: die Massierung des Mentalen, die intensive Entwicklung von Denken und Sprache, nach Ebertin auch die Suggestion – wo ich selbst bei einer solchen eher die Verbindung mit Neptun im Focus hätte. Doch ist diese durch das exakte Trigon Plutos zu Neptun gegeben. Wir haben hier in den Luftzeichen (Aufklärung!) das bekannte Große Trigon gegeben (MO trig.NE trig. ME.PL) – was von der Tradition ambivalent gesehen wird, da es einen Hang zum laisser faire mit auf den Weg geben kann. Schon bald, 2025/26, wird Pluto seine Radixposition erreichen – und gewiss wird es zu weitreichenden rückschauenden wie nach vorne blickenden Sichtungen der mentalen Konzepte, Begrifflichkeiten und natürlich der digitalisierten Medienwelten kommen. Man wird wohl annehmen dürfen, ohne sich aufs Prognostische zu verlegen, dass mit einer weiteren Totalisierung mentaler Techniken und Programmatik zu rechnen sein wird. („The medium is the message“-das Wort Marshall MCLuhans hat nichts an Verlässlichkeit eingebüßt.). Die Pluto-Pluto-Opposition im Horoskop von 1781 stellte sich ein 1941-1942, als der Zweite Weltkrieg seinem Höhepunkt entgegenging – und als Goebbels seine Propagandastrategie ins Extrem trieb („Wollt ihr den totalen Krieg?“). Da in der direkten Halbsumme gegeben ist ME.PL=MO/NE, ist die mental-mediale Versuchung wohl dauerhaft angelegt. Das Horoskop sollte wohl seines Allgemeinbezuges halber primär auf lokalübergreifender Basis gesehen werden. Doch fällt ins Auge, dass es deutliche Auslösungen auch bei lokalem Bezug gibt: Zu Beginn des II. WK stand die hier so wichtige Pl.ME-Konjunktion im Sonnenbogen auf dem IC des für Berlin berechneten Horoskops. Und auch dies legt es nahe, den Achsenbezug des lokal spezifizierten Horoskops in Rechnung zu stellen: Im April 1933 stand die Sonne in exakter Konjunktion mit Uranus präzise auf dem (Berliner) AC – exakt zu einem Zeitpunkt, ab dem die Hoffnung auf Umkehrung der verhängnisvollen Entwicklung schwand. Das Horoskop scheint vor allem auch Überwertigkeiten, Grenzsituationen uranischer Natur anzuzeigen. Der Grenzfall, die Überwertigkeit wird erreicht, wenn Uranus seine Massierung durch Pluto erfährt – so geschehen im Verlauf der Französischen Revolution, so geschehen in der Konjunktionen der beiden 1851 und in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts, wobei die letztgenannte Konjunktion einen bis in die Gegenwart hineinreichenden Emanzipationsprozess von denkbar ambivalenter Natur erzwang. Und ähnlich auch das Wirken des wenige Jahre zurückliegenden Quadrates der beiden. Es kann da nicht überraschen, stellt man fest, dass die Deklinationswerte beider Planeten im obigen Horoskop out of bounds– Werte haben (out of bounds: gegeben dann, wenn der Deklinationswert eines Planeten über den Wert der Ekliptikschiefe hinausgeht). Out of bounds: Ein Planet, der sich dort befindet, gewinnt an Souveränität, büßt indessen ein an Fähigkeit und Bereitschaft der Integration, agiert gewissermaßen in zentrifugaler Weise.

Wassermannzeitalter

Pluto steht derzeit auf dem ersten Grad Wassermann. Seit Jahrzehnten ein Dauerthema – das Wassermannzeitalter, schon in den 60er Jahren ein Begriff (man erinnere sich an das Musical „Hair“: The Age of Aquarius). Es gibt Dutzende von Theorien, die Datierung des Wechsels in den Wassermann betreffend. Wann fing es an, wann wird es anfangen? Es soll da gar an die 70 unterschiedliche Sichtungen geben. Das Problem: Eine zwingende, sich aus den astronomischen Abläufen ergebende zeitliche Fixierung wird nicht zu finden sein. Wir haben es hier mit einem Problem analog zur leidigen Frage des Ayanamsa-Wertes zu tun. Das Problem – ein weiteres Mal: Wähle ich die tropische oder die siderische Sicht? Mit „siderisch“ ist hier gemeint die tatsächliche Größe des sichtbaren Sternbildes. So umfasst z.B. das Sternbild der Fische etwa 37 Grad, das des Widders nur 24 Grad.

Geschichtlich betrachtet, so meine ich, befinden wir uns seit über zwei Jahrhunderten im Wassermannzeitalter. Und ich glaube, dass hier das Jahr 1781 in den Focus zu nehmen ist: 1781 entdeckt Herschel Uranus, dem Wassermann als Regent zugeordnet (sei’s als primärer, sei’s als sekundärer Regent). Und: 1781 erscheint Kants wichtigstes Wert, die „Kritik der reinen Vernunft“. Über dessen Rang besteht Einigkeit, es ist das einflussreichste philosophische Werk der Neuzeit, schafft die zweite kopernikanische Wende, weist nun definitiv den Weg in die Neuzeit, in die Moderne. 1781: im Unabhängigkeitskrieg gewinnen die nordamerikanischen Kolonien, mithin der demokratische Gedanke die Oberhand.

Die Dauer einer solchen Weltenepoche umfasst rund zwei Jahrtausende, im Schnitt etwa 2150 Jahre – wohlgemerkt im Schnitt. Nehme ich den runden Wert 2000 für eine solche Epoche, dann habe ich es mit einem runden „symbolischen“ Wert zu tun. Mit solchen symbolischen Werten haben wir es in der Astrologie oft zu tun. Ich erinnere z.B. an die symbolischen Direktionen, auch z.B. an die ganzzahligen Rhythmen, mit denen ein Horoskop durchlaufen werden kann. Ich kam nun auf das Folgende: Teile ich 2000 durch 30, die Zahl der Grade pro Zeichen, dann erhalte ich den Wert 66,6666…(Periode). Also in 66,66… Jahren wird ein Grad durchlaufen. Gehe ich nun aus von 1781, dann wird der erste Grad durchlaufen in der Zeit von 1781 bis 1847. 1848 setzt eine Welle von Revolutionen in Europa ein. Und in diesen Revolutionen artikuliert sich erstmals der sozialistische Gedanke. Karl Marx ist 1847 befasst mit der Niederschrift des Kommunistischen Manifestes (erschienen Anfang 1848). Ohne Frage stellen die Jahre 1847/48 einen tiefen Einschnitt in der Geschichte des 19. Jahrhunderts dar. Gehe ich dann 66,66… Jahre weiter, so gelange ich ins Jahr 1914 – das Epochenjahr schlechthin des vergangenen Jahrhunderts, welches eine zutiefst uranisch bestimmte globale Neuausrichtung erbringt, deren Folgen bis in die Gegenwart hinein reichen. Und weitere 66,66… Jahre: Wir gelangen ins Jahr 1980. 1980/1981 setzt ein das weltumfassende Zeitalter der Digitalisierung, das nunmehr alle Bereiche des Lebens erfasst und tiefgreifend umgestaltet hat – dessen Ende wir nicht absehen können. Zur Erinnerung: Computer gab es damals, 1980, schon seit Jahrzehnten, nun aber, um 1980, werden sie mit der massenweisen Herstellung der „PCs“ Allgemeingut, finden sich innerhalb weniger Jahre auf beinahe jedem Schreibtisch . Gehen wir noch einen Schritt weiter, dann kommen wir in die Jahre 2046/2047 (Zu 2047 gelange ich, nehme ich, ausgehend von Anfang 1781, schrittweise den exakten Wert 66,66…). Man könnte also annehmen, dass die derzeitige Phase der Totaldigitalisierung (Stichwort KI !) erst dann eine Ablösung oder Umwandlung erfahren wird.

Die Zeit seit 1781 kann mit Blick auf das Thema Elektrizität den obigen Zeitsegmenten entsprechend in vier Phasen unterteilt werden. In der ersten Phase werden die Grundlagen des elektrischen Stromes erforscht und in ersten Gesetzen formuliert (M.Faraday). Die zweite Phase (Ohm, Maxwell, Siemens, Edison…) erbringt die praktische technische Umsetzung (elektrisches Licht, Elektromotor, …). Die dritte geht einher mit den Erfindungen im Bereich des Elektromagnetismus (Funk, Radio, TV…). Die derzeitige vierte schafft, wie erwähnt, die fortschreitende Digitalisierung faktisch aller Lebensbereiche.

Was auch klar verweist auf Kant in seinem Bezug zum Thema Wassermannzeitalter: Man kennt Kants berühmte Fragen: Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen? Kant selbst sagte, dass diese drei Fragen aus einer vierten folgen: „Was ist der Mensch?“ Die grundlegende Frage Kants also ist eine anthropologische, zielt auf den Menschen selbst. Der Mensch aber ist das Thema des Wassermanns. Wir begegnen dem Thema bereits im Alten Testament (Daniel, Kap. 7 und 8), dann auch in der Apokalypse des Johannes: Adler, Löwe, Stier und Mensch. Der Adler ist der geläuterte Skorpion, der Mensch, dem Wassermann zugeordnet, ist dort präsent in seiner künftig zu erlangenden Vollkommenheit (= in der Gestalt des Engels). Mit dem Ingress in den Wassermann wird die Frage nach dem Menschen zum Thema der Philosophie, später auch der Psychologie. Auch dies darf als deutlicher Hinweis auf die Bedeutung des Jahres 1781 gewertet werden (auch wenn diese Fragen explizit erst einige Jahre später publik wurden , in der Kritik der praktischen Vernunft). Die Frage „Was ist der Mensch?“ stellt sich gegenwärtig, in den Zeiten der Totaltechnisierung dringender denn je. War Kant Agnostiker? Die Frage wird in unterschiedlicher Weise beantwortet. Was Kant im Blick hat ist die Unzerstörbarkeit der Personalität des Menschen. Und sehr kantianisch, sehr verbunden mit dem Thema des Wassermanns: Nach Kant ist die Würde eines jeden Menschen zu achten, da in diesem das Thema der Menschheit selbst angelegt ist. Wie auch immer: In der Folge, nach 1781, setzt schrittweise ein – mit Blick auf die sich damals anbahnende Entwicklung im Technischen – die Sicht des Menschen als Prometheus. Es setzt ein die Wahrnehmung der menschlichen Existenz als eine autonome, die einer transzendenten Begründung nicht länger bedarf. Oder schlichter: Wir stehen mit dem Jahr 1781 an der Schwelle zum autonomen Individuum.

Mit dem Eintritt in den Wassermann zeigen sich auch Ereignisse, Phänomene, die sich aus der Spiegelung auf den Skorpion ergeben. Die Französische Revolution, zu der es nur acht Jahre nach 1781 kam, ist astrologisch bestimmt durch die Spiegelung auf den ersten Grad Skorpion. Wie sehen die Entsprechung gegeben durch die Opposition von Uranus und Pluto auf dem Höhepunkt der Revolution (1792-1794).

Obenstehend das Horoskop des Zeitpunktes, an dem ich auf die geschilderten Überlegungen kam. AC=JU/U – die spontan sich einstellende Einsicht „an diesem Ort“. Und zudem gilt AC=JU/UR=AP. Die Verbindung Uranus -Apollon gilt als Ausdruck des Themas Astrologie.

Die je belegten Grade: 1781-1847: letzter Grad Wassermann (die Bewegung ist bekanntlich eine rückläufige),1847-1914: 29-28 Grad Wassermann, 1914 -1980: 28-27 Grad, 1980-2047/48: 27-26 Grad.(Dass auf 26,5 Grad Wassermann das MC meines Geburtshoroskops steht, könnte zu den Findungen verholfen haben – ist aber womöglich auch nur eine Synchronizität, wie sie uns häufig begegnet. Doch fällt mir zudem auf, dass ich 1980 zur Astrologie gelangte.)